Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

04.03.2019 – 15:10

Polizei Mettmann

POL-ME: Am Steuer eingeschlafen und schwer verunfallt - Hilden - 1003018

POL-ME: Am Steuer eingeschlafen und schwer verunfallt - Hilden - 1003018
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am nächtlichen Samstagmorgen des 02.03.2019, gegen 03.15 Uhr, befuhr eine 60-jährige Frau aus Hilden, mit ihrem silbergrauen PKW KIA Picanto, die innerörtliche Walder Straße (L85) in Hilden, aus Richtung Innenstadt kommend, in Fahrtrichtung Solingen. Dabei fiel die PKW-Fahrerin nach eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf. Durch den Kontrollverlust geriet der KIA zu weit nach rechts und prallte in Höhe des Hauses Nr. 295 mit großer Wucht in das Heck eines silbergrauen PKW Opel Corsas, der am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß auf einem Parkstreifen abgestellt worden war. Nach Zeugenaussagen wurde der Opel durch die enorme Wucht des ungebremsten Zusammenpralls mehrere Meter weit durch die Luft katapultiert. Er landete auf dem rechten Gehweg der Landstraße, wobei der Corsa noch mit seiner rechten Front gegen eine Grundstücksmauer prallte.

Geschützt durch Sicherheitsgurt und ausgelöste Airbags blieb die Unfallfahrerin im KIA nach eigenen Angaben unverletzt. Der Gesamtsachschaden, an den zwei nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeugen und an der Gartenmauer, summiert sich nach ersten polizeilichen Schätzungen auf mindestens 25.000,- Euro. Die Unfallfahrzeuge wurden geborgen und abgeschleppt. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigte die Fahrbahn von Trümmern.

Bei einer Überprüfung der 60-jährigen Unfallfahrerin ergaben sich keine Hinweise auf Alkoholkonsum, Medikamente oder andere berauschende Mittel. Trotzdem legte die Polizei eine Anzeige gegen die Hildenerin nach § 315c StGB (Gefährdung des Straßenverkehrs) vor. Gegen die damit begründete Sicherstellung ihres Führerscheins legte die Frau Widerspruch ein, weshalb eine Beschlagnahme erfolgte. Damit verbunden wurde der Beschuldigten jedes weitere Führen führerscheinpflichtiger Kraftfahrzeuge bis auf weiteres ausdrücklich untersagt.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell