Polizei Mettmann

POL-ME: Ermittlungen zum Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts - Haan - 1802105

Symbolbild: Polizeiliche Festnahme

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend des 20.02.2018, gegen 22.30 Uhr, kam es im Küchenbereich einer Gaststätte, an der Landstraße in Haan, zu einem Streit zwischen zwei Angestellten des Küchenpersonals. Als dieser Streit eskalierte, griff ein 25-jähriger Kontrahent seinen 30-jährigen Kollegen mit einem Hackmesser an und verletzte diesen insbesondere an Hals und einer Hand schwer. Die zwei Streitenden konnten durch weitere Beschäftigte und Zeugen des Vorfalles getrennt werden. Der 25-Jährige flüchtete daraufhin zunächst vom Tatort, kehrte jedoch nur kurze Zeit später dorthin freiwillig zurück. Er wurde von der mittlerweile alarmierten Haaner Polizei festgenommen und der Kriminalpolizei übergeben.

Der schwer verletzte Geschädigte wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Wuppertaler Krankenhaus gebracht, wo er zur stationären ärztlichen Behandlung verblieb. Nach erster Rückmeldung der Ärzte am heutigen Morgen besteht aktuell keine Lebensgefahr für den schwerverletzten 30-Jährigen.

In die polizeilichen Ermittlungen einer in Mettmann eingerichteten Mordkommission, unter Leitung der Kriminalhauptstelle in Düsseldorf, wurde die zuständige Staatsanwaltschaft Wuppertal frühzeitig eingeschaltet. Dort wird die Tat derzeit als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft. Der 25-jährige Beschuldigte soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: