Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

05.01.2018 – 10:17

Polizei Mettmann

POL-ME: Missbrauch und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln - Erkrath - 1801025

POL-ME: Missbrauch und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln - Erkrath - 1801025
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am späten Donnerstagabend des 04.01.2018, gegen 21.30 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei in Erkrath zu einer vermeintlichen Rauchentwicklung im Treppenhaus eines Hochdahler Hochhauses im Bereich Am Stadtweiher gerufen. Nach dem Eintreffen von Polizei und starken Einsatzkräften der örtlichen Feuerwehr stellte sich schnell heraus, dass es sich bei der festgestellten Rauchentwicklung im 10. Obergeschoss des Hauses Nr. 2 nicht um Brandrauch, sondern um das feine Pulver eines Feuerlöschers handelte. Ein bislang noch unbekannter Täter hatte im Treppenhaus einen als Nothilfemittel aufgehängten Feuerlöscher grundlos aktiviert und den Inhalt des Löschers komplett entleert. Hierdurch entstand, neben der von Zeugen beobachteten Rauchentwicklung, nicht unerheblicher Sachschaden im Treppenhaus durch die Verschmutzung des Gebäudes mit Löschpulver. Gleichzeitig wurde das für Brandfälle bestimmte Nothilfemittel außer Funktion gesetzt und ein unnötiger Einsatz von Rettungs- und starken Einsatzkräften der Feuerwehr verursacht.

Die Polizei hat deshalb ein Strafverfahren eingeleitet wegen "Missbrauch und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln". Maßnahmen zur Spurensicherung und weitere Ermittlungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Letztere ergaben bereits erste Erkenntnisse, wonach zur Tatzeit eine dringend tatverdächtige Person im Gebäude gesehen wurde. Diese wird wie folgt beschrieben:

   -	männlicher Jugendlicher, 
   -	ca. 15 Jahre jung, 
   -	schwarze, kurze Haare, 
   -	bekleidet mit dunkler Oberbekleidung / Jacke. 

Bisher liegen der Erkrather Polizei noch keine weiteren Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des gesuchten Täters vor. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung