Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW-MG: Verkehrsunfall

Mönchengladbach-Wickrath, 06.05.2019, 07:19 Uhr, Hochstadenstraße (ots) - Um 07:19 Uhr ereignete sich ein ...

POL-ROW: ++ Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ++

Rotenburg (ots) - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ## Foto in der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

30.11.2017 – 09:19

Polizei Mettmann

POL-ME: Leichter Personen- und hoher Sachschaden - Haan - 1711157

POL-ME: Leichter Personen- und hoher Sachschaden - Haan - 1711157
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am späten Mittwochabend des 29.11.2017, gegen 23.30 Uhr, befuhr eine 73-jährige Frau aus Düsseldorf, mit ihrem silbernen PKW Skoda Yeti, die innerörtliche Flurstraße in Haan, in Fahrtrichtung Hochdahler Straße. Aus noch unbekannter Ursache prallte sie dabei in Höhe des Hauses Nr. 34, bei der Vorbeifahrt, gegen einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten blauen PKW Audi A3. Durch die große Wucht des Aufpralls schleuderte und drehte sich der Yeti. Dabei beschädigte der Skoda noch insgesamt drei weitere am Fahrbahnrand parkende Fahrzeuge (Seat / Seat / Opel), bevor er schließlich quer zur Fahrbahn stehend zum Stillstand kam. Durch Sicherheitsgurt und ausgelöste Airbags geschützt, wurde die 73-jährige Unfallfahrerin glücklicher Weise nur leicht verletzt. Ein angeforderter Rettungswagen brachte sie zur ambulanten ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. An allen beteiligten Unfallfahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden von mindestens 17.000,- Euro. Der nicht mehr fahrbereite Yeti wurde von einem örtlichen Unternehmen geborgen und abgeschleppt. Für die Dauer der Rettungs-, Bergungs-, Aufräum- und Unfallaufnahmearbeiten wurden die Flurstraße im Bereich der Unfallstelle für ca. 70 Minuten komplett gesperrt, anrollende Fahrzeuge um- bzw. abgeleitet. Hierdurch kam es aber nur zu geringen Verkehrsstörungen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung