Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

26.10.2017 – 15:56

Polizei Mettmann

POL-ME: Die Polizei codiert erneut Fahrräder - diesmal in Hilden - Hilden - 1710127

POL-ME: Die Polizei codiert erneut Fahrräder - diesmal in Hilden - Hilden - 1710127
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Die Mitarbeiter der Dienststelle Kriminalprävention werden in den Herbstferien, am Freitag, dem 03.11.2017, in der Zeit von 10:00 - 12:00 Uhr, in der Fußgängerzone in Hilden wieder Fahrräder mittels Aufkleber codieren und in einer Fahrraddatei speichern. Die Codierung ist wie immer kostenlos. Bürger, die ihr Fahrrad codieren lassen wollen, benötigen ein Ausweisdokument und sollten nach Möglichkeit auch einen Kaufnachweis mitbringen.

Für die Codierung muss die Fahrradrahmennummer registriert werden. Um eine zügige Abwicklung und lange Wartezeiten zu vermeiden, wird darum gebeten, schon vorher die Lage der Rahmennummer festzustellen und diese zu reinigen, damit ein problemloses Ablesen möglich ist.

Zum nachfolgenden Termin können interessierte Bürgerinnen und Bürger ohne vorherige Anmeldung erscheinen:

Freitag, 03.11.2017, 10 Uhr bis 12:00 Uhr Fußgängerzone Hilden, Warringtonplatz

Mitzubringen sind

   - das zu codierende Fahrrad 
   - ein Personalausweis oder ein anderes Ausweisdokument mit 
     Lichtbild sowie 
   - wenn vorhanden, ein Kaufbeleg des Fahrrades 

Für weitere Fragen steht das Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz (Telefon 02104/ 982-7700) gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung