Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

POL-STD: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski?

Stade (ots) - Mit einer Öffentlichkeitsfahndung sucht die Bremervörder Polizei aktuell nach dem 50-jährigen ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

17.10.2016 – 11:49

Polizei Mettmann

POL-ME: Fahndung nach gefährlichem Eingriff durch Steinewerfer - Langenfeld - 1610070

POL-ME: Fahndung nach gefährlichem Eingriff durch Steinewerfer - Langenfeld - 1610070
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am Sonntagnachmittag des 16.10.2016, gegen 15.45 Uhr, befuhr ein 75-jähriger Mann aus Haan, mit seinem schwarzen PKW Audi A3, die innerörtliche Solinger Straße (B 229) in Langenfeld, aus Richtung Innenstadt kommend, in Fahrtrichtung Hardt / Solingen. Als er die Unterführung Bahnstraße verließ, wurden auf seinen Wagen zwei etwa tischtennisballgroße Steine geworfen, von denen einer die Windschutzscheibe traf und stark beschädigte, diese aber nicht durchschlug. Erschrocken und geschockt von dem plötzlichen Zwischenfall gelang es dem unverletzt gebliebenen PKW-Fahrer nur mit Mühe sein Fahrzeug unter Kontrolle zu halten und auf einem nahen Baumarktplatz abzustellen. Konkrete Hinweise auf einen oder mehrere Steinwerfer konnte der Geschädigte nicht geben.

Am Audi entstand durch den Steinwurf und dessen Treffer auf der Windschutzscheibe ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Sofortige polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach tatverdächtigen Personen, unmittelbar nach Meldung der Tat, verliefen leider ohne einen schnellen Erfolg oder weitere Hinweise.

Die Langenfelder Polizei hat ein Strafverfahren und weitere Ermittlungen zu einer Straftat des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr (§ 315b StGB) eingeleitet. Maßnahmen zur Spurensuche am Tatort sowie weitere Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen wurden veranlasst. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 0217 / 288-6510, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung