Polizei Mettmann

POL-ME: Betrunkene Dreiradfahrt mit Unfallflucht ? - Monheim - 1607124

POL-ME: Betrunkene Dreiradfahrt mit Unfallflucht ? - Monheim - 1607124
Symbolbild: Betrunkener Dreiradfahrer alarmierte nach seinem Sturz selber den Rettungsdienst

Mettmann (ots) - Am späten Samstagabend des 23.07.2015, gegen 22.40 Uhr, wurden Rettungsdienst und Polizei zur Mittelstraße in Monheim am Rhein gerufen, weil dort der 68-jährige Fahrer eines dreirädrigen Liegefahrrads ohne Fremdeinwirkung gestürzt und dabei leicht verletzt worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Dreiradfahrer, der selber den Rettungsdienst alarmiert hatte, deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab den beachtlichen Wert von mehr als zwei Promille (1,05 mg/l).

Gegenüber der Polizei gestand der Betrunkene ein, dass er zuvor ca. 18 km mit dem Fahrrad zurückgelegt hatte, dabei zuletzt über die Lindenstraße, am Lindenplatz vorbei und über die Mittelstraße in Monheim gefahren war. An der Ecke Lindenplatz und Mittelstraße habe ihm ein Unbekannter hinterhergerufen und dabei behauptet, dass er gerade mit seinem Dreirad mehrere Autos angefahren und beschädigt hätte. Dennoch fuhr der 69-Jährige mit seinem Fahrrad bis zum Sturz auf der Mittelstraße einfach weiter.

Die Monheimer Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den betrunkenen Dreiradfahrer wegen einer Trunkenheitsfahrt ein. Gleichzeitig leitete sie aber auch weitere Ermittlungen unter dem Verdacht der Verkehrsunfallflucht gegen den 68-Jährigen ein. Sofortige Fahrzeugüberprüfungen im Bereich Linden- und Mittelstraße führten nur zur Auffindung eines geparkten Fahrzeugs, an dem frische Unfallspuren erkennbar waren. Ob diese aber tatsächlich von einer Kollision mit dem Dreirad des Beschuldigten stammen, ist aktuell noch nicht mit Sicherheit geklärt.

Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, welches der Patient nach ambulanter ärztlicher Behandlung, gefolgt von einer von der zuständigen Staatsanwaltschaft angeordneten Blutprobenentnahme, schnell wieder verlassen konnte.

Für ihre Ermittlungen im eingeleiteten Strafverfahren sucht die Polizei nun noch nach Zeugen, insbesondere aber auch nach möglichen Geschädigten der festgestellten Trunkenheitsfahrt. Sachdienliche Hinweise und Meldungen dazu nimmt die Polizei in Monheim am Rhein, Telefon 02173 / 9594-6550, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: