Polizei Mettmann

POL-ME: Angriff mit Hammer und Pfefferspray - Ratingen - 1607018

POL-ME: Angriff mit Hammer und Pfefferspray - Ratingen - 1607018
Symbolbild: Reizstoff eingesetzt

Mettmann (ots) - Am nächtlichen Dienstagmorgen des 05.07.2016, kurz nach 00.00 Uhr, befanden sich zwei 21-jährige Ratinger auf dem Heimweg und dabei, nach eigenen Angaben gut gelaunt und wohl auch etwas lauter, zu Fuß unterwegs. Auf der Straße Backhausfeld stellte man ein mitgeführtes und zuvor nur geschobenes Fahrrad ab, um ein dortiges Haus zu betreten. Kaum im Haus angekommen, hörten die beiden jungen Männer, wie vor der Haustüre Glas zersplitterte. Als man nachschaute, bemerkte man beim Blick aus einem Fenster einen unbekannten Mann, der mit einem Hammer die Lampen am abgestellten Fahrrad mutwillig zerstörte und dann in Richtung Hochstraße davonging.

Die beiden 21-Jährigen nahmen unverzüglich die Verfolgung des flüchtigen Täters auf. Als man diesen dann auch nur wenige Meter später einholte, reagierte der sofort. Mit den Worten: "Seid ihr die ..., die hier herumgeschrien haben ?", drohte der Unbekannte mit dem immer noch mitgeführten Hammer, bevor er einen der beiden 21-Jährigen mit einer Faust gegen die Schulter schlug. Danach zog er ein Reizstoffsprühgerät aus der Tasche, welches er auch sofort gegen beide Verfolger einsetzte. Diese wurden von Pfefferspray getroffen und leicht verletzt. Der Unbekannte nutzte die Handlungsunfähigkeit der zwei jungen Ratinger, um in unbekannte Richtung davonzulaufen. Sofortige polizeiliche Fahndungsmaßnahmen der Ratinger Polizei nach Meldung der Tat, führten nicht zum Antreffen des Gesuchten. Dieser wird von den beiden Geschädigten wie folgt beschrieben:

   -	männlich, 
   -	ca. 30 bis 40 Jahre alt, 
   -	ca. 170 bis 175 cm groß, 
   -	helle, mittelblonde Haare, 
   -	bekleidet mit kurzer schwarzer Hose und schwarzem Shirt. 

Die beiden Verletzten wurden mit einem angeforderten Rettungswagen vorsorglich in ein örtliches Krankenhaus gebracht, welches sie jedoch nach ambulanter ärztlicher Behandlung wieder verlassen konnten.

Bisher liegen der Ratinger Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Herkunft, Identität und Verbleib des beschriebenen Täters vor. Weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: