Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

17.05.2016 – 15:00

Polizei Mettmann

POL-ME: Neben der Straße gegen einen Baum geprallt - Velbert - 1605098

POL-ME: Neben der Straße gegen einen Baum geprallt - Velbert - 1605098
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am nächtlich frühen Dienstagmorgen des 17.05.2016, gegen 02.00 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Mann aus Velbert, mit seinem schwarzen PKW Mercedes SLK 230, die außerörtliche Werdener Straße (B 224), zwischen Velbert und Essen, in Fahrtrichtung Velbert. Offenbar in Folge überhöhter Geschwindigkeit, in dem wegen Unfallgefahr auf nur 70 km/h Höchstgeschwindigkeit beschilderten Bereich der Bundesstraße, verlor er hinter einer Straßenkuppe und Eingangs einer nur leichten Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Mit deutlich sichtbaren Radierspuren aller vier Räder schleuderte der SLK nach links von der Fahrbahn und weiter durch den begrünten Seitenstreifen gegen einen Baum. Hierbei wurden das Fahrzeug total zerstört, dessen 25-jähriger Fahrer schwer verletzt und im stark verformten Fahrzeugwrack eingeklemmt.

Andere Verkehrsteilnehmer, die auf das bereits verunfallte Fahrzeug aufmerksam wurden, leisteten Erste Hilfe und verständigten den Notruf von Rettungsdienst und Polizei. Die Feuerwehr Velbert konnte den Schwerverletzten aus dem Wrack bergen. Ein Rettungswagen brachte den Patienten in die Essener UNI-Klinik, wo er zur stationären ärztlichen Behandlung verblieb.

Die Polizei führte umfangreiche Maßnahmen zur Unfallaufnahme und Spurensicherung durch. Dafür wurde die Bundesstraße zeitweise immer wieder voll gesperrt. Dadurch kam es aber zur Nachtzeit nicht zu größeren Verkehrsstörungen. Der verunfallte Mercedes wurde von einem örtlichen Unternehmen geborgen und abgeschleppt. Der entstandene Gesamtsachschaden am totalbeschädigten Mercedes sowie an Baum und Straßenböschung beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 5.000,- Euro.

Da deutliche Hinweise dafür sprechen, dass der Unfall unter dem Einfluss von Alkohol und anderen Drogen verursacht worden sein könnte, ordnete ein benachrichtigter Richter zur weiteren Beweisführung die ärztliche Entnahme von mehreren Blutproben bei dem 25-jährigen Unfallfahrer an.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell