Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

11.05.2016 – 14:55

Polizei Mettmann

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Velbert
Mettmann
Erkrath - 1605075

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Velbert / Mettmann / Erkrath - 1605075
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Beinahe täglich finden ein oder mehrere Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir seit dem 02. Februar 2015 ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten (analog zu unseren Berichterstattungen i.S. Einbrüche). Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

   --- Velbert --- 

Am Dienstagmorgen des 10.05.2016, in der Zeit zwischen 09.40 Uhr und 11.10 Uhr, parkte ein schwarzer PKW Mercedes-Benz der V-Klasse mit Wuppertaler Kennzeichen auf einer markierten Parkfläche am oberen Ende der Nevigeser Fußgängerzone an Elberfelder- und Lochbachstraße. In dieser Zeit wurde der Mercedes von einem unbekannten anderen Fahrzeug im Heckbereich angefahren und beschädigt. Allein der dabei an dem schwarzen Mini-Van entstandene Sachschaden wird auf rund 500,- Euro geschätzt. Einzig silberne Fremdfarbe im Bereich des Heckschadens gibt einen ersten Hinweis auf das flüchtige Fahrzeug. Diese Spur korrespondiert mit einem weiteren Hinweis, wonach zur fraglichen Zeit eine ältere Dame mit einem silberner PKW VW Polo im Bereich der Unfallstelle beim Rangieren beobachtet wurde.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

   --- Mettmann --- 

Zu einem noch nicht vollständig geklärten Unfallgeschehen kam es am Dienstagabend des 10.05.2016, gegen 19.20 Uhr, auf der innerörtlichen und mit 30 km/h Höchstgeschwindigkeit beschilderten Ratinger Straße im Mettmanner Ortsteil Metzkausen. Dort spielten zwei 8- und 11-jährige Kinder Verstecken im Bereich der Straße und angrenzender Flächen. Als ein 8-jähriger Junge dann beim Spiel, in Höhe des Hauses Nr. 67 und hinter einem dort am Fahrbahnrand geparkten weißen Kleinlastwagen auf die Fahrbahn trat, kam es zu einer leichten Kollision mit einem vorbeifahrenden PKW, welcher dem Jungen mit einem Reifen über einen Fuß rollte. Dabei wurde das Kind leicht verletzt. Der Fahrer des beigefarbenen, aber ansonsten nicht genauer beschriebenen Fahrzeugs, stoppte nach Angaben des Kindes nur kurz, um auszusteigen, sein Auto auf Schäden zu untersuchen und dann sofort weiterzufahren. Die Fahrerin eines nachfolgenden dunkelblauen Fahrzeugs stoppte und kümmerte sich kurz um das Kind, welches aber angab unverletzt zu sein. Daraufhin fuhr auch diese Frau weiter, welche nun eine wichtige Zeugin für die Polizei sein könnte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6310, jederzeit entgegen.

   --- Erkrath --- 

Am Mittwochmorgen des 11.05.2016, gegen 08.05 Uhr, befuhr ein 43-jähriger Fahrradfahrer aus Haan die Sandheider Straße im Erkrather Ortsteil Hochdahl in Fahrtrichtung Max-Planck-Straße. Als er dabei die beampelte Kreuzung Bergische Allee bei Grünlicht geradeaus überquerte, nahm ihm der Fahrer eines schwarzen PKW Audi A4 im Gegenverkehr den Vorrang, welcher noch vor dem Fahrradfahrer nach links in die Bergische Allee abbog. Um eine Kollision zu verhindern, führte der Fahrradfahrer eine Vollbremsung durch. Dabei stürzte er über den Lenker seines Fahrrades zu Boden und verletzte sich dabei an einem Arm. Der Fahrer des schwarzen Audi A4, älteres Modell mit Mettmanner Kennzeichen, mit dem es zu keiner Berührung kam, fuhr weiter ohne sich um den Verletzten zu kümmern oder eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Der Audi-Fahrer soll männlich und südländischen Aussehens gewesen sein. Der Fahrradfahrer bedurfte ambulanter ärztlicher Behandlung in einem Hildener Krankenhaus.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

   -	Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten 
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). 
   -	Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. 
   -	Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die 
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn 
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen 
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. 
   -	Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben 
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. 
   -	Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei
weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg 
versprechend. 
   -	Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie 
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst 
viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, 
Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur 
Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren 
eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung