Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 05.03.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrskontrolle ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verunfallter Lkw auf der A31 ...

27.01.2016 – 15:16

Polizei Mettmann

POL-ME: Warnung vor Trickbetrügern: falsche Polizistin fordert Geld - Langenfeld /Kreis Mettmann - 1601132

  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei Mettmann vor einer weiteren Masche des Trickbetrugs.

Um persönliche Auskünfte und Informationen zu erhalten, erfinden Trickbetrüger immer wieder neue Geschichten und geben sich dazu auch als Polizisten aus, um ihre Opfer zu täuschen.

Am Mittwochvormittag des 27.01.2016 informierte eine 77-jährige Langenfelder Bürgerin die "echte" Polizei über ein kurz zuvor erhaltenes Telefonat.

Eine unbekannte Anruferin hatte sich als Polizistin aus Langenfeld ausgegeben und der 77-Jährigen mitgeteilt, dass sie einen Geldbetrag auf ein Konto überweisen solle, um keine Werbebriefe oder- Anrufe mehr zu bekommen und somit ein kostenintensives Gerichtsverfahren umgehen zu können. Die Anruferin forderte die Geschädigte auf, einen Geldbetrag an einen Empfänger im Ausland zu transferieren.

In der Folgezeit kam es zu weiteren Anrufen der "angeblichen Polizistin", die versuchte, durch eine gezielte Gesprächsführung Druck auf die Seniorin auszuüben und sie zu der Zahlung der gewünschten Summe zu nötigen.

Die aufmerksame Rentnerin wurde jedoch misstrauisch, erkannte die Masche des Trickbetruges und beendete das Telefonat. Einen Anruf bei der "echten" Langenfelder Polizei bestätigte dann auch ihren Verdacht.

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei Mettmann ausdrücklich vor dieser Masche der falschen Polizei- oder Kriminalbeamten. Dabei treten Trickbetrüger zum Beispiel in weiteren Rollen auf:

   -	Gerichtsvollzieher, 
   -	Mitarbeiter der Kirche, des Sozialamtes oder von anderen 
sozialen Stellen, 
   -	Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung 

Die Anrufe erfolgen oftmals unter einer vorgetäuschten Telefonnummer. Dabei wird in der Rufnummernanzeige nicht die tatsächliche Rufnummer des Anrufers angezeigt, sondern eine andere, wie in diesem Fall die Rufnummer der Langenfelder Polizei. Erfahrungsgemäß werden die Anrufe aus Call-Centern im Ausland geführt. Die Polizei im Kreis Mettmann warnt dringend vor ähnlichen betrügerischen Anrufen. Weder die Polizei noch andere Behörden werden Bürger am Telefon auffordern, Zahlungen zu leisten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung