Polizei Mettmann

POL-ME: Trickdiebstahl durch Zetteltrick - Heiligenhaus - 1510049

Symbolbild: Warnung vor Trickdiebstahl
Symbolbild: Warnung vor Trickdiebstahl

Mettmann (ots) - Am Samstag, dem 10.10.2015, gegen 11:00 Uhr, wurde ein 73- jähriger Mann aus Heiligenhaus Opfer einer Trickdiebin.

Der Senior war im Einkaufszentrum "Selbeck" an der Höseler Straße in Heiligenhaus unterwegs, als er von einer unbekannten weiblichen Person angesprochen wurde. Diese zeigte ihm eine Schreibmappe mit Unterschriftenzetteln und bat ihn, Geld zu spenden. Nachdem der hilfsbereite Heiligenhauser Geld aus seiner Geldbörse entnommen und es der Unbekannten gegeben hatte, versuchte diese, ihn zu umarmen und sich auf diesem Weg zu bedanken. Da der Senior sich aber gegen diese Annäherung sperrte, entfernte sich die Spendensammlerin. Als der 73-Jährige dann einkaufen gehen wollte, bemerkte er den Diebstahl von 80,- Euro Bargeld aus seinem Portemonnaie.

Die unbekannte Täterin kann wie folgt beschrieben werden:

   -	ca. 30 Jahre alt 
   -	ca. 160 cm groß 
   -	schulterlanges, schwarzes Haar 
   -	südosteuropäisches Aussehen 

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bisher jedoch nicht zu einem positiven Ergebnis.

Bisher liegen der Heiligenhauser Polizei noch keine konkreten Hinweise auf die Täterin vor. Maßnahmen zur Spurensicherung und weitere Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei erneut kreisweit vor den dreisten und fingerfertigen Dieben, von denen offenbar bevorzugt ältere oder auch behinderte Menschen als Opfer gewählt werden. Zur Verhinderung solcher Taten geben Kriminalisten folgende Tipps:

   - Lassen Sie gegenüber Fremden immer besondere Vorsicht walten und
     ihre Hilfsbereitschaft nicht ausnutzen! 
   - Lehnen Sie in Zweifelsfällen entsprechende Hilfe lieber höflich,
     aber bestimmt ab und verweisen Sie auf andere naheliegende 
     Möglichkeiten (jüngere Personen, Geschäfte, Polizei). 
   - Bewahren Sie immer ausreichend Abstand und verbeten Sie sich 
     jede Art vertraulicher Annäherung unbekannter Personen. 
   - Bitten Sie im Zweifels- und Verdachtsfall lieber selber andere 
     Mitbürger um Hilfe und Unterstützung beim Umgang mit 
     aufdringlichen Fremden. 
   - Bedenken Sie: Diebesfinger sind meist schnell und sehr geübt im 
     Zugriff! 
   - Melden Sie Straftaten und verdächtige Beobachtungen unverzüglich
     Ihrer örtlichen Polizei. Wählen Sie dazu ruhig den Polizeinotruf
     110! 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: