Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Mettmann mehr verpassen.

25.06.2015 – 15:39

Polizei Mettmann

POL-ME: Untersuchungshaft nach bandenmäßigem Diebstahl - Monheim - 1506138

POL-ME: Untersuchungshaft nach bandenmäßigem Diebstahl - Monheim - 1506138
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Bereits am Dienstagnachmittag des 23.06.2015, gegen 14.00 Uhr, kam es in einem großen Verbrauchermarkt an der Friedrichstraße in Monheim am Rhein zu einem Ladendiebstahl, der von einem angestellten Ladendetektiv beobachtet wurde. Zwei Straftäter wurden von dem 46-jährigen Angestellten angesprochen und festgehalten, als sie mit Rasierklingen im Wert von rund 900,- Euro das Geschäft verlassen wollten ohne zu zahlen. Versteckt hatten die Ladendiebe ihre wertvolle Beute in einem Leinenbeutel unter zwei Packungen mit Feuchttüchern und Müsli für Kinder. Eine Strafanzeige wurde erstattet, die beiden festgehaltenen Beschuldigten der Langenfelder Polizei übergeben. Diese nahm die Frau und den jungen Mann fest und übergab sie der örtlichen Kriminalpolizei.

Die Ermittlungen der Langenfelder Kriminalpolizei gestalteten sich zuerst schwierig, da die 36-jährige Beschuldigte und ihr 21-jähriger Mittäter angeblich der deutschen Sprache nicht mächtig sind. Im Zuge weiterer Ermittlungen stellte sich aber schnell heraus, dass beide Personen sich schon seit längerer Zeit in Deutschland aufhalten und mehrfach an verschiedenen Orten mit bandenmäßig verübtem Diebstahl in Erscheinung getreten sind. Von den zwei aus Osteuropa stammenden Beschuldigten angegebene Aufenthalts- und Meldeadressen im Bundesgebiet, stellten sich bei genauerer Überprüfung als falsch heraus. An diesen Orten jeweils durchgeführte polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass beide Personen dort unbekannt sind und nie gesehen wurden.

Die zwei Beschuldigten wurden daraufhin aktuell einem Haftrichter vorgeführt, der gegen beide die Untersuchungshaft anordnete wegen des Verdachts fortgesetzter bandenmäßiger Diebstahldelikte mit wechselnden Mittätern und begründeter Fluchtgefahr.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell