Polizei Mettmann

POL-ME: Vermeintlicher Verkehrsunfall als Todesermittlungsverfahren - Monheim - 1505067

POL-ME: Vermeintlicher Verkehrsunfall als Todesermittlungsverfahren - Monheim - 1505067
Der Ort der Ereignisse in Monheim am Rhein

Mettmann (ots) - Am Dienstagmorgen des 12.05.2015, um 11.09 Uhr, wurde die Polizei zu einem vermeintlichen Verkehrsunfall an der Lichtenberger Straße in Monheim am Rhein in Höhe der Häuser 66-70 gerufen. Dort war nach Angaben von Anrufern ein Fußgänger von einem weißen Kleinlastwagen erfasst, mitgeschleift und dabei schwer verletzt worden.

Am Unfallort trafen Polizei und Rettungskräfte nur wenige Minuten später tatsächlich auf einen schwerstverletzten 34-jährigen Mann aus Monheim. Dieser wurde, nach notärztlicher Erstversorgung, zur intensivmedizinischen Behandlung in die UNI-Klinik nach Düsseldorf transportiert.

Erste polizeiliche Ermittlungen am Ereignisort ergaben sehr schnell Hinweise darauf, dass es sich bei dem örtlichen Geschehen offensichtlich nicht um ein "normales" Unfallgeschehen handelte. So war es aktuell offenbar zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 34-jährigen Monheimer und dem ihm persönlich bekannten 39-jährigen Fahrer eines weißen Kleinlastwagens Iveco gekommen. Wegen persönlicher Streitigkeiten soll der Monheimer dabei versucht haben, den 39-jährigen Iveco-Fahrer aus Witten in dem bereits anfahrenden Fahrzeug zu erreichen. Hierbei kam der 34-Jährige jedoch zu Fall, wurde von dem Kleinlastwagen mitgeschleift und von dem nur langsam fahrenden Fahrzeug eventuell auch noch überrollt.

Zu den genauen Abläufen und möglichen Hintergründen des Sachverhaltes hat das Kriminalkommissariat 11 der Kreispolizeibehörde Mettmann Ermittlungen aufgenommen. Die Kriminalisten ermitteln dabei zusammen mit der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft inzwischen in einem Todesermittlungsverfahren, da die behandelnden Ärzte im Düsseldorfer Klinikum noch am Dienstagnachmittag den Tod ihres 34-jährigen Patienten aus Monheim mitteilen mussten.

Eine Obduktion des Verstorbenen wurde veranlasst, kriminalpolizeiliche Ermittlungen und Vernehmungen dauern an. Weitere Informationen zum Sachverhalt sind daher aus ermittlungstaktischen Gründen zurzeit unmöglich. Sachdienliche Hinweise bisher möglicherweise noch unbekannter Zeugen, nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6550, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: