Polizei Mettmann

POL-ME: Kein Trickdiebstahl - aber Raub - Ratingen - 1504159

POL-ME: Kein Trickdiebstahl - aber Raub - Ratingen - 1504159
Symbolbild

Mettmann (ots) - Am Mittwoch, dem 29.04.2015, gegen 15:00 Uhr, hielt ein silberner Mercedes unmittelbar neben einer 86-jährigen Seniorin, die mit ihrem Rollator fußläufig auf dem Gehweg der Angerstraße in Ratingen unterwegs war. Aus dem Pkw mit DO-Städtekennung stieg eine junge Frau, die gezielt auf die Rentnerin zuging und sie ansprach. Die Frau hielt der Rentnerin einen Zettel hin und erklärte, ihre Mutter sei krank. Die rüstige Seniorin ließ sich jedoch auf kein Gespräch ein und verhielt sich abweisend gegenüber der Unbekannten. Die junge Frau ließ die 86-Jährige daraufhin in Ruhe und entfernte sich zu Fuß von der Örtlichkeit. Ein vorbildlicher Zeuge beobachtete den Vorfall und vermutete einen versuchten Trickdiebstahl zum Nachteil der alten Dame. Der Mann informierte die Polizei und teilte seine Beobachtungen mit. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung hielten die Beamten den verdächtigen silbernen Mercedes auf dem Hauser Ring an. Bei den Insassen handelte es sich um zwei Frauen im Alter von 26 und 27 Jahren, sowie zwei Männer im Alter von 20 und 28 Jahren aus Osteuropa. Bei der Durchsuchung des Pkw und der vier polizeibekannten Personen fanden die Beamten mehrere Stücke wertlosen "Billigschmuck". In der Vergangenheit hatten Trickdiebe ähnlichen Schmuck häufig ihren Opfern als "Ersatz" für den entwendeten wertvollen Schmuck angelegt.

Die Beamten nahmen die vier Personen vorläufig fest und leiteten weitere Ermittlungen ein. Nach ihrer Vernehmung durften die Vier das Polizeigewahrsam wieder verlassen.

Auch wenn sich die 86-Jährige in diesem Fall erfolgreich gegen einen Diebstahl zur Wehr setzen konnte, hatte eine 76-jährige Seniorin an der Krummenweger Straße in Ratingen weniger Glück. Gegen 17:15 Uhr hielt neben der gebrechlichen Frau ein grauer Pkw mit mehreren Insassen. Eine Frau stieg aus dem Fahrzeug und sprach die Rentnerin in fremder Sprache an. Als die 76-Jährige ihr erklärte, sie nicht verstehen zu können, riss die Unbekannte ihr gewaltsam die wertvolle Kette vom Hals. Die Seniorin erlitt dabei leichte Verletzungen. Eine Beschreibung der Täter oder des Pkw war der geschockten Frau nicht möglich. Sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei erneut kreisweit vor den dreisten und fingerfertigen Dieben, von denen offenbar bevorzugt ältere oder auch behinderte Menschen als Opfer gewählt werden:

   - Lassen Sie gegenüber Fremden immer besondere Vorsicht walten und
     ihre Hilfsbereitschaft nicht ausnutzen ! 
   - Lehnen Sie in Zweifelsfällen entsprechende Hilfe lieber höflich,
     aber bestimmt ab und verweisen Sie auf andere naheliegende 
     Möglichkeiten (jüngere Personen, Geschäfte, Polizei). 
   - Bewahren Sie immer ausreichend Abstand und verbeten Sie sich 
     jede Art vertraulicher Annäherung unbekannter Personen. 
   - Bitten Sie im Zweifels- und Verdachtsfall lieber selber andere 
     Mitbürger um Hilfe und Unterstützung beim Umgang mit 
     aufdringlichen Fremden. 
   - Bedenken Sie: Diebesfinger sind meist schnell und sehr geübt im 
     Zugriff ! 
   - Melden Sie Straftaten und verdächtige Beobachtungen unverzüglich
     Ihrer örtlichen Polizei. Wählen Sie dazu ruhig den Polizeinotruf
     110 ! 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: