Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

20.02.2015 – 08:54

Polizei Mettmann

POL-ME: Erst Küsschen dann Trickdiebstahl - Velbert - 1502113

POL-ME: Erst Küsschen dann Trickdiebstahl - Velbert - 1502113
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am Donnerstag, dem 19.02.2015, gegen 14:15 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür einer 90-jährigen Frau an der Heidestraße in Velbert. Ein junges Pärchen stand vor der Tür. Die unbekannte Frau drückte der Seniorin zwei Küsse auf die Wange und bat sie um ein Glas Wasser. Daraufhin ließ die alte Dame das Pärchen in ihre Wohnung, führte sie in ihr Wohnzimmer und holte der Frau etwas zu trinken. Der 90-Jährigen fiel auf, daß sich der unbekannte Mann zwischenzeitlich aus ihrem Blickfeld entfernt hatte. Als sie deswegen misstrauisch wurde und nachschauen wollte, erklärte die junge Frau ihr, dass sich der Mann auf der Toilette befinden würde. Kurz darauf erschien der Mann und beide verließen schnell die Wohnung. Nur wenige Minuten später mußte die Seniorin feststellen, daß die beiden Diebe eine Geldkassette mit Bargeld entwendet hatten.

Die Frau konnte folgendermaßen beschrieben werden: - Ca. 20 Jahre alt - Ca. 165 cm groß - Schlank - Schwarze Haare zum Zopf gebunden - Sprach "gebrochenes" Deutsch

Der Mann wurde wie folgt beschrieben: - Ca. 25 Jahre alt - Ca. 170 cm groß - Schwarze Haare - Schlank - Sprach "gebrochenes" Deutsch

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach dem Pärchen ein, die aber ohne Erfolg verlief.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei kreisweit insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände einzulassen. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden im Grunde nur ganz wenige Tricks, zu denen sie sich aber immer neue Varianten einfallen lassen: Sie bitten um Hilfe oder eine Gefälligkeit, täuschen Amtspersonen- und Handwerkereigenschaft vor oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen. Dabei verfolgen diese Diebe und Betrüger immer nur ein Ziel: Sie sollen die Tür öffnen, damit die Täter in Ihre Wohnung gelangen. Lassen Sie es nicht so weit kommen ! In Ihren vier Wänden sind Sie mit dem oder der Fremden allein - und Sie können dabei Ihre Augen nicht überall haben. Dies gilt besonders im Hinblick darauf, dass solche Täter oft auch nicht alleine in Ihre Wohnung kommen !

Einige Täter lügen Ihnen vor, Ihre Wohnung in amtlicher Eigenschaft oder mit behördlicher Befugnis aufsuchen zu müssen. Dabei treten Trickbetrüger und -diebe zum Beispiel in folgenden Rollen auf: - Polizei- bzw. Kriminalbeamte oder Gerichtsvollzieher, - Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke, - Handwerker, Heizkostenableser oder sonstige Beauftragte der Hausverwaltung, - Mitarbeiter der Kirche, des Sozialamtes oder von anderen sozialen Stellen, - Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung, - Postzusteller oder Monteure einer Telefongesellschaft.

Die Polizei rät: - Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage. - Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel). - Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung. - Verlangen Sie einen Ausweis ! Klären Sie durch ein Telefonat mit der angeblich entsendenden Dienststelle oder mit dem vermeintlichen Auftraggeber die Richtigkeit des Besuches.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell