Polizei Mettmann

POL-ME: "Teerkocher" - Velbert - 1412072

POL-ME: "Teerkocher" - Velbert - 1412072
Symbolbild

Mettmann (ots) - Am Mittwoch, dem 10.12.2014, gegen 12:20 Uhr, beobachtete ein Polizist, der außerdienstlich im Bereich der Wülfrather Straße in Velbert unterwegs war, zwei "Teerkocher" bei ihrer Arbeit. Die beiden Männer asphaltierten nur unzureichend und nicht gerade fachmännisch die Einfahrt eines Hauses. Der Beamte informierte die Kollegen, die die beiden Männer aus Großbritannien im Alter von 25 und 44 Jahren antrafen und kontrollierten. Die beiden Briten hatten zuvor dem Besitzer der Hauseinfahrt illegal ihre Dienste zu einem günstigen Preis angeboten. Nachdem dieser sich einverstanden erklärte, verschütteten die Männer etwas losen Asphalt und verteilten ihn grob. Eine ordentliche Verarbeitung bzw. Verdichtung des Materials erfolgte dabei nicht. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Briten zuvor bereits eine Einfahrt im Bereich der Wülfrather Straße asphaltiert hatten. In diesem Fall übergab die Geschädigte den beiden einen größeren Geldbetrag, ohne dass diese zufriedenstellende Arbeit abgeliefert hätten. Gegen die beiden Männer wurden Strafverfahren wegen Verdacht des Betrugs, Verstoß gegen das Schwarzarbeitergesetz sowie Verstoß gegen die Abgabeordnung eingeleitet. Unabhängig von dem oft bedrohlichen, gewalttätigen und betrügerischen Auftreten der beschriebenen "Teerkocher", weist die Polizei noch einmal daraufhin, dass es sich bei der Ausführung von Asphaltierarbeiten durch solche reisenden britischen Teerkolonnen in der Regel immer um Schwarzarbeit handelt. Diese "Unternehmen" hinterziehen Steuern, führen keine Sozialversicherungsbeiträge ab und verletzen handwerks- und gewerberechtliche Vorschriften ! Die von den Teerkolonnen ausgeführten Arbeiten sind ordnungswidrig und könnten mit einer Geldbuße bis zu 50.000,- Euro bestraft werden. Wer solchen Teerkolonnen einen Auftrag erteilt, beauftragt also in der Regel Schwarzarbeit und macht sich dadurch selber strafbar ! Außerdem haben Auftraggeber solcher Arbeiten keinerlei Garantieansprüche, selbst wenn die Arbeiten mit minderwertigem Material ausgeführt wurden und erhebliche Mängel aufweisen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: