Polizei Mettmann

POL-ME: An der Bleer Straße die Halskette entwendet - Monheim - 1403181

Mettmann (ots) - Auch in Monheim kam es am Samstag, dem 29.03.2014, gegen 10:00 Uhr, zum Diebstahl einer Goldkette. In diesem Fall traf es eine 77-jährige Frau aus Monheim, die zu Fuß auf der Bleer Straße unterwegs war und von einer Frau aus einem Pkw heraus angesprochen wurde. Die Frau stieg aus und fragte die Monheimerin nach dem Weg zum Krankenhaus. Als "Dank" für die Auskunft legte sie der 77-Jährigen eine wertlose Halskette um. Kurz darauf stellte die Rentnerin fest, dass ihre eigene goldene Halskette von der fingerfertigen Diebin entwendet worden war.

   Die Täterin konnte wie folgt beschrieben werden:
   - ca. 45 Jahre alt
   - südländisches Aussehen
   - dunkelbraune Haare
   - sprach gebrochenes Deutsch mit deutlichem Akzent 

eine weitere Frau, die als Beifahrerin in dem Pkw saß, wurde ähnlich beschrieben:

   - ca. 45 Jahre alt
   - südländisches Aussehen
   - dunkelbraune Haare 

der männliche Fahrer des Pkw wurde folgendermaßen beschrieben:

   - ca. 30 Jahre alt
   - südländische Herkunft
   - zurückgekämmte dunkle Haare 

Bei dem Pkw handelt es sich vermutlich um einen hellen Opel mit Dortmunder Städtekennung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6550, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei erneut auch kreisweit vor den dreisten, fingerfertigen und teilweise auch rücksichtslos und brutal agierenden Straftätern, von denen bevorzugt ältere oder auch behinderte Menschen als Opfer gewählt werden. Zur Verhinderung solcher Taten geben Kriminalisten folgende Tipps:

   -	Lassen Sie gegenüber Fremden immer besondere Vorsicht walten und
ihre Hilfsbereitschaft nicht ausnutzen ! 
   -	Lehnen Sie in Zweifelsfällen entsprechende Hilfe lieber höflich,
aber bestimmt ab und verweisen Sie auf andere naheliegende 
Möglichkeiten (jüngere Personen, Geschäfte, Polizei). 
   -	Bewahren Sie immer ausreichend Abstand und verbeten Sie sich 
jede Art vertraulicher Annäherung unbekannter Personen. 
   -	Bitten Sie im Zweifels- und Verdachtsfall lieber selber andere 
Mitbürger um Hilfe und Unterstützung beim Umgang mit aufdringlichen 
Fremden. 
   -	Bedenken Sie: Diebesfinger sind meist schnell und sehr geübt im 
Zugriff ! 
   -	Melden Sie Straftaten und verdächtige Beobachtungen unverzüglich
Ihrer örtlichen Polizei. Wählen Sie dazu ruhig den Polizeinotruf 110 
! 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: