Polizei Mettmann

POL-ME: Die Polizei warnt vor Taschendieben in der Velberter Innenstadt - Velbert - 1402073

POL-ME: Die Polizei warnt vor Taschendieben in der Velberter Innenstadt - Velbert - 1402073
das Plakat

Mettmann (ots) - Beamte der Kreispolizeibehörde Mettmann werden in den kommenden Wochen wieder verstärkt in der Velberter Innenstadt zum Thema Taschendiebstahl informieren. Bei der Polizei wurden in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres bereits über zehn Strafanzeigen wegen Taschendiebstahls erstattet. Fast immer wurden in den Geschäften beidseitig der Fußgängerzone (Friedrichstraße) von den weiblichen Geschädigten bemerkt, dass aus ihrer Handtasche die Geldbörse entwendet worden war. Die bislang unbekannten Täter gingen bei ihrer Tatausführung so geschickt vor, dass die Opfer den Diebstahl nicht bemerkten und sie leider auch keine Angaben zum Aussehen der möglichen Täter machen können. Hierzu teilt die Polizei folgendes mit: Taschendiebe suchen ganz bewusst die Enge auf Wochenmärkten und in den Geschäften. Sie arbeiten häufig arbeitsteilig zu zweit oder zu dritt. Der Erste lenkt das Opfer ab, indem er das Opfer anrempelt oder nach den ausliegenden Waren, dem Weg oder der Uhrzeit fragt. Der zweite Täter bestiehlt das Opfer unbemerkt und gibt die Beute an einen Dritten weiter, der sich rasch entfernt. Selbst wenn das Opfer den Diebstahl bemerkt, ist der mit der Beute längst über alle Berge. Taschendiebe sind nicht immer sofort zu erkennen. Häufig sind auch ältere Frauen und junge Mädchen in diesem kriminellen Gewerbe aktiv. Die Polizei stellt immer wieder fest, dass Diebstahlopfer zu leichtsinnig mit ihren Wertsachen umgegangen waren. Gerade im dichten Gedränge oder bei konzentrierten Verkaufsgesprächen sollten Bargeld und Papiere nicht unkontrolliert in einer offenen Tasche liegen. Die Kriminalprävention der Kreispolizeibehörde Mettmann wird daher erstmalig am Montag, 17.02. ab 13 Uhr, in der Velberter Innenstadt zum Thema Taschendiebstahl informieren und alle unachtsamen Bürgerinnen und Bürger sensibilisieren. Jeder Velberter, der allzu sorglos eine unverschlossene Tasche mitführt, muss damit rechnen, von den Beamtinnen und Beamten eine "Gelbe Karte gegen Leichtsinn" zu erhalten. Die Gelbe Karte soll eindrucksvoll vor Augen führen, dass anstelle der zivilen Polizeibeamten auch ein Taschendieb hätte zuschlagen können. Als symbolträchtige Figur mit Wiedererkennungseffekt dieser Aktion dient ein Känguru, das seinen Beutel fest verschlossen hält. Die Überschrift TASCHENDIEBE AUFGEPASST richtet sich sowohl an alle Velberter Bürgerinnen und Bürger, als auch an die kriminellen Langfinger, denn die Polizei wird auch weiterhin versuchen, mit allen Mitteln den Taschendieben das Handwerk zu legen.

Die Polizei im Kreis Mettmann gibt die folgenden Tipps gegen Taschendiebe - Führen Sie an Bargeld, EC- und Kreditkarten nur das Notwendigste mit sich - Lassen sie wertvolle Sachen und unwiederbringliche Erinnerungsstücke, beispielsweise ältere Fotos oder Schmuckstücke, lieber zu Hause - Tragen Sie Bargeld, EC- und Kreditkarten am Körper verteilt, möglichst in Gürteltaschen oder Brustbeuteln - Achten Sie bei einem Menschengedränge noch stärker auf Ihre Wertsachen - Halten Sie Ihre Handtasche stets geschlossen und lassen Sie diese nie unbeaufsichtigt - Rucksäcke, die auf dem Rücken getragen werden, sollten kein Geld oder Wertgegenstände enthalten, denn dort sind sie eine leichte Beute - Werden Sie bestohlen, dann bringen Sie sich bitte nicht selber in Gefahr - suchen Sie bei anderen Passanten Schutz und Hilfe, indem Sie sie ansprechen und informieren Sie über die Rufnummer 110 die Polizei - Sperren sie unverzüglich entwendete EC- und Kreditkarten (zentraler Sperrnotruf: 116 116) und erstatten Sie eine Strafanzeige

Weitere Informationen erhalten Sie beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz 40721 Hilden, Kirchhofstraße 31 Telefon 02104 982 7500

Hinweise an die Medien:

1. Polizeiliches Bildmaterial zu dieser Mitteilung befindet sich in der Digitalen Pressemappe der KPB Mettmann, unter nachfolgend genannter Internetanschrift (Link), zum Download bereit und zur Veröffentlichung frei.

2. Medienvertreter sind herzlich eingeladen die erste Aktion der Polizei am 17.02.2014 zu begleiten. Treffpunkt ist um 13 Uhr in der Friedrichstraße vor dem Münzbrunnen, wo auch das Infomobil der Polizei stehen wird.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: