Polizei Mettmann

POL-ME: "Crash Kurs NRW- Realität erfahren. Echt hart." - Kreis Mettmann - Wülfrath, Erkrath, Haan, Hilden, Velbert, Ratingen, Langenfeld

das Logo

Mettmann (ots) - Was ist "Crash Kurs NRW"

Das Präventionsprogramm kommt aus Großbritannien und wird dort seit mehreren Jahren erfolgreich im Bezirk Staffordshire durchgeführt. Die Akteure des Programms (Mitarbeiter der Feuerwehr, Polizei und Opferschutz) verdeutlichen dort in einer ca. zweistündigen Vorstellung mit Hilfe von Filmen und Vorträgen die Ursachen und Folgen von Verkehrsunfällen. Durch die Darstellung und Dokumentation realer schwerer Unfälle mit Toten und Verletzten soll bei der Zielgruppe der 15 - 17jährigen Betroffenheit hervorgerufen werden. Die Vermeidbarkeit der Unfälle und deren Ursachen werden möglichste authentisch u.a. durch verunfallte dargestellt.

Seit 2010 hat die Polizei in Nordrhein Westfalen diese Projekt übernommen, auf unsere Verhältnisse zugeschnitten und zunächst in sechs Pilotbehörden eingeführt. Nach Vorliegen einer Wirkungsevaluation ist das Projekt mittlerweile in allen Kreispolizeibehörden des Landes Nordrhein Westfalen umzusetzen.

Statistische Daten zum Projekt

"Junge Fahrer" zwischen 18 und 24 Jahren verursachten 2010 neunzehn Prozent der Verkehrsunfälle mit schweren Folgen, während ihr Anteil an der Bevölkerung bei acht Prozent liegt. Durch diese Unfälle starben allein 114 Menschen. Von insgesamt 550 Getöteten waren 98 im Alter der "Jungen Fahrer". Das ist alarmierend und Anlass für die Polizei NRW - gemeinsam mit Partnern - neue Wege zu gehen.

Ziele des Crash Kurs NRW

Die Aufklärungsarbeit, die mit Hilfe des Projekts erzielt werden soll, richtet sich an die emotionale Erlebniswelt unserer jungen Verkehrsteilnehmer. Unsere jungen Fahrer, Mitfahrer und Mitfahrerinnen sollen gezielt auf mangelndes Gefahrenbewusstsein sowie die Risiken und Folgen im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen selbst erkennen, dass sie durch eigenes Handeln als Fahrer und Beifahrer entscheidenden Einfluss haben.

Die Erfahrungen aus Großbritannien zeigen einen deutlich zu verbuchenden Erfolg, die Unfallzahlen mit beteiligten Jugendlichen und Jungen Fahrern sind dort nachweisbar gesunken! Unser Wunsch ist es, dass wir gemeinsam im Kreis Mettmann zu einem Rückgang der Verkehrsunfälle mit jungen Fahrern beitragen.

"Crash Kurs NRW" zeigt mit emotionalen Berichten und eindringlichen Bildern, dass Verkehrsunfälle unerträgliches Leid verursachen. Es wird den Zuhörerinnen und Zuhörern vermittelt, dass Verkehrsunfälle nicht einfach nur geschehen. Menschen werden verletzt oder getötet, weil Regeln missachtet werden. Das bedeutet, Verkehrsunfälle sind vermeidbar. Die Botschaft ist so einfach wie wirkungsvoll: Wenn wir uns im Straßenverkehr an Regeln halten, schützen wir Leben - das der anderen, der Freundinnen und Freunde sowie unser eigenes.

Bei "Crash Kurs NRW" wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ohne erhobenen Zeigefinger eindringlich klar gemacht, wie lebensgefährlich riskantes Verhalten im Straßenverkehr ist und dass es auf ihr eigenes Handeln als Fahrer und Mitfahrer entscheidend ankommt.

Inhalte von "Crash Kurs NRW"

In Zusammenarbeit mit Feuerwehrleuten oder Rettungssanitätern, Notärzten, Notfallseelsorgern, Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten sowie Unfallopfern hat die Polizei Mettmann ein Netzwerk erstellt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an "Crash Kurs NRW" erhalten in einer ca. 70-minütigen Bühnenveranstaltung die Möglichkeit, die Folgen eines Unfalls von den verschiedensten Seiten beleuchtet zu bekommen und erfahren aus "erster Hand":

 Wie eine Polizistin denkt und fühlt, wenn sie schwere Verkehrsunfälle aufnimmt und dabei das Leid der Verletzten hautnah erlebt.

 Was ein Rettungsassistent / Feuerwehrmann empfindet, wenn er eine eingeklemmte Person am Leben erhalten muss, bis er diese mit schwerem Gerät aus einem Auto befreit.

 Wie es einer Notärztin ergeht, die das Leben eines Verunfallten nicht retten konnte.

 Was in einem Notfallseelsorger vorgeht, der an einer Unfallstelle traumatisierte Opfer betreut oder eine Todesnachricht überbringen muss.

Die jeweilige Gesamtmoderation übernimmt ein Verkehrssicherheitsberater/in der Dienststelle der Verkehrsunfallprävention.

Termine der nächsten Crash Kurs Veranstaltungen im Kreis Mettmann

   1. Dienstag, 04.02.2014, 10:00 Uhr, Paul-Ludowigs-Haus in 
      Wülfrath, Am Sportplatz 26, 42489 Wülfrath
   2. Dienstag, 18.02.2014, 11:00 Uhr, Aula Gymnasium Hochdahl, 
      Rankestr. 4 - 6, 40699 Erkrath
   3. Mittwoch, 12.03.2014, 10:00 Uhr, Aula Gymnasium Haan, 
      Adlerstraße 3, 42781 Haan
   4. Mittwoch, 19.03.2014, 08:00 Uhr, Aula 
      Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, Gerresheimer Straße 74, 40721 
      Hilden
   5. Donnerstag, 10.04.2014, 14:00 Uhr, Bleibergquelle Velbert, 
      Kirchsaal, Bleibergstr. 145, 42551 Velbert
   6. Donnerstag, 22.05.2014, 10:00 Uhr, Stadthalle Ratingen, 
      Schützenstraße 1, 40878 Ratingen
   7. Mittwoch, 02.07.2014, 11:30 Uhr, Stadthalle Langenfeld, 
      Hauptstraße 129, 40764 Langenfeld 

Bei Rückfragen oder Anmeldungen zur Teilnahme an einer Veranstaltung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Kreispolizeibehörde Mettmann Direktion Verkehr - Verkehrsunfallprävention / Opferschutz

PHK Bernd Hildebrand (Projektleiter)		POK'in Silke Maaß
02104 - 982-5110					02104 - 982-5112
bernd.hildebrand@polizei.nrw.de			silke.maass@polizei.nrw.de 

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.polizei.nrw.de/artikel__157.html

Zu diesen Veranstaltungen sind Vertreter der Medien zu Bildaufnahmen und Berichterstattung herzlich eingeladen. Jede Veranstaltung dauert ca. 90 Minuten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: