Polizei Mettmann

POL-ME: Unter Alkoholeinfluss und außer Kontrolle - Langenfeld - 1401119

Symbolbild: Alkoholtestgerät der Polizei

Mettmann (ots) - Am Montagabend des 20.01.2014, gegen 19.05 Uhr, befuhr ein 61-jähriger Mann aus Monheim am Rhein, mit seinem grünen PKW Mazda 626, die innerstädtische Hauptstraße in Langenfeld in Fahrtrichtung Innenstadt. Dabei erkannten später ermittelte Zeugen bereits deutliche Unsicherheiten und Schlangenlinien in der Fahrweise des Mannes.

An der Kreuzung Wilhelmstraße bog der 61-Jährige mit unangepasster Geschwindigkeit nach links in diese ab. Dabei kam es beinahe zur Kollision mit zwei Fußgängern, welche die Wilhelmstraße gerade überquerten. Die 30-jährige Frau und ihr 21-jähriger Begleiter konnten sich nur mit reaktionsschnellen Sprüngen zur Seite vor dem Mazda retten. Dessen Fahrer verlor gleichzeitig die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Betonpoller. Hierbei entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro an PKW und Betonpoller. Dessen ungeachtet setzte der Unfallfahrer seinen Wagen zunächst rückwärts, um dann mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Düsseldorfer Straße zu flüchten. Hierbei kam es beinahe zu einer weiteren Kollision mit einem 50-jährigen Fahrradfahrer, der auf der Wilhelmstraße in Richtung Düsseldorfer Straße fuhr und von dem mit Vollgas schlingernden Mazda nur um wenige Zentimeter verfehlt wurde. Der Mazda raste danach weiter in Richtung Düsseldorfer Straße und Fahrtrichtung Monheim davon.

Vorbildliche Zeugen der Vorfälle meldeten sich sofort bei der örtlichen Polizei und gaben dort gute Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Fluchtrichtung. Doch noch während die Fahndung nach dem gesuchten Fahrzeug gerade erst startete, war dessen Flucht auch schon zu Ende. An der Kreuzung Wilhelmstraße / Düsseldorfer Straße / Knipprather Straße fuhr der Mazda auf den stehenden PKW VW Polo eines 22-jährigen Monheimers auf, der vor roter Ampel auf der Wilhelmstraße in Fahrtrichtung Monheim wartete. Auch bei dieser Kollision entstand kein Personenschaden. Der Sachschaden an Polo und Mazda wird auf wenige hundert Euro geschätzt.

Nach dieser zweiten Kollision flüchtete der 61-jährige Unfallfahrer nicht erneut. Er konnte von der nur wenige Augenblicke später eintreffenden Polizei angetroffen und überprüft werden. Dabei stellte sich heraus, dass der Monheimer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille (0,63 mg/l). Daraufhin wurden gleich mehrere Strafverfahren eingeleitet, eine Blutprobe angeordnet und ärztlich durchgeführt, der Führerschein des Mannes sichergestellt und dem Beschuldigten jedes Führen führerscheinpflichtiger Kraftfahrzeuge bis auf weiteres ausdrücklich untersagt. Demnächst wird sich der 61-Jährige vor Gericht verantworten müssen wegen Trunkenheitsfahrt, Verkehrsgefährdung sowie Verkehrsunfallflucht.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: