Polizei Mettmann

POL-ME: Ohne Fahrerlaubnis, aber mit Drogen, Alkohol und Flucht ! - Heiligenhaus
Velbert - 1401037

POL-ME: Ohne Fahrerlaubnis, aber mit Drogen, Alkohol und Flucht ! - Heiligenhaus / Velbert - 1401037
Symbolbild: Polizeiliche Festnahme

Mettmann (ots) - Am Mittwochmorgen des 08.01.2014, gegen 06.05 Uhr, wurde die Polizei zur Straße Zum Wildenstein in Heiligenhaus gerufen, weil dort eine Frau mit einem Geländewagen Volvo XC90 gegen die Natursteinmauer einer Grundstücksbegrenzung gefahren war und seitdem orientierungslos wirkend und nur mit einem Pyjama bekleidet im beschädigten Fahrzeug sitzen geblieben war.

Bei einer polizeilichen Überprüfung stellte sich heraus, dass die 28-jährige Frau aus Bulgarien, die keinen Wohnsitz in Deutschland hat und sich angeblich verfahren hatte, sowohl unter dem Einfluss von Alkohol, zusätzlich aber auch anderer Drogen stand und dadurch absolut fahruntauglich war. Eine Überprüfung des Volvos ergab, dass der in Süddeutschland zugelassene Wagen rundherum zahlreiche frische Unfallspuren aufwies die nicht zum Unfallort an der Straße zum Wildenstein in Heiligenhaus passten. Die 28-Jährige Frau wurde deshalb festgenommen, Blutproben wurden angeordnet und durchgeführt, der Volvo sichergestellt und dazu von einem Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert.

Erst im Zuge intensiver weiterer polizeilicher Ermittlungen ergab sich am späteren Morgen ein klareres Bild zu den aktuellen Ereignissen. Die Bulgarin, zu Besuch bei Freunden in Deutschland, hatte bei dem in Velbert wohnhaften Fahrzeughalter des Volvos übernachtet. Unbemerkt hatte sie dabei Fahrzeugschlüssel und Geldbörse des Gastgebers entwendet, sich mit dem Geländewagen am frühen Morgen auf den Weg zu einem unbekannten Ziel gemacht, obwohl sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und aktuell unter Einfluss von Alkohol und Drogen stand. Auf der Kettwiger Straße in Heiligenhaus war sie mit dem Wagen dann wahrscheinlich erstmalig von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Gartenzaun geprallt. Mehrere Meter Zaun und drei Metallpfosten, aber auch der Volvo hatten dabei deutlichen Schaden davongetragen. Die 28-jährige Unfallfahrerin setzte ihre Fahrt dennoch fort und beginn Unfallflucht. Ihre weitere Fahrt endete schließlich am späteren Einsatzort auf der Straße Zum Wildenstein. Der bei den bisher bekannten Unfällen des Volvos am Mittwochmorgen entstandene Gesamtsachschaden summiert sich nach Schätzungen der Polizei auf mindestens 7.000,- Euro.

In Abstimmung mit der zuständigen Staatsanwaltschaft leitete die Polizei gleich mehrere Strafverfahren - wegen Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Einfluss berauschender Mittel, Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Verkehrsunfallflucht -gegen die Volvo-Fahrerin ein. Da die 28-jährige Straftäterin keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, musste sie eine finanzielle Sicherheit leisten, bevor sie nach Abschluss aller Maßnahmen wieder auf freien Fuß kam. Das weitere Führen von führerscheinpflichtigen Kraftfahrzeugen wurde der Beschuldigten dabei noch einmal ganz ausdrücklich untersagt.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Mettmann

Das könnte Sie auch interessieren: