Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

FW Ratingen: Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 - Familie hatte großes Glück

Ratingen (ots) - BAB A3, Fahrtrichtung Oberhausen, 04.05.2019, 14:10 Uhr Gleich mehrere Schutzengel hatte am ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Lübeck

27.02.2019 – 12:33

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: OH-Kreisstraße 59-Lensahn / Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen

Lübeck (ots)

Am gestrigen Dienstag (26.02.2019) ereignete sich auf der Kreisstraße 59 zwischen den Ortschaften Oldenburg/Holstein und Lensahn ein Verkehrsunfall. Hierbei wurden zwei Autofahrer schwer verletzt. Ein Beteiligter schwebt in Lebensgefahr und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 59-jähriger Mann gegen 15.40 Uhr mit seinem PKW Hyundai die Kreisstraße 59 aus Oldenburg kommend in Fahrtrichtung Lensahn. Vor ihm fuhr ein 56-jähriger Mann mit seinem PKW Opel Corsa. Nach Zeugenaussagen beabsichtigte der Opelfahrer in Höhe "Grüner Hirsch" nach rechts abzubiegen. Dementsprechend blinkte er und reduzierte seine Geschwindigkeit. Dies wurde offensichtlich von dem Hyundai-Fahrer übersehen. Er fuhr nahezu ungebremst auf den Opel auf.

Der Opelfahrer wurde mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und landete im Straßengraben. Der Ostholsteiner wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste durch die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Lensahn aus seinem Fahrzeug befreit werden und wurde anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 12" in eine Klinik geflogen.

Der Hyundai-Fahrer erlitt durch den Verkehrsunfall ebenfalls schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Ein zum Unfallzeitpunkt auf der Gegenfahrbahn gelenkter BMW wurde durch das Unfallgeschehen beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 20.000,00 EUR. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die Kreisstraße für circa zwei Stunden voll gesperrt.

Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sind noch nicht abgeschlossen und werden bei der Polizeistation Lensahn geführt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Lübeck wurde ein Gutachter zur genauen Rekonstruktion des Unfallgeschehens hinzugezogen.

  Nachfragen zu diesem Sachverhalt sind zu richten an die 
Pressestelle der
  Polizeidirektion Lübeck. 

Rückfragen bitte an:
Bettina Ebeling
Polizeidirektion Lübeck
Polizeidirektion Lübeck Pressestelle
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell