Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Gesprengter Geldautomat in Mülheim-Saarn

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 05:32 Uhr erhielt die Feuerwehr Mülheim, über die Leitstelle der Polizei, ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-BO: Wattenscheid / "Tierischer Raubüberfall" im Stadtgarten - Wo ist der kleine Yorkshire-Terrier "Benny"?

Bochum (ots) - Und dann gab es am gestrigen Valentinstag (14. Februar) im Wattenscheider Stadtgarten diesen ...

05.02.2018 – 16:13

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: OH- BAB- Bad Schwartau - Scharbeutz / Gefährliche Überholmanöver auf der BAB 1 - Polizei sucht Zeugen

Lübeck (ots)

Am vergangenen Donnerstag (01. Februar 2018) gefährdete der Fahrer eines Audis auf der BAB1 zwischen Bad Schwartau und Scharbeutz aufgrund seiner rücksichtslosen Fahrweise mehrere Verkehrsteilnehmer. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Nötigung und sucht Zeugen.

Gegen 18:40 Uhr befuhr ein 25-jähriger Mann aus Mecklenburg Vorpommern mit seinem grauen Audi A6 Avant die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Fehmarn. Zwischen den Anschlussstellen Bad Schwartau und Scharbeutz fiel der junge Fahrer wegen seines rücksichtslosen Fahrstils auf. Dabei soll er mehrfach dicht aufgefahren sein, ständig aufgeblendet und verkehrswidrig rechts überholt haben. In einem Fall ist es beim Rechtsüberholen fast zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Der Audifahrer, der sich seinen Weg nach bisherigem Kenntnisstand regelrecht "freigeräumt" haben soll, konnte von Einsatzkräften des Polizei-Autobahn-und Bezirksreviers Scharbeutz angehalten und kontrolliert werden. Gegen ihn wird jetzt unter anderem wegen des Verdachts der Nötigung ermittelt. In dieser Sache werden weitere Zeugen und Geschädigte gesucht, die am Donnerstagabend auf der BAB 1 durch das Fahrverhalten des 25-Jährigen gefährdet wurden. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 04524/ 7077100 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher -
Telefon: 0451 / 131-2006
Fax: 0451 / 131 - 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LPA/lpa_node.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Lübeck
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung