Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

15.05.2017 – 16:45

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL-Moisling / Nachbarschaftsstreit in Lübeck Moisling - eine Person schwer verletzt

Lübeck (ots)

Am Sonntagnachmittag (14.05.2017) erlitt ein Mann im Rahmen eines Nachbarschaftsstreits in Lübeck Moisling mehrere Stichverletzungen. Der Tatverdächtige konnte kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden.

Gegen 15.00 Uhr flüchtete eine 41-jährige Lübeckerin in die Wohnung ihres Nachbarn in der Stecknitzstraße. Der ebenfalls 41-Jährige hatte die Frau bei sich herein gelassen, weil diese zuvor von ihrem Ex-Mann bedroht worden war. Im weiteren Verlauf erschien der 44-jährige Ex-Mann der Geschädigten an der Wohnanschrift und suchte den Kontakt zu dem Geschädigten, seinem alten Nachbarn. Nach bisherigen Erkenntnissen soll er diesen sodann im Hof des Hauses unvermittelt angegriffen und durch einen Stich mit einem Messer in die Brust erheblich verletzt haben. Dem Geschädigten gelang es noch, sich in seine Wohnung zu retten und von dort aus die Polizei zu alarmieren. Der 44-jährige Tatverdächtige flüchtete zunächst mit einem PKW, konnte jedoch kurze Zeit später im Rahmen der Personenfahndung vorläufig festgenommen werden.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft und das Kommissariat 11 der Lübecker Kriminalpolizei haben die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Das Amtsgericht Lübeck hat am Nachmittag des heutigen Tages (15.5.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Fluchtgefahr gegen den Beschuldigten erlassen. Die genauen Hintergründe der Tat stehen noch nicht fest. Sachdienliche Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0451/ 131-0 entgegen genommen.

Ulli Fritz Gerlach

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher -
Telefon: 0451 / 131- 2004/ -2015( mit AB)
Fax: 0451 / 131 ? 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LPA/lpa_node.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Lübeck
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung