Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

27.01.2015 – 12:31

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: OH_Timmendorfer Strand_Scharbeutz_B76 / Mindestens 50.000EUR Sachschaden - Mann verursacht Serie von Unfällen

Lübeck (ots)

Am Montagnachmittag (26.01.2015) verursachte ein Autofahrer im Feierabendverkehr eine Reihe von Verkehrsunfällen. Der Mann wurde dabei schwer verletzt wurde.

Gegen 16.30 Uhr begann die Fahrt in einem Hotel in Timmendorfer Strand. Der Fahrer eines Landrover Defender durchbrach das Rolltor der Hoteltiefgarage, zerstörte einen Zaun und durchbrach dann die geschlossene Ausfahrtschranke des Hotelparkplatzes. Im Zuge der Strandallee und der B 76 geriet der 41-Jährige anschließend auf die Gegenfahrbahn, gefährdete unter anderem zwei Radfahrer, beschädigte mindestens fünf Fahrzeuge erheblich und prallte schließlich in Scharbeutz am Abzweiger zur Strandallee frontal gegen eine Leitplanke und einen Holzzaun. Er stieg zunächst leicht verletzt aus dem Fahrzeug. Der Mann aus Niedersachsen konnte nun bis zum Eintreffen der Polizei von Zeugen festgehalten werden. Während der Erstversorgung durch Mitarbeiter des Rettungsdienstes verschlechterte sich sein gesundheitlicher Zustand erheblich, so dass er in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Fahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol und Medikamenten. Nach richterlicher Anordnung wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte zudem eine psychische Erkrankung des Mannes ein Grund für die Unfallserie gewesen sein. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mindestens 50.000 EUR.

Gegen den Niedersachsen wurde unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher -
Polizeidirektion Lübeck Pressestelle
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Lübeck
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung