Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL-Innenstadt Junges Trio wurde von der Baustelle verwiesen

Lübeck (ots) - Drei Schüler trieben sich am Donnerstag, 20.11.14, offenbar auf dem Grundstück der sich gerade im Umbau befindlichen Lübecker Synagoge herum. Weil sie dort nichts zu suchen hatten, wurden sie von dort derzeit tätigen Bauarbeitern des Geländes verwiesen. Darüber zeigte sich das Trio wenig erfreut, so dass später noch die Polizei kommen musste.

Kurz nach 14.00 Uhr wurden die Mitarbeiter einer Baufirma, die derzeit bei den Umbaumaßnahmen der Synagoge beteiligt sind, auf die drei Jungs aufmerksam. Sie hielten sich sowohl im Gebäude als auch auf dem Grundstück auf, was den Bauarbeitern komisch vorkam. Daher forderten sie das Trio mehrfach auf, das Grundstück zu verlassen. Als dieser Aufforderung nicht nachgekommen wurde, begleiteten die Bauarbeiter die Schüler zum Bauzaun. Letztere verließen somit die Baustelle, was sie verärgerte. Nach ersten Informationen beleidigten sie daraufhin die Bauarbeiter. Die 13-15-Jährigen standen nun vor dem von einem Arbeiter geschlossenen Bauzaun und warfen vor dort einen Feuerwerksböller auf das Synagogen-Gelände. Dieser flog an einem 30 Jahre alten Bauarbeiter vorbei in einen Baucontainer und explodierte darin. Verletzt wurde der Arbeiter dadurch nicht, rief nun aber die Polizei zur Hilfe.

Das junge Trio flüchtete. Die Polizei konnte aber alle beteiligten Schüler ermitteln.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Anett Dittmer
Telefon: 0451-131 2015 
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Lübeck

Das könnte Sie auch interessieren: