Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Unwetter über Bochum verlief verhältnismäßig ruhig

Bochum (ots) - Bereits am Morgen gab es vereinzelt Einsätze, die auf den zunehmenden Wind zurückzuführen ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

30.09.2014 – 10:56

Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: OH-Oldenburg i.H.- Bundesstraße 202 / Schwerer Unfall am WE - ursächlich war ein Wildschwein

Lübeck (ots)

Am vergangenen Samstagabend (28.09.) fuhr eine 23-jährige Oldenburgerin gegen 22.15 Uhr mit ihrem Kia auf der Bundesstraße 202, als auf Höhe der Einmündung nach Lübbersdorf ein ausgewachsener Wildschweineber direkt aus dem angrenzenden Maisfeld vor das Fahrzeug lief.

Aufgrund des starken Aufpralles verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren Wagen, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte nach weiteren 54 m Fahrweg gegen eine Birke. Der Eber, er wird auf gut 150 kg geschätzt, wurde durch den Zusammenstoß mit dem Kia gut 43 m weit geschleudert und verendete.

Die Oldenburgerin konnte sich selbst aus dem demolierten und nun brennenden Wagen (selbstentzündeter Schwellbrand) befreien. Mit Verletzungen im Brustbereich und an den Füßen wurde sie von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.

Die FF Oldenburg/H. löschte den Wagen ab - auch die Birke musste gefällt werden. Ein Abschlepperunternehmer brachte das Fahrzeugwrack zum Betriebshof und der zuständige Jagdausübungsberechtigte kümmerte sich um den verendeten Eber.

Herbstzeit ist Ernte- und Wildwechselzeit. So befinden sich hier an der Unfallstelle direkt angrenzend an die Bundestraße Maisfelder, deren Ernte nun ansteht. Deshalb kann nur der Hinweis gegeben werden, dass insbesondere auf Landstraße mit angrenzenden Feldern, Wiesen und Wälder besonders aufmerksam gefahren werden sollte und ggf. das Tempo reduziert wird.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Lübeck
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung