Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL - OH - RZ / Aufgefundener Schmuck/Diebesgut - wem gehören die Gegenstände?

Lübeck (ots) - Am 24.05.2014 waren ein Vater und sein Sohn (49/30 Jahre) auf frischer Tat bei einem Wohnungseinbruch im Bereich Dornbreite vorläufig festgenommen worden. Bei anschließenden Durchsuchungen wurden diverse Wertgegenstände gefunden, bei denen es sich vermutlich um Diebesgut handelt. Bisher können einige Gegenstände niemandem zugeordnet werden. Die Polizei veröffentlicht nun Bilder und erhofft sich so weitere Ermittlungsansätze.

Wie sich bei den Ermittlungen nach den Festnahmen herausstellte, war das Duo zuvor in mindestens ein Reisebüro und in eine Arztpraxis eingebrochen und hatten sich dort zahlreiche Personendaten, vorwiegend älterer Bewohner, beschafft, um bei diesen Personen zielgerichtet während deren Abwesenheit (Reise oder Behandlungstermine) Wohnungseinbrüche zu begehen (Hansestadt Lübeck, Kreis Ostholstein und Kreis Herzogtum-Lauenburg). Am Sonntag, 25.05.2014, wurden die beiden Tatverdächtigen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lübeck Untersuchungs-Haftbefehle.

Im Rahmen der Ermittlungen, die das Kommissariat 12 der Kriminalpolizei Lübeck führt, wurden mehrere Durchsuchungen durchgeführt. An zwei Stellen waren auch Polizeitaucher aus Eutin im Einsatz (Elbe-Lübeck-Kanal und Schlutup). Bei den Durchsuchungen wurde diverses Beweismittel gefunden. Unter den sichergestellten Gegenständen befinden sich unter anderem 227 Einzelteile, bei denen es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Diebesgut handelt. Die Ermittler konnten es aber bisher keinen Personen/Geschädigten zuordnen.

Aus diesem Grunde veröffentlicht die Polizei nun Bilder der 227 Gegenstände. Es handelt sich um Ketten, Ringe, Münzen, Ohrringe, Kettenanhänger, Broschen, Münzen und Bargeld.

Da es den üblichen Rahmen der Veröffentlichung überschreiten würde, werden mit dieser Pressemitteilung lediglich zwei Fotos veröffentlicht.

Alle anderen Bilder können im Internet unter www.polizei.schleswig-holstein - Fahndung - Wir bitten um Mithilfe - eingesehen werden. Wir bitten daher auch die Angehörigen lebensälterer Geschädigter den Katalog gemeinsam im Internet einzusehen.

Zeugen, die Hinweise zu den dargestellten Gegenständen geben können, werden gebeten sich mit dem Kommissariat 12 der Kriminalpolizei Lübeck unter der Telefonnummer 0451-1310 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Carola Aßmann
Telefon: 0451-131 2004
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Lübeck

Das könnte Sie auch interessieren: