Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL - St. Gertrud - Thomas-Mann-Straße / Samstagvormittag - vier verletzte Polizeibeamte nach Widerstand

Lübeck (ots) - Am Samstagvormittag, 05.07.2014, kam es in der Thomas-Mann-Straße zu einem Widerstand, bei dem vier Polizeibeamte verletzt wurden.

Vormittags gegen 9 Uhr war zunächst ein Funkwagen in das Kleingartengelände Hohewarte (Hohewarter Weg) entsandt worden, da dort ein Mann unbefugt ein Gartengelände betreten, mehrere Personen (teilweise Unbeteiligte) beleidigte und bedroht hatte.

Als der Mann die Polizeibeamten kommen sah, flüchtete er zu Fuß, konnte aber kurz darauf auf der Tennisanlage in der Thomas-Mann-Straße angetroffen werden. Die Polizeibeamten wollten zunächst nur die Personalien des 22-Jährigen feststellen und den Sachverhalt abklären, als dieser sogleich aggressiv wurde und unangemessen reagierte.

Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen und sollte zum Polizeigewahrsam ins Behördenhochhaus gebracht werden. Da er sich gegen die Maßnahme sperrte und den Polizeibeamten ausgesprochen aggressiv gegenüber auftrat, wurden dem Lübecker Handfesseln angelegt.

Der Mann wurde immer aggressiver und beleidigte die Polizeibeamten auf das Übelste (hier ein kleiner Auszug aus den Beleidigungen: " Fasst mir doch an den Arsch und küsst mir die Eier", "Ihr Schwanzlutscher", "Ich spritze deiner Mutter Sperma in den Mund", ......).

Auf der Fahrt zum Gewahrsam bedrohte der polizeilich bereits erheblich in Erscheinung getretene Mann (wegen Aggressionsdelikten) die Polizeibeamten und deren Familien mit dem Tode. Auf der Fahrt fing er an, die Polizeibeamten anzuspucken, versuchte Kopfnüsse zu geben und zu beißen.

Als er dann auch noch einen im gegenüber sitzenden Beamten gegen Brust, Arme und Beine trat (Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen), musste die Fahrt sogar kurzzeitig unterbrochen werden.

Anmerkung: Später wurden Schuhabdruckspuren an der Kopfstütze gefunden, an der der getretene Beamte gesessen hatte.

Aufgrund des massiven Widerstands und zeitweiliger Stimmungsschwankungen stand zu vermuten, dass der Beschuldigte nicht nur Alkohol konsumiert hatte (1,38 Promille Atemalkohol), sondern auch Drogen konsumiert hatte (Er gab später einem Richter gegenüber an, Speed und einen Joint konsumiert zu haben).

Für den bei dem Widerstand leicht verletzten Lübecker ordnete ein Richter eine Blutprobe und die Gewahrsamnahme bis in die Nachmittagsstunden an.

Von den acht eingesetzten Polizeibeamten (29 - 41 Jahre) wurden vier verletzt. Es handelt sich um Prellungen, Kratzer und Schürfwunden an Armen, Beinen und in einem Fall am Brustkorb.

Die Ermittlungen in dem Fall werden bei dem 3. Polizeirevier Lübeck geführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Carola Aßmann
Telefon: 0451-131 2004
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Lübeck

Das könnte Sie auch interessieren: