Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL - HH - Stadtgebiet / Umfangreiche Durchsuchungsaktion nach langwierigen Ermittlungen

POL-HL: HL - HH - Stadtgebiet    /
Umfangreiche Durchsuchungsaktion nach langwierigen Ermittlungen
20140327_Fotos_Hehlerware

Lübeck (ots) - Nach langwierigen Ermittlungen durch das Kommmissariat 12 der Kriminalpolizeistelle Lübeck (schwerer Diebstahl und Hehlerei) wurden am Donnerstag, 20.03.2014, mehrere Objekte in Lübeck und Hamburg durchsucht. Es wurde umfangreiches Diebesgut und andere Beweismittel sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen werden noch längere Zeit in Anspruch nehmen.

Anfang Juli 2013 wurden im Rahmen einer Durchsuchung drei Tatverdächtige nach einer Einbruchserie im Raum Lübeck und Umgebung vorläufig festgenommen. Die drei Beschuldigten (19 bis 43 Jahre) sind bereits zu Freiheitsstrafen verurteilt worden (fünf Jahre und neun Monate, vier Jahre und neun Monate und drei Jahre und fünf Monate).

Schon damals rückte ein 33-jähriger Hamburger in das Visier der Ermittler, da Aussagen vorlagen, dass der Mann mit der gestohlenen Ware hehlen würde. Weitere umfangreiche Ermittlungen hatten nun zur Folge, dass die Staatsanwaltschaft Lübeck beim Amtsgericht Lübeck einen Durchsuchungsbeschluss für sieben Objekte beantragte.

Am 20.03.2014 wurden aufgrund des Beschlusses zunächst zwei Objekte in der Lübecker Innenstadt und fünf Objekte im Hamburger Stadtgebiet von über 40 Polizeibeamten durchsucht. Da sich während der Maßnahme Hinweise auf ein achtes Objekt ergeben hatten, wurde auch dieses noch am selben Tag in Hamburg durchsucht. Es handelt sich in allen Fällen um Wohnungen oder Handy-Geschäfte, an die auch in einigen Fällen Handywerkstätten oder Internetcafés angeschlossen sind.

Nicht alle Geschäfte/Wohnungen gehören dem 33-jährigen Hamburger. Es besteht aber der Verdacht, dass weitere Personen als "Strohmänner" für ihn arbeiteten, daher ergibt sich die Anzahl der Objekte.

Insgesamt wurden 41 als gestohlen gemeldete Gegenstände (Handys, Laptops und Tablet-PCs), eine Pistole, ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker und diverses weiteres Beweismaterial sichergestellt.

Die weiteren Auswertungen und Ermittlungen des Beweismaterials werden noch länge Zeit in Anspruch nehmen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Carola Aßmann
Telefon: 0451-131 2004
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Lübeck

Das könnte Sie auch interessieren: