Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL - OH - BAB A 1 - A 226 / Drei Monate Fußgänger nach erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitung

Lübeck (ots) - Ein Autofahrer wurde von einem Videowagen der Lübecker Polizei bei erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Dies hat nun zur Folge, dass der Mann nicht nur "Punkte" in Flensburg bekommt, sondern auch eine Geldbuße bezahlen und drei Monate zu Fuß gehen muss.

Am Donnerstagabend, 27.02.2014, gegen 20.00 Uhr, fielen der Videostreife des Polizeibezirksreviers Lübeck im Stadtgebiet drei getunte Fahrzeuge der Marke Audi auf. Bereits innerorts wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht so genau beachtet und die Fahrer waren offensichtlich darauf bedacht durch lautes Motorgeräusch und quietschende Reifen die Aufmerksamkeit der Leute zu erwecken.

Ein Audi A 3 fuhr an der AS Lübeck Mitte auf die Autobahn A 1 in Richtung Norden und wurde weiterhin von der Videostreife beobachtet. Der 25-jährige Lübecker beschleunigte sein Fahrzeug und beachtete dabei nicht die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Erst in Höhe Bad Schwartau konnte der Videowagen aufschließen.

Anschließend wurde das Fahrzeug auf die A 226 in Richtung Kücknitz gelenkt. Die bereits ab Bad Schwartau angeordneten 100 km/h wurden deutlich überschritten. Eine Messung auf der A 226 ergab eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 199 km/h, abzüglich einer Toleranz von 5 %, einen vorwerfbaren Wert von 189 km/h.

Da die Geschwindigkeitsüberschreitungen trotz Wiederholung der Verkehrszeichen bis Kücknitz fortgesetzt wurden, gehen die Beamten von einer beharrlichen Pflichtverletzung aus. Daher wird dem Fahrzeugführer Vorsatz vorgeworfen, was zu einer Erhöhung des Bußgeldes führt. Der Regelsatz sieht bereits eine Geldbuße von 600 Euro, 4 Punkten und 3 Monaten Fahrverbot vor.

Bei der anschließenden Kontrolle gab der Fahrer gegenüber den Beamten an, am Motor gebastelt und danach eine Probefahrt gemacht zu haben. Dieses dürfte jetzt eine längere autofreie Zeit für den Lübecker zur Folge haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Carola Aßmann
Telefon: 0451-131 2004
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Lübeck

Das könnte Sie auch interessieren: