Polizeidirektion Lübeck

POL-HL: HL-St Lorenz Nord / Flucht mit dem BMW endet am Gartenzaun

Lübeck (ots) - Am Samstagmorgen (01.02.) sollte ein Fahrzeug kontrolliert werden. Als die Beamten das Anhaltezeichen gaben, beschleunigte der Wagen und fuhr teilweise auf dem Gehweg weiter. In der Schwartauer Allee endete die Fahrt an einem Gartenzaun. Abschließend musste der Fahrer in die Justizvollzugsanstalt gebracht werden - ein offener Haftbefehl war der Anlass.

Gegen 04.00 Uhr sollte ein schwarzer BMW in der Schwartauer Allee/stadteinwärts zur Verkehrskontrolle angehalten werden. Auf Höhe der Brockesstraße schalteten die Beamten des 3. Polizeireviers das Stoppzeichen, auf Höhe der Geverdestraße zusätzlich das Blaulicht. Der BMW wurde nun beschleunigt und fuhr unvermittelt auf die Rotlicht zeigende Ampel an der Schwartauer Allee/Marienstraße zu. Bei Rotlicht fuhr er über die Kreuzung und lenkte dann den Wagen auf Höhe der Gloxinstraße auf den dortigen rechtsseitig gelegenen Geh-/Radweg. Ab Höhe Marquardplatz nutzte der Fahrer dann nur noch den Gehweg in Richtung Fackenburger Allee und bog dort immer noch auf dem Gehweg fahrend in die Schwartauer Allee ein. Auf dem Fußweg in der Fackenburger Allee, nur wenige Meter hinter der Häuserecke der Kreuzung, befand sich ein Passant. Der flüchtende BMW fuhr an diesem mit recht hoher Geschwindigkeit vorbei. Die auf der Fahrbahn folgenden Beamten im Funkstreifenwagen konnten noch sehen, dass der Fußgänger sich eng an die Gebäudewand stellen musste.

Die Fahrt ging dann stadtauswärts weiter auf der Fahrbahn der Fackenburger Allee. Auch das Rotlicht in Höhe der Ziegelstraße wurde ignoriert.

An der Einmündung zur Sadowastraße verringerte der BMW seine Geschwindigkeit. Offenbar wollte er in die Straße einbiegen, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal in einen Mauervorsprung. Auf der niedrigen Mauer befand sich ein Stahlzaun. Dieser wurde teilweise herausgerissen und verbogen. Die Fahrt war beendet. Eine Flucht zu Fuß wurde durch die eingeklemmte Fahrertür verhindert.

Im BMW befand sich der 31-jährige Fahrer aus Lübeck. Trotz des Aufpralles und des ausgelösten Fahrerairbags blieb der Mann unverletzt. In seiner Jacke fanden die Polizisten diverse Betäubungsmittel, eine Feinwaage, vier Mobiltelefone und Bargeld. Zwischen den vorderen Sitzen lag ein Messer griffbereit und im hinteren Bereich ein Bolzenschneider sowie eine Sturmhaube. Diese Gegenstände wurden sichergestellt. Der 31-jährige gab die Einnahme von Speed und Marihuana an - dieses hatte eine Blutprobenentnahme zur Folge.

Der BMW wurde sichergestellt und abgeschleppt. Eine Schadenshöhe kann nicht genannt werden.

Offenbar hatte er den BMW unberechtigt von einem Bekannten geliehen und die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Zudem lag ein Haftbefehl (Fahren ohne Fahrerlaubnis) vor. Hier hätte er eine Geldstrafe oder alternativ 40 Tage in Haft verbringen sollen. Somit wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zur Justizvollzugsanstalt Lübeck gebracht.

Der 31-jährige ist folgender Taten verdächtig: Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, unbefugter Gebrauch eines Fahrzeuges, einem Verstoß nach dem Waffengesetz (Messer), dem Fahren unter Einwirkung von Betäubungsmitteln und diverser Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr.

Die Ermittler von 2. Polizeirevier suchen den Passanten, der sich gegen 04.00 Uhr auf dem Gehweg in der Fackenburger Allee/Ecke Schwartauer Allee aufhielt und dem BMW ausweichen musste. Der/die FußgängerIn wird gebeten, sich telefonisch mit dem 2. Revier unter der Rufnummer 0451-1310 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Lübeck

Das könnte Sie auch interessieren: