Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Ratzeburg

17.06.2014 – 13:25

Polizeidirektion Ratzeburg

POL-RZ: BAB 1
Barsbüttel - Sattelzug fährt auf Stauende auf

Ratzeburg (ots)

Kreis Stormarn / 17.06.2014, Dienstag

Heute Morgen, gegen 09.20 Uhr, kam es auf der A 1, Fahrtrichtung Hamburg, kurz hinter der AS Barsbüttel, zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Person lebensgefährlich, eine weitere leicht verletzt wurde.

Ein 42-jähriger Fahrer aus Grieben fuhr mit seinem deutschen Sattelzug auf ein an einem Stauende stehenden rumänischen Sattelzug auf. Fahrer des geschädigten Sattelzuges war ein 40-jähriger Mann mit rumänischer Staatsangehörigkeit. Der rumänische Sattelzug befand sich auf der mittleren von drei Fahrspuren. Der deutsche Fahrer versuchte noch nach rechts auszuweichen, traf jedoch mit der linken Seite seines Führerhauses die hintere rechte Ecke des rumänischen Aufliegers. Dieser wiederum wurde durch den Aufprall noch leicht gegen einen vor ihm stehenden holländischen Sattelzug geschoben. Fahrer des holländischen Zuges war ein 38-jähriger Pole. Das Führerhaus des deutschen Sattelzuges wurde erheblich zerstört, und der Fahrer eingeklemmt. Dieser konnte von der Feuerwehr erst nach ca. 70 Minuten herausgeschnitten werden. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der rumänische Fahrer ist nur leicht verletzt worden. Eine Einlieferung ins Krankenhaus war nicht erforderlich. Der polnische Fahrer blieb unverletzt. Die deutsche Sattelzugmaschine war nicht mehr fahrbereit. Es traten nur geringe Mengen an Betriebsstoffen aus. Die Schäden an den beiden anderen Sattelzügen waren leichter. Diese blieben fahrfähig. Die Gesamtschadenshöhe steht noch nicht fest. Warum der deutsche Fahrer das Stauende übersehen hat, steht ebenfalls noch nicht fest. Entsprechende Ermittlungen wurden eingeleitet und dauern noch an. Zunächst musste die Richtungsfahrbahn Süden voll gesperrt werden. Anschließend wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Aktuell ist die Bergung des deutschen Sattelzuges gerade abgeschlossen. Alle Fahrstreifen sind wieder frei. Der unfallbedingte Rückstau von ca. 10 km löst sich langsam wieder auf.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Ratzeburg
Holger Meier
- Stabsstelle / Presse -
Telefon: 04541/809-2021

Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Ratzeburg