Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

11.06.2019 – 09:11

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Beschädigte Autos; Einbrüche in Vereinsheim; Fahrraddiebstahl aufgeklärt - BMX-Rad wieder da; Traktordiebstahl gescheitert; Berauscht am Steuer; Zornausbruch endet mit Verkehrsunfall

Marburg-Biedenkopf (ots)

Cölbe - Beschädigte Autos

Nach den ersten Ermittlungen passierten die Sachbeschädigungen in der Heidestraße zwischen 21 Uhr am Sonntag und 13 Uhr am Pfingstmontag (10. Juni). Scheinbar wahllos verkratzte ein noch unbekannter Täter mindestens 10 geparkte Autos. Der Sachschaden pro Fahrzeug beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Die Kripo Marburg bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421/406-0. Wem ist zur genannten Tatzeit Verdächtiges aufgefallen? Wer hat Beobachtungen gemacht oder hat Erkenntnisse, die mit den Sachbeschädigungen im Zusammenhang stehen könnten? Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Oberhörlen - Einbrüche in Vereinsheim

Nach dem nunmehr zweiten Einbruch in das Vereinsheim, erstatteten die Verantwortlichen des SSV Hörlen entsprechende Anzeigen. Der erste Einbruch war am Samstag, 25. Mai, zwischen 08 und 10 Uhr. Ein gekipptes Fenster ermöglichte den Einstieg. Der oder die Täter erbeuteten ein Laptop und ein Kabel einer Musikanlage. Beim zweiten Einbruch zwischen 22 Uhr am Donnerstag, 06 Juni und 17.30 Uhr am Freitag, 07. Juni, gab es offenbar keine Beute. Bei Feststellung der Tat war ein Fenster mit einem Stein eingeworfen und der Griff entriegelt. Die Tat dürfte also mit einer entsprechenden Geräuschentwicklung einhergegangen sein. Möglicherweise wurden durch den Krach Zeugen aufmerksam und veranlassten den oder die Täter zur vorzeitigen Flucht. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen zu den genannten Tatzeiten bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0 oder die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Fahrraddiebstahl aufgeklärt - BMX-Rad wieder da

Ein 9-jähriger Junge hat sein gestohlenes BMX-Rad wieder. Die Polizei ermittelte zwei 15-Jährige als Tatverdächtige. Die Verdächtigen benutzen am Mittwoch, 15. Mai, das kurzfristig unbeaufsichtigte und nicht verschlossene BMX-Rad und drehten, ohne den Besitzer vorher gefragt zu haben, im Skaterpark am Georg-Gassmann-Stadion ein paar Runden. Statt das Rad dann zurückzugeben, fuhren sie damit davon. Die Tatverdächtigen beabsichtigten nach jetzigem Wissen, das Rad zu verkaufen. Da sie jedoch keinen Käufer fanden "entsorgten" sie das Rad in einem Gebüsch in der Nähe des alten Gaswerks an den Afföllerwiesen. Dort fand die Polizei es die Polizei nach der erfolgten Vernehmung und konnte es dem 9-Jährigen zurückgeben.

Mardorf - Traktordiebstahl gescheitert

Am Freitag, 07. Juni, brach ein noch unbekannter Täter in der Feldgemarkung Am Seepfad zwischen 15.10 und 16.45 Uhr eine Feldscheune auf. Der Täter startete einen Magirus Deutz Traktor und versuchte aus der Scheune zu fahren. Er kollidierte jedoch mit einem weiteren dort abgestellten Traktor und konnte dadurch offenbar nicht weiterfahren. Der Täter flüchtete unerkannt. Aufgrund der Spuren und Gesamtumstände geht die Polizei von einem versuchten Diebstahl des Traktors im Wert von mindestens 6000 Euro aus. Der durch die Kollision entstanden Sachschaden ist eher gering. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen zur Tatzeit bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0 oder Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Landkreis - Berauscht am Steuer

Die Tatzeiten waren Samstag, Sonntag und Montag, die Tatorte Stadtallendorf, Neustadt und Leidenhofen. In Stadtallendorf und Neustadt reagierten die Drogentests des an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zwei Mal auffälligen 30 Jahre alten Mannes aus dem Ostkreis positiv. Er musste jeweils mit zur Blutprobe. In Leidenhofen begegnete der Streife am Pfingstmontagmorgen um 06.20 Uhr ein Auto unter Nutzung der Gegenfahrbahn. Am Steuer saß eine junge Frau aus Marburg. Ihr Alkotest zeigte mit 1,4 Promille den Grund für die auffällige Fahrweise. Die Polizei beendete die Fahrt, veranlasste eine Blutprobe und stellte den Führerschein sicher.

Marburg/Stauffenberg - Zornausbruch endet mit Verkehrsunfall

Die Aktionen eines offenbar erzürnten 22-jährigen Autofahrers auf der Autobahn zwischen Marburg und Gießen münden am Pfingstmontag, 11. Juni, gegen 18.50 Uhr, letztlich in einen Verkehrsunfall, der glücklicherweise ohne Verletzte blieb. Der muss sich demnächst wegen des Unfalls und der vorangegangenen Straßenverkehrsgefährdung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen einer Sachbeschädigung verantworten. Was war passiert? Aus vor Ort nicht nachvollziehbaren Gründen nahm der Fahrer eines Opel Astra, ein im Landkreis Gießen lebender 22 Jahre alter Mann, auf dem Weg über die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße 3 nach Gießen Anstoß an dem vorausfahrenden Skoda Octavia. Er überholte den Skoda rechts, setzte sich davor und bremste sein eigenes und damit auch den nun folgenden Skoda auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand ab. Es störte den 22-Jährigen scheinbar wenig, dass er auf einer zweispurigen Straße, einer Autobahn ohne Geschwindigkeitsbegrenzung steht. Er steigt aus, geht zum Skoda und tritt sofort und unvermittelt eine dicke Beule in den Kotflügel. Jetzt besinnt man sich und verlegt den anschließenden Zank auf den Seitenstreifen. Dort wird es dem Skodafahrer zu bunt. Er greift zum Handy und ruft die Polizei. Der augenscheinlich noch immer erzürnte 22-Jährige steigt daraufhin in seinen Opel und beabsichtigt davon zu fahren. Obwohl er seinen Führerschein erst 2018 erhalten hat, denkt er nicht mehr an den Schulterblick, sondern fährt einfach los und zieht sofort auf den rechten Fahrstreifen. Auf dem befand sich aus Marburg kommend jedoch ein Range Rover. Dessen 37 Jahre alte Fahrer konnte weder anhalten noch ausweichen und die Kollision damit nicht verhindern. Alle Insassen der Fahrzeuge blieben durch den Unfall unverletzt. Allein der Schaden hier beträgt insgesamt mindestens 10.000 Euro. Der Schaden durch die Beule im Octavia liegt bei mindestens 500 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg stellte die Polizei den Führerschein sicher.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf