Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

11.02.2019 – 18:47

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Lastwagen festgefahren (Abschlussmeldung)

Marburg-Biedenkopf (ots)

Neustadt -

Ein ortsunkundiger Berufskraftfahrer verursachte am Montag, 11. Februar, eine insgesamt sechsstündige Verkehrsbehinderung auf der Bundesstraße 454 zwischen Neustadt und Schwalmstadt. Zwischen 14 und 18 Uhr war die Bundesstraße für die Bergungs- und Aufräumarbeiten sogar voll gesperrt. Die Polizei veranlasste entsprechende Rundfunkwarnmeldungen mit Umleitungsempfehlungen. Der 57-jährige Brummifahrer musste vor der Eisenbahnbrücke zurücksetzten, weil sein nicht beladener 40-Tonner zu hoch für eine Durchfahrt war. Beim Rückwärtsfahren über eine Strecke von etwa 100 Metern gerieten der Auflieger und das Zugfahrzeug auf die abschüssigen Bankette und kamen aus eigener Kraft nicht mehr heraus. Durch die Fahrmanöver wühlte sich die Zugmaschine ins Erdreich und setzte letztlich quasi mit den Tanks im Knick zwischen der Fahrbahn und den Banketten auf. Dabei entstand an der Kraftstoffverbindungsleitung zwischen den Tanks ein Schaden, aufgrund dessen nach ersten Schätzungen etwa 100 Liter Dieselkraftstoff austraten und im Erdreich versickerten. Dort sind für morgen (Dienstag) die notwendigen Erdarbeiten vorgesehen. Die Untere Wasserbehörde war am Unfallort. Nach der aufwändigen Bergung war der Sattelzug nach Reparatur der Kraftstoffleitung wieder fahrbereit. Der Gesamtschaden lässt sich derzeit nicht beziffern, dürfte aber sicherlich mehrere Tausend Euro betragen.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf