Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: ....und wieder Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots) - Hermershausen - Erst in die Sandsteinmauer und dann in den Lattenzaun

Der Schaden beträgt vermutlich insgesamt mehrere Tausend Euro und könnte, obwohl einige Meter voneinander entfernt, aufgrund der Spurenlage durch ein Auto entstanden sein. Die Unfallorte sind beide auf der Nesselbrunner Straße (L 3387). Betroffen sind die Grundstück Nr. 10 und Nr. 2. Nach den Spuren verlor ein Autofahrer in der Kurve die Kontrolle. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und beschädigte die Sandsteinmauer des Anwesens Nesselbrunner Straße 10. Der Wagen blieb trotz des mutmaßlich heftigeren Anstoßes fahrbereit, dennd er Fahrer flüchtete wohl zur Hermershauser Straße. Auf dem Weg dorthin kam das Auto offenbar erneut von der Straße ab. Diesmal endete das Verlassen der Straße im Lattenzaun des Anwesens Nesselbrunner Straße 2. Erneut blieb das Auto fahrbar, denn der Verursacher flüchtete weiter und entkam unerkannt. Der Unfall bzw. die Unfälle waren am Rosenmontag (12. Februar) um 06.50 Uhr. Aufgrund sichergestellter Fahrzeugteile hofft die Polizei das verursachende Fahrzeug ausfindig zu machen und den Fahrer zu ermitteln. Wo steht seit Rosenmontag ein frisch unfallbeschädigtes Fahrzeug? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Schweinsberg - 3000 Euro Schaden an silbernem Polo

Der Schaden an dem silbernen Polo entstand auf unbekannte Weise am Montag, 12. Februar, zwischen 11 und 13 Uhr. Der VW parkte vor dem Anwesen Neustadt 9. Als der Fahrer zurückkehrte war die hintere Tür der Beifahrerseite eingedrückt und es befanden sich Kratzer und leichtere Schäden an der Beifahrertür. Insgesamt liegt der Schaden bei geschätzt 3000 Euro und dürfte durch einen Verkehrsunfall entstanden sein. Der Verursacher flüchtete. Wer hat zur Unfallzeit entsprechende Beobachtungen gemacht und kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Wetter - Pfostenschaden nach Ausweichmanöver

Ein Zeuge meldete der Polizei am Donnerstag, 08. Februar einen Unfall, der sich um kurz nach 09 Uhr am Marktplatz Ecke Leitergasse ereignet hat. Ein Lastwagen mit einem OE-Kennzeichen fuhr durchs Obertor zur Fuhrgasse, In der Kurve musste der Fahrer einem entgegenkommenden Lastwagen ausweichen. Dabei stieß der Laster gegen einen Metallpfosten und richtete einen Schaden an. Sowohl der Fahrer des Lasters mit dem OE-Kennzeichen als auch der andere Lastwagenfahrer setzten die Fahrt ohne anzuhalten fort. Eine Berührung zwischen den Lkw gab es nicht. Zu dem zweiten Lastwagen gibt es keine weitere Beschreibung und auch kein Kennzeichen. Wer kann sich an die Situation erinnern? Wer kann den zweiten Lastwagen beschreiben oder kennt das Kennzeichen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Wehrda - Unfall nach Rangiermanöver eines Lastwagens

Am Dienstag, 13. Februar, gegen 16.35 Uhr, verursachte ein Lastwagenfahrer bei einem Rangiermanöver auf dem Parkplatz der Fa. Relectro, Im Schwarzenborn, einen Verkehrsunfall. Beim Rückwärtsfahren verschob der Lastwagen einen geparkten silbernen VW Golf um drei bis vier Meter und drückte ihn gegen einen schwarzen VW Scirocco. Der Lastwagenfahrer fuhr anschließend weiter. Die Polizei erhielt Hinweise zum Kennzeichen des verursachenden Fahrzeugs, sodass die Aufklärung dieser Unfallflucht bevorsteht. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Die Höhe des Sachschadens steht nicht fest.

Stadtallendorf - Flucht nach Rempler auf Pendlerparklatz

Die Polizei Stadtallendorf ermittelt nach einer Unfallflucht auf dem Pendlerparkplatz Am Bahnhof am Donnerstag, 08. Februar zwischen 05.40 und 18.30 Uhr. An einem dort geparkten schwarzen Audi A5 entstand hinten rechts ein Schaden von mindestens 2000 Euro. Vermutlich kam es bei einem Ein- oder Ausparkmanöver zu der folgenschweren Kollision. Erste Hinweise auf ein möglicherweise verursachendes Fahrzeug bestätigten sich bislang nicht, sodass die Polizei weiterhin Zeugen sucht um die Mitteilung verdächtiger Beobachtungen bittet. Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Friedensdorf - 2000 Euro Schaden an schwarzem Daimler GLA

Eine Unfallflucht mit schwierigem Ermittlungsansatz zeigte der Besitzer eines schwarzen Daimler GLA am Mittwoch, 14. Februar bei der Polizei in Biedenkopf an. Schwierig deshalb, weil es außer dem Schaden am Auto keine weiteren Anhaltspunkte gibt - nicht mal der Unfallort ist genau bekannt. Der Mann stellte den Schaden hinten rechts an der Stoßstange am Montag, 12. Februar, um 15 Uhr in Friedensdorf fest. Zuletzt unbeschädigt weiß er sein Auto am Freitag, 09. Februar ebenfalls gegen 15 Uhr. In der Zwischenzeit stand der schwarze Wagen an mehreren Stellen im Umkreis von Biedenkopf. Wer kann sich an einen Unfall erinnern, bei dem es zu einer Kollision mit einem geparkten schwarzen Mercedes GLA kam? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Marburg - Unfallflucht am Gesundheitszentrum Auf dem Parkplatz des Gesundheitszentrums Am Krekel kam es am Dienstag, 13. Februar, zwischen 21 und 21.30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. Der beschädigte violette Toyota Yaris stand im hinteren Teil des Parkplatzes mit der Front zum Zaun des Stadtwerkegeländes. Am Heck des Yaris entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Hinwiese bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Unachtsam die Tür geöffnet

Am Mitwoch, 14. Februar, um 17.30 Uhr stellte der Fahrer/die Fahrerin den lila Twingo stadtauswärts gesehen auf dem rechten Parkstreifen der Neuen Kasseler Straße kurz vor der Einmündung zur Zimmermannstraße ab. Bevor er/sie aussteigen konnte, passierte ein Gelenkbus den Twingo. Die Fahrertür öffnete sich dann zu früh und schlug gegen den hinteren Teil des Busses. Sowohl am Bus als auch am Twingo entstanden leichte Schäden. Als der Busfahrer angehalten hatte und zum Auto zurückging, war von dem Fahrer/der Fahrerin nichts mehr zu sehen. Die Polizei ermittelt jetzt auch in diesem Fall wegen Unfallflucht.

....und dann gibt es da auch noch die Baumschutzbügel

Da über jeden einzelnen Schaden zu berichten, wäre zum einen langweilig, weil es sich dauernd wiederholt und würde zum anderen den Rahmen sprengen, eben weil es immer und immer wieder vorkommt. Die Rahmenbügel auf der Universitätsstraße stehen scheinbar des Öfteren im Weg. Klar ist es ärgerlich, wenn man sich daran das Auto beschädigt, aber gleichzeitig richtet man damit an fremdem Eigentum einen Schaden an, für den man grade stehen sollte. Wer sich nicht um die Schadensregulierung kümmert, der riskiert seinen Führerschein. Es handelt sich eben um eine Verkehrsunfallflucht! Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt und führt neben den strafrechtlichen Konsequenzen meist in Form einer angemessenen Geldstrafe auch regelmäßig zum Entzug der Fahrerlaubnis. Wer einen solchen Unfall mit dem anschließenden Wegfahren des Verursachers sieht, wird gebeten, diese Unfallflucht sofort der Polizei zu melden.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: