Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

15.01.2018 – 13:29

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Einbrüche; Auseinandersetzung; Randale in der Bäckerei; Gefährliche Situation-wichtige Zeugen gesucht!; Enkeltrickbetrüger erfolglos; Verteilerkasten zerstört; Berauscht am Steuer; Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Neustadt - Auseinandersetzung in der HEAE

Die Polizei und der Rettungsdienst waren am Freitagabend (12. Januar; 21.20 Uhr) in der HEAE im Einsatz. Nach den ersten Ermittlungen kam es zu einer Auseinandersetzung in der drei Angreifer plötzlich aus einem Gebüsch sprangen, ihr Opfer mit Taschenlampen blendeten und das Handy verlangten. Die Täter schlugen nach Angaben des 23-jährigen Opfers zu und warfen zudem mit Gegenständen nach ihm, wobei er an Fuß getroffen wurde. Dem Opfer gelang die Flucht zum Sicherheitsdienst. Die anschließende Fahndung führte zur vorübergehenden Festnahme eines 22-jährigen Tatverdächtigen, der allerdings alles abstritt. Die Ermittlungen dauern insgesamt an.

Marburg - Einbruchsversuch

Am Samstag, 13. Januar, um 15 Uhr, bemerkte die Inhaberin beim Abschließen ihres Frisörgeschäfts Beschädigungen an der Eingangstür. Tatsächlich handelte es sich um Hebelmarkten, die auf einen versuchten Einbruch schließen lassen. Möglicherweise steht dieser Einbruch im Zusammenhang mit den weiteren gleichen Taten in der Nähe. (siehe Presseinformation v. 10. Januar) Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Stadtallendorf - Wohnungseinbrüche

Die Kripo Marburg ermittelt nach einem Einbruch in eine Wohnung in der Dresdener Straße und bittet um sachdienliche Hinweise. Der Einstieg durch das aufgehebelte Balkonfenster war zwischen Mittwoch, 10. Januar, 11 Uhr, und Sonntag, 14. Januar, 10.30 Uhr. Spuren deuten auf eine Durchsuchung von Schränken und Schubladen in allen Räumen hin. Derzeit steht nicht fest, ob und wenn ja was aus der Wohnung fehlt. Ein weiterer versuchter Einbruch war am Freitag, 12. Januar, um 20.50 Uhr, im Schmiedeweg. Der Täter ergriff die Flucht nach Entdeckung durch eine Nachbarin. Eine Beschreibung war wegen der Dunkelheit aber nicht möglich. Der Geflüchtete stand bei Entdeckung auf dem Balkon der Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses und versuchte offenbar gerade, die Balkontür aufzubrechen. An der Tür entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Breidenbach - Einbruch gescheitert

Zwischen 18.40 Uhr am Samstag, 13. Januar und 15.30 Uhr am Sonntag, 14. Januar, versuchte ein Einbrecher erfolglos in einen Metall verarbeitenden Betrieb in der Schreinerstraße einzubrechen. Das Fenster hielt den Hebelversuchen allerdings stand. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Tatzeitraum bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0 oder die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Stadtallendorf - Randale in der Bäckerei - Mindestens 1000 Euro Schaden

Zwei Randalierer richteten am Montagmorgen, 15. Januar, um kurz vor 07 Uhr in der Bäckerei in der Niederkleiner Straße einen Schaden von mindestens 1000 Euro an und flüchteten dann. Die Fahndung blieb erfolglos. Die Männer, einer kräftig und dunkelhaarig, der andere etwa 30 bis 35 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, blond und mit schwarzer Jacke bekleidet schlugen mit mitgebrachten Glasflaschen eine Scheibe der Verkaufstheke ein und warfen die Ware und Backbleche durch die Gegend. Einer ging noch hinter den Tresen und bugsierte die Kasse herunter, wodurch auch an dieser ein Schaden entstand. Die Männer ließen sich nicht aufhalten, drangen bis in die Backstube vor und warfen auch da noch die Backbleche herunter, bevor sie dann flüchteten. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf insgesamt mindestens 1000 Euro. Wer hat die Männer noch gesehen oder den Vorfall noch beobachtet? Wer kann Angaben machen, die zu ihrer Identifizierung beitragen könnten? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Marburg/Schröck - Gefährliche Situation auf dem Weg von Schröck zur Landstraße? Polizei sucht wichtige Zeugen - einen überholten Radler und drei Autofahrer

Zur Aufklärung und Rekonstruktion einer bislang unterschiedlich dargestellten Verkehrssituation sucht die Polizei nach wichtigen Zeugen. Die Situation passierte am Mittwoch, 10. Januar, gegen 09.50 Uhr, beim Elisabethbrunnen zwischen Schröck und der Landstraße 3088. Beteiligt waren ein roter VW UP und ein blauer Opel Agila - beide fuhren von Schröck aus zur Landstraße und überholten kurz vor der Rechtskurve Am Elisabethbrunnen einen Radfahrer. Im Anschluss überholte offenbar der Agila noch den UP. Sowohl der Radfahrer, als auch drei entgegenkommende und nach vorliegenden Aussagen wegen des Überholvorgangs bremsende Autofahrer müssten dieses Fahrmanöver gesehen haben. Ihre Aussagen sind für die weiteren Ermittlungen von erheblicher Bedeutung. Sie werden dringend gebeten, sich mit der Polizei Marburg in Verbindung zu setzen. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Information und Aufklärung bewahrt vor Schaden-Enkeltrickbetrüger nicht erfolgreich

Die Bestätigung, dass Information und Aufklärung die beste Prävention in Sachen Schutz vor Straftaten sind, lieferte ein 83-jähriger Senior am letzten Freitag (12. Januar). Der Mann kannte sich aus, wusste vom Enkeltrick und ließ sich daher von der Betrügerin nicht aufs Glatteis führen. Er hörte dem Ansinnen der Anruferin, die sich als Enkelin ausgab und um einen Überbrückungskredit bat, freundlich zu, lehnte dann deutlich und bestimmt ab und beendete das Gespräch. Die Betrüger versuchen es immer wieder übers Telefon. Sie sind freundlich, rhetorisch geschickt, unverbindlich und wirken durchaus vertrauenswürdig. Sie geben sich als Enkel, Neffe, guter alter Bekannter oder Freund aus, erzählen nach dem "Smalltalk" dann eine immer mal variierende Geschichte, die immer - und das haben alle Geschichten gemeinsam - mit der Bitte um Geld endet. "Genau dann, wenn das Telefonat mit der Bitte um Geld endet, müssen die Alarmglocken schrillen. Dann gilt es, vorsichtig zu sein und entsprechend zu reagieren. Kein Geld überweisen, kein Geld holen und erst recht und niemals Geld an wildfremde Menschen übergeben!" "Wer diese grundsätzlichen Hinweise beherzigt, der ist relativ sicher davor, Opfer dieser Betrüger am Telefon zu werden!" Weiter Informationen zum Enkeltrick stehen im Internet unter www.polizei.hessen.de und www.polizei-beratung.de.

Bad Endbach - Verteilerkasten zerstört

Unbekannte Täter zerstörten einen Telekommunikationskasten und richteten einen Sachschaden von vermutlich etwa 10.000 Euro an. Der Kasten lag um und Kabel waren gekappt. Betroffen ist der Kasten beim Fußballplatz Auf dem Hohland. Nach den ersten Erkenntnissen passierte der Vorfall am Sonntag, 14. Januar. Die Polizei geht derzeit von einer mutwilligen Sachbeschädigung aus. Auswirkungen auf das Telefonnetz sind bislang nicht bekannt.

(Bild siehe www.polizeipresse.de Bild darf im Zusammenhang mit der Berichterstattung zu der Sachbeschädigung verwandt werden)

Berauscht am Steuer

1. Gladenbach Mornshausen

Der Alkotest des 27-jährigen Autofahrers, den die Polizei Biedenkopf am Freitag, 12. Januar, um 22.35 Uhr in Mornshausen kontrollierte, zeigte über 1,8 Promille. Die Fahrt war damit sofort zu Ende, der Führerschein erst mal weg und die Blutprobe unumgänglich.

2. Stadtallendorf

So nach und nach, je nach Beweislage, korrigierte ein 29-jähriger Mann seine Aussagen. Er muss sich demnächst wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel verantworten. Ob er seinen Führerschein behalten darf, wird vom Ergebnis der Blutprobe und dem Urteil des Richters abhängen. Der Mann geriet in der Nacht zum Sonntag, 14. Januar, um 02.45 Uhr, in Stadtallendorf in eine allgemeine Verkehrskontrolle der Polizei. Die Antwort auf die Nachfrage nach dem letzten Konsum berauschender Mittel datierte der Mann auf 2011. Konfrontiert mit dem Ergebnis eines ersten Tests, der diese Aussage eigentlich wiederlegte, fiel ihm dann ein, dass es wohl doch eher letzte Woche war. Der anschließende Drogentest auf der Wache reagierte positiv und bei der veranlassten Blutprobe räumte er den am Vortag gerauchte Joint ein. Zusätzlich fand die Polizei beim ihm dann auch noch eine geringe Menge Marihuana.

3. Marburg

Weil ein Autofahrer in der Nacht zum Samstag, 13. Januar, um kurz nach 01 Uhr zwar langsam, aber sonst ohne eine Reaktion zu zeigen am Rotenberg/Sybelstraße entlang fuhr und dabei die auf der Straße stehenden Personen ignorierte, so dass die sich vor dem Auto in Sicherheit bringen mussten, ermittelt nun mehr die Polizei. Um kurz nach 2 Uhr überprüfte die Polizei den mutmaßlichen Fahrer. Sein Alkotest reagierte positiv, sodass auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg eine Blutentnahme erfolgte.

Unfallfluchten

Gladenbach - Unfall im Begegnungsverkehr - Spiegelschaden

Am Freitag, 12. Januar, kam es gegen 10.20 Uhr in der Mornhäuserstraße zu einer Kollision im Begegnungsverkehr mit anschließender Unfallflucht eines Beteiligten. Der Unfall passiert in der Kurve. Der beteiligte blaue Ford Focus kam von Lohra, der geflüchtete Wagen fuhr Richtung Lohra. Am Ford entstand ein Schaden von mindestens 300 Euro. Über das andere beteiligte Fahrzeug ist nichts bekannt. Der Wagen dürfte ebenfalls einen Schaden am Außenspiegel der Fahrerseite haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Bad Endbach - Flucht nach Unfall auf Parkplatz der Berglandklinik

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich auf dem Parkplatz der Berglandklinik in der Landstraße. Am Mittwoch, 10. Januar, zwischen 11.50 und 13.30 Uhr, kollidierte ein noch unbekanntes Auto mit einem schwarzen Ford C-Max und verursachte hinten links einen Schaden von mindestens 1000 Euro. Aufgrund der Spuren erscheint eine Kollision beim Ausparken höchst wahrscheinlich. Hinweise auch in diesem Fall bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Wehrda - Zeuge hilft

Dank eines aufmerksamen Zeugen bleibt der Besitzer eines weißen Ford Fiesta wohl nicht auf seinem Schaden in Höhe von mindestens 750 Euro sitzen. Der Zeuge hatte die Kollision auf dem Tegut-Parkplatz am Samstag, 13. Januar, gesehen und die entsprechenden Hinweise gegeben. Verantworten muss sich demnächst die 80 Jahre alte Fahrerin eines blauen Kleinwagens. Sie hatte versucht, rückwärts einzuparken, den Anstoß dabei wohl nicht bemerkt und sich dementsprechend auch nicht um die Schadensregulierung gekümmert.

Marburg - Kollision mit den Außenspiegeln

Ein Unfall im Begegnungsverkehr auf der Alten Kassler Straße verlief glimpflich. Die Autos berührten sich lediglich mit den Außenspiegeln. Der Unfall passierte am Sonntag, 14. Januar, um 21.40 Uhr etwa in Höhe des Güterbahnhofs. Beteiligt war ein stadtauswärtsfahrender schwarzer Skoda Fabia. Die 53-jährige Fahrerin stoppte nach der Kollilsion, der Fahrer des entgegenkommenden Autos nicht. Angaben zum geflüchteten Auto waren wegen der Dunkelheit nicht möglich. Das gesuchte Auto müsste allerdings ebenfalls einen frisch unfallbeschädigten Außenspiegel auf der Fahrerseite haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Stadtallendorf - Flucht nach Rangierunfall - Zeuge gab Hinweise

Dank der Nachricht eines Zeugen ermittelte die Polizei den Verantwortlichen eines Unfalls vom Samstag, 13. Januar, 11.10 Uhr auf dem Parkplatz Niederkleiner Straße/Weserstraße. Beim Rangieren hatte der 75-Jährige mit seinem Kleinwagen einen BMW Kombi an der hinteren Stoßstange leicht beschädigt. Der Gesamtschaden an beiden Autos beträgt wenige Hundert Euro.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung