Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

04.01.2018 – 16:17

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Dumpfem Schlag folgt Riss in der Windschutzscheibe; Mehrere Löcher im Glas; Briefkästen beschädigt; Einbruch im Iglauer Weg; Auto im Becken - Mutmaßlicher Fahrer im Krankenhaus Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Dumpfem Schlag folgt Riss in der Windschutzscheibe Polizei Marburg sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Marburg

Am Donnerstag, 4. Januar, erschein ein 30 Jahre alter Autofahrer und erstattet eine Anzeige wegen der beschädigten Windschutzscheibe seines Ford Mondeos. Der Mann vermutet, dass ein von der Fußgängerbrücke am Südbahnhof heruntergefallener oder geworfener Gegenstand die Scheibe traf und den Schaden verursachte. Einen aufgewirbelten oder hochgeschleuderten Stein schloss der Fordfahrer mangels anderer vorausfahrender Autos aus. Der Autofahrer konnte bei der Annäherung drei Personen auf der Brücke sehen, diese aber nicht näher beschreiben und auch nicht sagen von wo nach wo sie gingen. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, gegen 13.25 Uhr. Der 30-Jährige war an der Anschlussstelle Marburg Süd auf die Stadtautobahn Richtung Norden (Kassel) aufgefahren. Unmittelbar nach dem er die Fußgängerbrücke passiert hatte, hörte er einen dumpfen Schlag und sah anschließend den von oben nach unten durchgehenden Riss relativ mittig in der Windschutzscheibe. Die Scheibe wurde nicht durchdrungen und es landete kein Gegenstand im Auto, sodass nicht feststeht, was genau die Scheibe traf. Wer hat den Vorfall beobachtet? Gibt es Zeugen, die am Donnerstag, gegen 13.25 Uhr, auf der Fußgängerbrücke zum Südbahnhof verdächtige Beobachtungen gemacht haben? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Wetter - Mehrere Löcher im Glas

Auf noch nicht feststehende Weise kam es zu einer Beschädigung der äußeren Verglasung der Eingangstür zur Apotheke im Untertor. Der Schaden beträgt etwa 1500 Euro. Im Glas waren mehrere kleine Löcher. Die Sachbeschädigung ereignete sich zwischen 08.30 Uhr am 31. Dezember und 08.45 Uhr am Dienstag, 02. Januar. Möglicherweise entstand der Schaden im Zusammenhang mit dem Abschuss von Feuerwerkskörpern. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Briefkästen beschädigt

Die Polizei und viele andere Institutionen warnen jedes Jahr vor den Gefahren beim Umgang mit Feuerwerkskörpern. Ein nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch führt immer wieder zu unkalkulierbaren Personen- und Sachschäden. Die gesundheitlichen Auswirkungen reichen dabei nicht selten bis zu schweren Verbrennungen oder sogar Amputationen von Gliedmaßen. Entstehen Sachschäden setzt man sich zusätzlich einer straf- und ganz sicher zivilrechtlichen Verfolgung aus. Trotzdem gibt es leider immer wieder Menschen, bei denen diese Warnhinweise entweder nicht ankommen oder die sie einfach ignorieren. Die Auswirkungen explodierende Feuerwerkskörper in Behältnissen wie z.B. Briefkästen sind absolut unkontrollierbar und nicht berechenbar. Die Briefkästen fliegen nahezu von der Wand oder/und zerbersten. Abgesehen von der Sachbeschädigung besteht also eine erhebliche Gesundheitsgefahr. Zum letzten Jahreswechsel traf es wieder Briefkästen, u. a. den der Jüdischen Gemeinde in der Liebigstraße. Die Briefkastentür wurde komplett herausgesprengt. Wie in den anderen Fällen ermittelt die Polizei auch in diesem wegen der Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Stadtallendorf - Einbruch im Iglauer Weg

Der Täter kletterte über den Zaun auf das Areal des Kinderhortes im Iglauer Weg und brach dort die Eingangstür zu dem dort abgestellten hölzernen Bauwagen auf. Trotz des augenscheinlichen Betreten und Durchsuchens des Wagens fehlt nichts. Der Einbruch war von Mittwoch auf Donnerstag, 04. Januar, zwischen 17 und 08.25 Uhr. Die bisherigen Ermittlungen ergaben keine Täterhinweise. Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Niederwald - Auto im Becken - Mutmaßlicher Fahrer im Krankenhaus

In der Nacht zum Donnerstag, 04. Januar, landeten ein grauer Pkw zwischen Niederwald und Großseelheim im Rückhaltebecken und der mutmaßlich Fahrer später im Krankenhaus. Am Auto entstand ein erheblicher Schaden und der verdächtige Fahrer stand unter Alkoholeinfluss. Der Notruf bei der Polizei und Feuerwehr ging um 02.23 Uhr ein. Am Einsatzort, an dem ausgebauten Feldweg in der Verlängerung Am Viehweg zwischen Niederwald und Großseelheim, stand der graue BMW im wasserführenden Graben des witterungsbedingt gefluteten Rückhaltebeckens. Die Achse des Autos war gebrochen und Wasser stand im Wageninneren. Der oder die Insassen des Autos konnten durch das Fenster auf der Fahrerseite aussteigen. Der als Fahrer verdächtige 32-Jährige war auf dem Weg von Niederwald nach Großseelheim in einer 90 Grad Kurve vom Weg abgekommen und quasi geradeaus in den Graben des gefluteten Beckens gerutscht. Der Alkotest des mutmaßlichen Fahrers, der anschließend wegen leichter Unterkühlungssymptome ins Krankenhaus kam, zeigte gut 2 Promille an. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und stellte den Führerschein sicher. Entgegen anderslautender Äußerungen ergaben sich am Unfallort keine Hinweise auf mehrere Fahrzeuginsassen. Wer hat den grauen 1´er BMW in der Nacht zum Donnerstag, zwischen 01.30 und 02.23 Uhr auf dem Weg von Niederwald nach Großseelheim gesehen? Wer kann Angaben zu dem oder den Insassen machen? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Marburg - Unfallflucht am Klinikum

Die Polizei ermittelt nach einer Unfallflucht auf dem Parkplatz 7 an der Kinderklinik des Universitätskrankenhauses Gießen Marburg in der Baldinger Straße. Der Unfall war am Mittwoch, 03. Januar, zwischen 12.30 und 15.30 Uhr. Vermutlich beim Ausparken stieß ein noch unbekanntes Auto gegen einen geparkten grünen Opel Vectra Kombi und verursachte an dessen hinterer Stoßstange einen Schaden von mindestens 500 Euro. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Angaben zum verursachenden Fahrzeug und/oder dessen Fahrer/-in machen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Dautphe - Delle im schwarzen Audi

Der Unfall war schon vor Weihnachten, aber bislang ergaben sich keine Hinweise auf den Verursacher. An einem schwarzen Audi A5 mit Marburger Kennzeichen entstand auf der Beifahrerseite an der Beifahrertür und am Außenspiegel ein Schaden in Höhe von mindestens 1500 Euro. Das Problem hier ist, dass zwar die Unfallzeit aber eben nicht der Unfallort feststeht. Der Unfall war zwischen 08 Uhr am Donnerstag, 21 Dezember und 22 Uhr am folgenden Freitag (22.Dezember) Der Audi stand in dieser Zeit in Wetter Treisbach, in Friedensdorf und in Dautphetal. Wer kann sich an einen Unfall oder eine auffällige Situation zur fraglichen Zeit in den genannten Orten erinnern, wobei ein schwarzer Audi A 5 eine Rolle spielte? Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Marburg - Schwarzen Hyundai gestreift

Zwischen 18 Uhr an Silvester und 15.30 Uhr am 01. Januar 2018 parkte der schwarze Hyundai mit dem MTL-Kennzeichen am Straßenrand des Wittenberger Weges an der Kreuzung zur Straße Am Richtsberg. Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekanntes Auto den Wagen und verursachte hinten links einen Schaden von mindestens 1000 Euro. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf das verursachende Fahrzeug. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Unfall nach Ausweichmanöver eines Linienbusses - Keine Verletzten - Verursacher flüchtete

In der Nacht zum Montag, 01. Januar, um 04.47 Uhr, wich ein Busfahrer einem entgegenkommenden Auto aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Das Ausweichmanöver endete trotzdem mit einem Unfall. Der Bus musste nach rechts auf einen Grünstreifen ausweichen und prallte dort gegen einen Stromkasten der Stadtwerke, einen Kasten der Bundespost und auch noch gegen eine Straßenlaterne. Beide Kästen wurden komplett aus der Erde gerissen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest. Die 10 bis 15 Fahrgäste im Bus blieben unverletzt. Der Unfall war in der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe des Anwesens Nr. 18 Der Bus fuhr von der Cappeler Straße Richtung Sonnenblickallee. Der entgegenkommende Pkw, wohl ein dunkler, eventuell schwarzer Kleinwagen, missachtete auf der durch ordnungsgemäß parkende Autos verengten Straße den Vorrang des Busses. Durch das Ausweichmanöver blieb der Kleinwagen unbeschädigt. Dessen Fahrer hielt allerdings nach dem Unfall des Busses nicht an. Wer kann weitere Hinweise zu diesem unfallbeteiligten, dunklen Kleinwagen geben? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf