PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf mehr verpassen.

27.11.2017 – 13:25

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Handy weg und Geld gefordert; Ladendieb flüchtete; Einbrüche; Auseinandersetzungen; Brände; Graffiti; Kfz.Delikte und Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Marburg - Handy weg und Geld gefordert

Die Kripo Marburg ermittelt nach gleich zwei Vorfällen, die sich nahezu zeitgleich am Freitag, 24. November, gegen 19.30 Uhr in der Bahnhofstraße bzw. in Bahnhofsnähe ereigneten. In einem Fall blieben die Täter ohne Beute, weil das Opfer flüchten konnte. Im anderen Fall griffen die Täter ihr Opfer an und stahlen das Handy. Durch Schläge mit den Fäusten und vermutlich auch mit einem Gegenstand erlitt der 20-Jährige Verletzungen. Er musste zur Untersuchung ins Krankenhaus. Die Polizei nahm einen 23-jährigen Tatverdächtigen vorübergehend fest. Die Prüfung eines Tatzusammenhangs gehört zum Umfang der andauernden Ermittlungen. Der Fall bei dem die Täter ohne Beute blieben, war in der Bahnhofstraße in Höhe des Anwesens Nr. 33. Das 27 Jahre alte in Eritrea geborene Opfer meldete sich bei der Polizei, die gerade wegen des anderen Vorfalls vor Ort war, und berichtete, dass man ihn aus einer Gruppe von fünf Männern heraus bedrohte, dass man Geld verlangte und dass ihm die Flucht glückte. Die Täter seien etwa 25 Jahre alt. Der Mann mit dem Messer war etwa 1,85 Meter groß und hatte einen dunklen Teint. Ein Begleiter fiel durch seine zum Zopf gebundenen dunklen Haare, der andere durch seine Baseballkappe und seinen sehr dunklen Teint auf. Die beiden letzten konnte er nicht mehr beschreiben. Die Fahndung nach dieser Truppe blieb erfolglos. Der andere Vorfall war am Bahnhofsvorplatz. Dort griffen nach Angaben des Opfers drei Männer an und schlugen mit Fäusten und einem Gegenstand zu. Mit dem Handy des 20-jährigen Verletzten flüchteten die Täter. Die Polizei nahm schließlich einen vom Opfer wiedererkannten Tatverdächtigen vorübergehend fest. Die Fahndung nach den anderen blieb auch in diesem Fall leider erfolglos. Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich mit der Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.

Gladenbach-Weidenhausen - Ladendieb flüchtete

Am Samstag, 25. November, um 10.40 Uhr, gelang einem zunächst gestellten Ladendieb die Flucht. Er hatte in dem Markt im Südring Lebensmittel eingesteckt. Der Verdächtige hatte zunächst einige Waren wieder ausgehändigt, sich dann losgerissen, den Angestellten geschubst und die Flucht angetreten. Trotz der Verfolgung bis nach Weidenhausen konnte der Mann entkommen. Der Geflüchtete war zwischen 35 und 40 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und von normaler, unauffälliger Statur. Er trug eine dunkelblaue Jacke, eine dunkle Jeans und dunkle Sneakers. Hinweise, die zur Identifizierung des beschriebenen Mannes führen könnten bitte an die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/9168130.

Einbrüche

Neustadt - Zwei Scheiben eingeschlagen

Obwohl der mutmaßliche Einbrecher gleich zwei Fensterscheiben zertrümmerte, blieb ihm ein Einstieg verwehrt und er somit ohne Beute. Die Tat war am Samstag, 25. November, zwischen 15.45 und 20.15 Uhr in der Straße Am Struthteich. Das eine Fenster ermöglichte lediglich den Einstieg in die Garage, von der aus es jedoch keinen Zugang zum Haus gibt. Der Täter kletterte dann auf den Balkon des Hauses und schlug eine weitere Scheibe ein. Er konnte aber dank eines verschließbaren und tatsächlich abgeschlossenen Giffs das Fenster nicht öffnen und durch das kleine Loch auch nicht einsteigen. Auf ein weiteres Vorgehen verzichtete der Täter dann.

Marburg - Einbruch am Rotenberg

Durch ein eingeschlagenes Fenster drang ein Einbrecher am Samstag, 25. November, zwischen 19.30 und 23.40 Uhr in ein Haus am Rotenberg ein und durchsuchte das Mobiliar eines Zimmers. Möglicherweise bemerkte der Täter den im Keller anwesenden Bewohner eher als der den Einbrecher, sodass diesem die unerkannte Flucht gelang. Der Täter blieb nach ersten Untersuchungen ohne Beute.

Cappel - Terrassentür aufgehebelt

Am Sonntag, 26. November, kam es zwischen 13 und 18.30 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße Im Lichtenholz. Der Täter drang durch eine aufgehebelte Terrassentür ein und durchsuchte die Räume im Erd- und Obergeschoss offenbar nach Bargeld. Er stahl aus einer Geldbörse das Geld und riss ein Möbeltresor aus der Verankerung und nahm ihn mit.

Bürgeln - Hebelspuren an der Eingangstür

Hebelspuren an der Haustür belegen einen versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Ohmtalstraße. An der Tür, die der Gewalt allerdings widerstand , entstand ein geringer Schaden. Der versuchte Einbruch war zwischen Mittwoch, 22 und Samstag, 25. November. Wer hat in dieser Zeit in der Ohmtalstraße verdächtige Beobachtungen gemacht?

Stadtallendorf - Gartenhauseinbrecher erbeutet Werkzeuge

Der Einbruch in das Gartenhaus war zwischen 16 Uhr am Mittwoch, 22. November und 16 Uhr am Samstag, 25. November. Der Täter stieg durch ein zur Gleisanlage liegendes Fenster ein und stahl Werkzeuge im Gesamtwert von mindestens 750 Euro. Es fehlen u.a. Motorsäge, Kapp- und Gehrungssäge, Akkuschrauber und Bohrmaschine. Betroffen ist eine Hütte in der Kleingartenanlage Stadtallendorf West an der Bundesstraße 454 direkt gegenüber dem Plausdorfer Weg.

Ronhausen - Einbruch in Jagdhaus

In der Zeit zwischen 13 Uhr am Samstag und 07.45 Uhr am Sonntag, 26. November kam es in der Straße Oberfeld zu einem Einbruch in ein Jagdhaus. Der Täter kletterte über einen Zaun, zerstörte die heruntergelassene Jalousie und drang durch die eingeschlagene Scheibe ein. Er stahl Spirituosen und Tabakwaren. Bei einem Beutewert von nicht mal 100 Euro entstand ein Sachschaden von mindestens 1000 Euro.

Niederweimar - Einbruch abgebrochen

Aus noch nicht bekannten Gründen brach ein mutmaßlicher Einbrecher seine Tat ab. Er hatte offenbar vor, am Sonntag, 26. November, um 01.40 Uhr in ein Zweifamilienhaus in der Straße Zur Kirche einzubrechen. Wer hat in dieser Zeit verdächtige/fremde Personen am Tatort gesehen?

Sachdienliche Hinweise zu den geschilderten Einbrüchen bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Auseinandersetzungen

Marburg - Maskierte Täter schlagen und nutzen Pfefferspray

Drei mit Skimasken maskierte Personen griffen einen 24-jährigen Mann an. Sie schlugen ihn, setzten Pfefferspray ein und beleidigten ihn. Das Opfer schätzt die dunkel gekleideten Täter auf zwischen 18 und 23 Jahre. Die Fahndung nach den Tätern, die vom Tatort in der Sybelstraße Richtung Oberstadt flüchteten, blieb erfolglos. Da es Anhaltspunkte für eine politischen Motivation der Täter gibt, ermittelt jetzt der Staatsschutz und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer hat die Tat am Freitag, 24. November, um kurz vor 23 Uhr in der Sybelstraße gesehen? Wer kann die Täter näher beschreiben oder sachdienliche Hinweise geben? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Massenschlägerei gemeldet - 16-Jähriger verletzt

Aufgrund einer gemeldeten Schlägerei mit 20 bis 30 Beteiligten am Freitag, 24. November, um kurz nach 21 Uhr, fuhren gleich reihenweise Streifenwagen zum Edeka-Parkplatz in die Rosenstraße. Eine Massenschlägerei war nicht zu sehen, jedoch rannten Personen davon und die Polizei fand einen 16 Jahre alten Jugendlichen mit einer offensichtlichen Stichverletzung im Bein. Die Polizei stellte einen der Davonlaufenden, der sich bei seiner vorübergehenden Festnahme erheblich zur Wehr setzte, sodass sogar der Einsatz von Pfefferspray notwendig war. Die Beteiligung dieses 15-Jährigen, sowie der genaue Tathergang, die Hintergründe der Auseinandersetzung und die Anzahl der insgesamt Beteiligten stehen noch nicht fest. Eine Tatwaffe war nicht zu finden. Ein Rettungswagen brachte den verletzten 16-Jährigen ins Krankenhaus. Den 15-Jährigen übergab die Polizei nach den Maßnahmen an Erziehungsberechtigte. Der 16-Jährige ist in Siegen, der 15-Jährige in Hanau geboren. Auch bei den übrigen bislang festgestellten Zeugen handelt es sich überwiegend um Deutsche. Wer hat die Auseinandersetzung in der Rosenstraße gesehen und kann sachdienliche Angaben machen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Brände

Lohra - Brennende Mülltonnen

Am Sonntagabend (26. November) brannten um kurz vor 22 Uhr mehrere Mülltonnen nieder. Die Abfallbehälter standen zur Leerung bereitgestellt auf dem Gehweg Am Weidenstrauch Ecke Heinrich-Naumann- Weg und weit genug von Gebäuden entfernt, sodass dafür keine Gefahr bestand. Der Schaden beträgt mindestens 200 Euro. Die Polizei geht derzeit von einer Sachbeschädigung durch in Brand setzen aus und bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen unter Tel. 06421/406-0.

Neustadt - Zwei 17-Jährige filmen ihre Tat

Zwei 17-Jährige aus Neustadt hatten ihre Tat gefilmt und anschließend über ein Portal ins Internet eingestellt. Das wurde ihnen letztlich zum Verhängnis und führte zu ihrer vorübergehenden Festnahme. Nach den bisherigen Erkenntnissen gingen die beiden am Samstag, 25. November, gegen 20 Uhr zur evangelischen Kirche in die Straße Im Hattenrod. Während einer offenbar mit seinem Handy filmte, warf der andere eine Flasche mit brennbarer Flüssigkeit gegen die aus Eichenholz bestehende Kirchentür. Das Feuer verkohlte die Tür zwar stark, beeinträchtige sie aber sonst nicht weiter. Die Tür blieb gebrauchsfähig. Trotzdem entstand ein Schaden von mindestens 2000 Euro. Die Festnahme der beiden polizeilich bislang unbekannten tatverdächtigen deutschen Jugendlichen erfolgte dann postwendend am Sonntag. Sie räumten die Tat ein. Die Polizei entließ die beiden nach den notwendigen Maßnahmen wieder.

Marburg - Graffiti am Gemeindehaus

Mit schwarzer Farbe schmierten Unbekannte einen Schriftzug auf die Hauswand des Gemeindehauses der evangelischen Stadtmission in der Wilhelmstraße. Der Schaden durch die Reinigungskosten beläuft sich auf mindestens 500 Euro. Die Tat war zwischen 18 Uhr am Donnerstag und 08 Uhr am folgenden Freitag, 24. November. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Handtasche im Fußraum

Debitkarte, Scheckkarte, Führerschein, Personalausweis, Krankenversicherungskarte und die Geldbörse mit nur wenig Bargeld lagen in der Handtasche im Fußraum der Beifahrerseite des schwarzen Toyota Corolla. Jetzt ist eine Scheibe kaputt, die Handtasche weg und für die 34-jährige Besitzerin beginnen die Laufereien. Der reine Sachschaden durch die zertrümmerte Autoscheibe beläuft sich auf mindestens 300 Euro. Der Toyota parkte zur Tatzeit am Samstag, 25. November, zwischen 13 und 21.15 Uhr, am Anfang der Frauenbergstraße. Die Kripo Marburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen unter Tel. 06421/406-0.

Marburg - Ford Kuga schieb vier Autos aufeinander - Fordfahrer flüchtete

Die Polizei ermittelt nach einer Unfallflucht mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen, bei der es zu einem Gesamtschaden von mindestens 48.000 Euro kam. Der Fahrer des verursachenden Ford Kuga flüchtete. Der Unfall ereignete sich am Sonntag, 26. November, um etwa 00.50 Uhr, in der Sommerbadstraße in Höhe der Einmündung zur Jahnstraße. Als die Polizei eintraf, standen "nur" die fünf beschädigten Autos am Unfallort. Der oder die Insassen hatten den Kuga verlassen und sich vom Unfallort entfernt. Nach den ersten Ermittlungen kam der Fahrer des Ford Kuga auf dem Weg vom Parkplatz des Aquamar über die Sommerbadstraße zur Innenstadt in Höhe der Jahnstraße nach rechts von der Straße ab. Der Kuga fuhr so heftig gegen einen geparkten Audi Q 3, dass er insgesamt vier Autos aufeinander schob. Am Kuga und dem Audi Q 3 dürfte ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegen. Weiterhin in Mitleidenschaft gezogen wurden ein Citroen C 3 ein Citroen Picasso und ein Audi A 3. Die Polizei Marburg sucht dringend nach Unfallzeugen und bittet um Hinweise. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Angaben zu den Insassen des Ford Kuga machen? Wer kann den Fahrer beschreiben? Möglicherweise gibt es auch Zeugen, die das Einsteigen des oder der Personen in den Ford am Parkplatz des Aquamar beobachtet haben. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Bad Endbach - Über 50.000 Euro Schaden - ein verletzter Autofahrer - Verursacher flüchtete

Bei einem Unfall am Freitag, 24. November, gegen 18.10 Uhr erlitt ein Autofahrer leichte Verletzungen und es entstand ein Gesamtschaden von mindestens 54.500 Euro. Der mutmaßliche Unfallverursacher flüchtete. Die ersten Ermittlungen ergaben einen dringenden Tatverdacht, allerdings sucht die Polizei Biedenkopf zur weiteren Beweissicherung nach Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise. Nach den ersten Ermittlungen kollidierten ein silberner C-Klasse Daimler und ein schwarzer VW Scirocco im Begegnungsverkehr auf der Landstraße in Bad Endbach. Der Daimler geriet im Anschluss nach links von der Straße ab, stieß dort zunächst frontal gegen einen geparkten weißen Opel Corsa und prallte im Anschluss gegen eine Grundstücksmauer. Der Daimlerfahrer flüchtete vom Unfallort. Der 21 Jahre alte Fahrer des Scirocco erlitt leichte Verletzungen, die im Krankenhaus noch untersucht wurden. An allen drei Fahrzeugen dürften wirtschaftliche Totalschäden entstanden sein (Daimler: 40.000; Scirocco: 10.000 und Opel: 3000 Euro) Der Schaden an den beeinträchtigten mindestens 5 Metern Mauer beträgt nochmal mindestens 1500 Euro. Die Polizei stellte den später gestohlen gemeldeten Daimler zur Spurensuche und Auswertung sicher. Nach Besitzerangaben stahl der Dieb den unverschlossenen Pkw zwischen 17 Uhr am Freitag und 08.30 Uhr am Samstag, 25. November aus einer offenbar nicht gänzlich verschlossenen Garage in der Gründelingstraße. Wem ist des silbernen C-Klasse Daimlers mit Marburger Kennzeichen z.B. durch seine Fahrweise bereits vor dem Unfall aufgefallen? Der Daimler kam aus Hartenrod und fuhr Richtung Wommelshausen. Wer kann Angaben zum Fahrer machen? Wer hat den Diebstahl des Daimlers beobachtet? Wer hat den Daimler wann in der Gründelingstraße davonfahren sehen und kann Angaben zum Fahrer machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Marburg - Audi A 3 angefahren

Der hinten links an Stoßstange und Kotflügel des blauen Audi A 3 sichtbare Schaden beträgt mindestens 800 Euro und entstand am Sonntag, 26. November zwischen 12 und 15.30 Uhr. Ort der Unfallflucht war dabei die Leipziger Straße. Dort parkte der Audi auf dem Gehweg vor dem Anwesen Nr. 1. Der Schaden passierte entweder beim Passieren oder im Zusammenhang mit einem Ein- oder Ausparkmanöver. Hinweise auf das verursachende Fahrzeug ergaben sich bislang nicht. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Unfallflucht im Försterweg

Nach den Spuren beschädigte das noch unbekannte Fahrzeug einen am Fahrbahnrand geparkten weißen Daimler Sprinter und verursachte eine Schaden von mindestens 1000 Euro. Vermutlich passierte der Unfall bei einem Wende- oder Rangiermanöver zwischen 18 Uhr am Freitag, 24. und 12 Uhr am Samstag, 25. November. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf