Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

06.09.2017 – 13:17

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Raub; Täter griff zu; Zugeschlagen; Feuer; Radmuttern gelöst; Einbruch oder Sachbeschädigung?; Autos beschädigt; Graffiti; Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Marburg - Raub in den Afföllerwiesen

Die Polizei ermittelt nach einem Raub in den Afföllerwiesen und sucht nach bislang unbekannten Zeugen. Die Tat war am Dienstag, 05. September, gegen 16.15 Uhr. Das 29-jährige Opfer blieb unverletzt und die Polizei nahm zwei tatverdächtige Männer im Alter von 20 und 31 Jahren vorläufig fest. Nach bisherigen Ermittlungen lösten sich aus einer Gruppe von mindestens 20 Personen fünf heraus und wandten sich dem vom Sehen her bekannten Opfer zu. Man hielt den Mann fest und nahm ihm das Handy und die Geldbörse ab. Die Täter gaben die Börse nach Entnahme des Bargelds zurück. Das Opfer, das an Armen und Beinen und im Würgegriff festgehalten und nach der Tat erneut zu Boden geworfen wurde, blieb äußerlich unverletzt. Die Polizei nahm kurze Zeit später die von dem Opfer erkannten Tatverdächtigen fest. Sie bestritten die Tat. Wer hat den Vorfall an den Afföllerwiesen neben dem Sportgelände beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzten.

Marburg - Diebstahl in der Gutenbergstraße - Täter griff zu

Als die 72 Jahre alte Dame am Montag, 04. September, um 17 Uhr die Postfiliale in der Gutenbergstraße verließ, hatte sie ihre Geldbörse noch nicht wieder verstaut, sondern hielt sie in der Hand. Den Umstand nutzte ein Dieb schamlos aus und griff von hinten kommend im Vorbeigehen zu. Er floh zur Frankfurter Straße. Das Opfer war so perplex, dass es gar nicht mehr reagieren konnte und die Polizei, noch immer sichtlich geschockt, erst zwei Tage nach der Tat informierte. Beschreiben konnte die Seniorin den Täter nur sehr vage. Demnach soll es sich um einen Mann von dunklem Teint gehandelt haben. Die Polizei ermittelt und hofft auf Zeugen der regelmäßig insbesondere am Nachmittag gut frequentierten Gutenbergstraße. Wer hat den Vorfall gesehen? Wer kann den Täter näher beschreiben? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Zugeschlagen

Ein geschlagener Mann ging K.O und hielt sich im Fallen an einem anderen fest, sodass beide zu Boden gingen und sich verletzten. Der Täter, der sozusagen im Vorbeigehen unvermittelt zugeschlagen hatte, war etwa 1,80 Meter groß und hatte eher längere, helle Haare. Der Mann fiel durch sein schmales, hageres Gesicht mit markanter Nase, dem gebeugten Gang und der insgesamt ungepflegten Erscheinung auf. Er trug einen dunklen Kapuzenpulle und eine graue Hose. Der Vorfall selbst passierte am Montag, 04. September, gegen 12 Uhr in der Bahnhofstraße an der Bushaltestelle, an der die beiden betroffenen Opfer im Alter von 32 und 63 Jahren unabhängig voneinander auf den Bus gewartet hatten. Sachdienliche Hinweise, die zur Identifizierung des beschriebenen Täters führen könnten, bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Erneut Feuer an der Kanurutsche

Nach dem Feuer in der Nacht zum Donnerstag, 31. August brannte es am Dienstag, 05. September um 23.35 Uhr erneut an der Kanurutsche an den Afföllerwiesen. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht, sodass an dem Holzgerüst ein nur geringer Schaden entstand und sich das Feuer nicht auf die unmittelbar, umliegenden Bäume und Büsche ausbreiteten konnte. Beim aktuellen Brand hatten der oder die Täter Kabel und Sprühdosen angezündet. Die "Knallgeräusche" der berstenden Dosen, führten letztlich zu den Anrufen bei der Feuerwehr und der Polizei. Hier liegt nicht nur eine Sachbeschädigung vor, sondern es besteht zudem der Verdacht des unerlaubten Umgangs mit Abfällen. "Das Verbrennen des Kunststoffs der Kabel und auch die Bauweise der Spraydosen, sowie die Inhaltsstoffe wie Lack oder Kosmetika setzten mutmaßlich umweltgefährdende und vor allem gesundheitsschädliche Stoffe in der Luft frei. Das Ganze ist also nicht nur strafbar, sondern auch extrem gesundheitsgefährdend." Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise und Mithilfe. Wer hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, zwischen 23 und 24 Uhr Personen an der Kanurutsche gesehen und kann sie beschreiben oder identifizieren? "Die Polizei bittet zudem um besondere Aufmerksamkeit. Wer an der Kanurutsche Feuerschein bemerkt oder verdächtige Beobachtungen macht, wird gebeten, sofort und möglichst ohne Verzug die Polizei anzurufen."

Marburg - Radmuttern gelöst

Zwei der vier Radmuttern waren bereits abgefallen, die übrigen zwei waren auch gelockert. In diesem Zustand fiel der Schaden auf. Die Fahrerin hatte es geschafft, einen Unfall zu vermeiden. Der betroffene Ford Transit stand zur mutmaßlichen Tatzeit zwischen 17 Uhr am Montag und 10.30 Uhr am Dienstag, 05. September am Rotenberg in Höhe des Anwesens 32. Da kein Reifenwechsel stattfand und ein sonstiges technisch bedingtes oder unbeabsichtigtes Lösen gleich aller vier Radmuttern eher unwahrscheinlich ist, ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts seines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Einbruch oder Sachbeschädigung?

In der Zeit von 19.15 Uhr am Dienstag und 07.30 Uhr am Mittwoch, 06. September, flog ein Stein durch die Glasscheibe der Eingangstür eines Geschäfts in der Gutenbergstraße. Zwar war das entstandene Loch groß genug um einzusteigen, jedoch fehlt aus dem Verkaufsraum offenbar nichts. Es steht derzeit nicht fest, ob jemand im Geschäft war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Polo und Ibiza beschädigt

Die beiden betroffenen Autos parkten ordnungsgemäß in der Steingasse und beide wiesen gleichartige, erhebliche Schäden auf. Die Tatzeiten waren allerdings unterschiedlich Die Sachbeschädigung an dem roten VW Polo mit dem RV-Kennzeichen war zwischen Samstag, 12 und Samstag 19. August der Schaden an dem grünen Seat mit DI-Kennzeichen entstand zwischen Mittwoch, 23 und Freitag, 25. August. Es sieht ganz so aus als hätte man etwas quer über die Autos gezogen. Der Polo ist von vorne rechts ab der Stoßstange schräg über die Motorhaube und weiter von der vorderen Dachkante bis zum Dachspoiler verratzt. Weiterhin hatte die Tür hinten links eine und die Heckklappe drei Dellen. Der Schaden am Polo beträgt mindestens 2000 Euro. Auch beim Ibiza gab es mehrere beschädigte Stellen. Schleifspuren und Kratzer verliefen über die Motorhaube, der Kotflügel hinten links hatte eine Delle und darüber einen Kratzer und zwei weitere tiefere Kratzer befanden sich noch über einer Heckbeleuchtung. Der Schaden beträgt hier vermutlich mindestens 1500 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Kirchhain - Graffiti

In der Zeit zwischen 22 Uhr am Samstag und 06 Uhr am Montag, 04. September, beschmierten Unbekannte in der Straße Im Riedeboden auf dem Parkplatz des REWE-Marktes eine Bretterwand mit Farben. Der durch dieses Graffiti entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Die Polizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise zu dem oder den möglichen Verursachern. Polizei Kirchhain, Tel. 06422/3041.

Unfallfluchten

1. Stadtallendorf - Ausgestiegen - Abgewischt - Weggefahren

Nach der Zeugenschilderung stieg der Unfallverursacher aus seinem schwarzen Mitsubishi aus, schaute sich den BMW der 7´er Reihe an der mutmaßlichen Anstoßstelle an, wischte darüber, stieg danach wieder in sein Auto und verließ den Unfallort. Der Schaden am BMW beträgt mindestens 1000 Euro, die hintere Stoßstange des BMW war eingedrückt und verkratzt, der Kofferraumdeckel ebenfalls leicht verkratzt. Der Unfall war am Dienstag, 05. September, zwischen 15.45 und 16.05 Uhr auf dem Parkplatz in der Herrenwaldstraße vor dem REWE Markt. Der Zeuge hatte den zurückkehrenden BMW - Fahrer über den Unfall informiert und da notierte Autokennzeichen weitergegeben und damit vermutlich auch einen erheblichen Beitrag zur Aufklärung dieser Unfallflucht geleistet. Einziger erfreulicher Aspekt der Unfallflucht für den BMW Fahrer - er bleibt wohl noch nicht mal auf dem versicherungsbedingten Eigenanteil an den Reparaturkosten sitzen. Verantwortlicher Fahrer war nach den Ermittlungen der Polizei ein 82-jähriger Senior.

2. Marburg - Ampelmast verbogen

In der Zeit zwischen Montag, 28. August und Freitag, 01. September, kam es in der Schützenstraße an der Ecke zur Dürerstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Irgendein Autofahrer, es ist nicht bekannt ob Pkw oder Lastwagenfahrer) nutzte den Gehweg vor dem Anwesen Schützenstraße 32 und kollidierte mit der Ampel. Der Mast dieser "schlafenden" Fußgängerschutzanlage war nach dem Unfall verbogen. Der Schaden beträgt 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise hierzu bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

3. Marburg - Lila Auto beschädigt Linienbus

Die Polizei sucht Unfallzeugen und bittet um Hinweise zu einem lilafarbenen Auto, möglicherweise einem Opel Sintra. Dieses Auto fuhr nach Zeugenaussagen am Dienstag, 05. September, gegen 09.15 Uhr rückwärts aus der Zufahrt des Anwesens Schwanallee 15 heraus und dabei extrem dicht an einem Linienbus mit Personenanhänger vorbei, der just zu dieser Zeit an der Bushaltestelle Wilhelmsplatz stand. Als die Zeugen dann dieses Gespann passierten, sahen sie sofort den Heckschaden. Der Busfahrer des 23 Meter langen Gespanns hatte den Unfall selbst gar nicht bemerkt. Am Personenanhänger war hinten rechts eine Delle mit knapp 20 Zentimeter senkrecht verlaufendem Knick entstanden. Es besteht zumindest der Verdacht, dass der rückwärtsfahrende, lilafarbene Pkw den Schaden verursacht haben könnte. Für die Polizei sind die Fahrgäste aus dem Anhänger des langen Busgespanns wichtige Zeugen. Wer saß zur Unfallzeit in dem Anhänger und hat den Anstoß bemerkt oder kann ihn auch ausschließen? Wer kann nähere Angaben zum mutmaßlichen Unfallhergang, zum beteiligten Auto und zu dessen Fahrer/Fahrerin machen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf