Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Schwerer Verkehrsunfall; Zigarettenautomat wieder da; Freiheit für einen Tag; Brandermittlungen abgeschlossen (Folgemeldungen); Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots) - Quotshausen - Schwerer Verkehrsunfall in der Lahnstraße - Rollerfahrer fährt ungebremst in parkendes Auto

Ein 75-jähriger Rollerfahrer erlitt bei einem Verkehrsunfall in der Lahnstraße am Donnerstag, 17. August lebensbedrohliche Verletzungen. Der in der Gemeinde Breidenbach lebende Mann fuhr nach Zeugenaussagen ohne ersichtlichen Grund offenbar völlig ungebremst auf einen ordnungsgemäß geparkten orangefarbenen Ford Navarra auf. Die Unfallursache steht nicht fest. Der Schaden am Heck des Fords beträgt etwa 2000 Euro. Am Roller entstand ein Totalschaden. Ein Rettungswagen transportierte den Schwerstverletzten nach notärztlicher Erstversorgung ins Krankenhaus.

Marburg - Autofahrer unter Drogeneinfluss

Am Mittwoch, 16. August, um 22.30 Uhr, stellte die Polizei bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle fest, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Drogentest des 37-jährigen Mannes aus Marburg bestätigte den ersten Verdacht. Die Fahrt war daraufhin sofort zu Ende. Die Polizei veranlasste zudem eine Blutprobe.

Cappel - Zigarettenautomat wieder da - Tatverdächtige ermittelt (Bezug: Presseinformation vom 14. August " Zigarettenautomat weg")

Der in der Nacht zum Montag, 14. August, vor dem Sportgelände Am Köppel gestohlene Zigarettenautomat ist wieder da. Er lag aufgebrochen und ohne Inhalt im Keller eines Mehrfamilienhauses nicht weit vom Tatort entfernt. Ein Tatverdacht richtet sich gegen einen 32-jährigen Mann. Er bestritt die Tat zwar, jedoch fanden die Ermittler in seiner Wohnung Teile der aus dem Automaten stammenden Tabakwaren. Außerdem befanden sich eindeutige Spuren in seinem Auto, die auf den Transport des gut 300 Kilogramm schweren Geräts hinweisen. Ein solches Auto hatten Zeugen zudem in Tatortnähe gesehen. Der entscheidende Hinweis kam dann durch einen anonymen Zeugen. Die weiteren Ermittlungen ergaben dann einen vagen Hinweis auf den zweiten Mann, einen 31-jährigen, ebenfalls polizeibekannten Mann. Gegen beide Männer lagen keine ausreichenden Haftgründe vor.

Marburg - Freiheit für einen Tag - "Schrankenschädiger" erneut in Haft

Die Polizei nahm den 39-jährigen Algerier, der nach der unverhofften Rettung vor der Haft am Dienstag auf dem Weg weg von der Polizei die Schranke beschädigt hatte, am Mittwochabend erneut fest. (siehe auch Presseinformation vom 16. August "und übrigens.....") Diesmal steht der Mann unter dem Verdacht, gemeinsam mit einem noch unbekannten Mittäter in einem Markt im Erlenring Lebensmittel und Tabakwaren im Gesamtwert von zehn Euro gestohlen zu haben. Als er von einem Mitarbeiter angesprochen wurde, griff er diesen an und floh anschließend ohne die zu Boden gefallene Beute. Der Angegriffene, dem kurzfristig die Luft wegblieb, blieb ansonsten unverletzt. Die Polizei fahndete und nahm den Tastverdächtigen aufgrund der guten Personenbeschreibung fest, der Mittäter blieb verschwunden. Der Festgenommene muss sich für seine neuerlichen Taten demnächst verantworten. Bei der heutigen Vorführung erließ der zuständige Richter des Amtsgerichts Marburg den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl. Die Freiheit des 39-Jährigen währte also nicht lang - mittlerweile befindet er sich in der Haftanstalt.

Eckelshausen - Brandermittlungen abgeschlossen (Folgemeldung)

Aufgrund der gemeinsam erfolgten Untersuchungen gehen die Brandursachenexperten des Landeskriminalamtes Hessen, der Kriminalpolizei Marburg Biedenkopf und der von der Versicherung beauftragte Brandursachengutachters von einem technischen Defekt in der Elektrik als Brandursache aus. Die Experten fanden entsprechende Spuren im offensichtlichen direkten Brandentstehungsbereich. Der Schaden dürfte bei mehreren Hundert Tausend Euro liegen.

Breidenbach - Keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung (Folgemeldung)

Die bisherigen Untersuchungen des Brandursachenermittlers der Kriminalpolizei Marburg und des von der Versicherung beauftragen Brandursachenexperten ergaben keinen Hinweis auf eine Brandstiftung. Der Hausbesitzer befindet sich nach wie vor im Krankenhaus und ist nicht vernehmungsfähig. Das, und der hohe Zerstörungsgrad im Inneren lässt derzeit keine weiteren Aussagen zur Brandursache zu. Die Experten gehen derzeit von einer technischen Brandursache aus. Der Schaden beträgt geschätzt mindestens 150.000 Euro.

Unfallfluchten 1. Bad Endbach - Spiegelschaden am Ford Transit

Die Polizei bittet um Hinweise zu einem Unfall, der sich am Mittwoch, 16. August, um 09 Uhr vor der Bäckerei in der Landstraße 33 ereignet hat. Dort stand abgestellt am rechten Straßenrand das Anlieferungsfahrzeug, ein weißer Ford Transit. Beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekanntes Auto, eventuell ein Kleinlaster oder ein Bus den Transit, was zu einem Spiegelschaden führte. Der Kunde, der das Spiegelglas in die Bäckerei brachte, hatte den Unfall leider nicht gesehen. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Unfallverursacher, der nach der Kollision nicht anhielt. Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

2. Bad Endbach - Mauerschaden in der Hainstraße

An der Mauer des Grundstücks Hainstraße 5 entstand durch einen Verkehrsunfall ein Schaden von mindestens 1500 Euro. Der Verursacher meldete sich nicht. Der Unfall passierte zwischen Donnerstag, 10 und Mittwoch, 16. August. Möglicherweise rangierte der Verursacher an der Hofzufahrt, um auf die gegenüberliegende Baustelle zu kommen und kollidierte dabei mit der Mauer. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

3. Michelbach - Unfallflucht am Görzhäuser Hof

Die Unfallflucht auf dem Betriebsgelände des Werks am Görzhäuser Hof war am Dienstag, 15. August, zwischen 07.45 und 17.50 Uhr. An dem betroffenen roten Fiat Panda entstand hinten rechts ein Schaden von mindestens 1500 Euro. Der Panda stand genauer in der Friedrich-Althoff-Straße des Geländes. Zur Kollision kam es vermutlich beim Rangieren oder Passieren. Die Tür hinten rechts und das hintere rechte Seitenteil wurden eingedrückt und zerkratzt. Bei dem verursachenden Fahrzeug handelt es sich aufgrund gefundener Farbe um ein eher helles, eventuell gelbliches Fahrzeug. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

Das könnte Sie auch interessieren: