Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

BPOL-HH: Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE- Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen-

Hamburg (ots) - Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die ...

04.08.2017 – 14:16

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Trickdiebe/Betrüger schalten sogar Annoncen ; Handschellen klickten; Handtasche im Auto; Unfallfluchten-Wichtige Zeugen gesucht

Marburg-Biedenkopf (ots)

Landkreis - Trickdiebe/Betrüger schalten sogar Annoncen

Die Tricks der Diebe und Betrüger sind sehr vielfältig, ändern sich ständig und sie erweitern auch ihr Repertoire. Die Täter lenken beim direkten Kontakt ab (z.B: Rempeln/Glas-Wasser-Trick/Tuchtrick/Zetteltrick/Tasche reintragen) oder sie erzählen am Telefon (z.B. falsche Polizeibeamte/Enkeltrick/Schockanrufe/Gewinnbenachrichtigung) irgendwelche Geschichten oder, wie jetzt passiert, sie schalten Annoncen in der Zeitung oder in Internetportalen.

In Marburg hat eine 56 -jährige Frau auf eine solche Anzeige in einer Zeitung reagiert und die Mobilfunknummer der angeblich älteren Frau, die Gegenstände aus Omas Zeiten wie Pelze Teppiche, Vasen oder Schmuck sucht, angerufen. Es war tatsächlich eine Dame dran und man vereinbarte einen Hausbesuch noch am gleichen Tag. Statt der Frau erscheinen aber zwei 25 bis 30 Jahre alte Männer mutmaßlich südländischer Herkunft, die ehe sich die Frau versah ruckzuck in der Wohnung waren. Auf ihren Schmuck angesprochen, legte die verdutzte Frau die Stücke zur Ansicht auf den Tisch. Nach "eingehender Prüfung" verschwanden die Stücke gegen Zahlung des angeblichen Gegenwertes von 60 Euro dann in einem Stoffbeutel und die Männer verschwanden im Eiltempo. Die Frau lief den Männern hinterher und forderte ihren Schmuck zurück - leider erfolglos. Die Männer ließen sich nicht aufhalten und rückten ihre Beute nicht wieder raus. Der Vorfall war am Sonntag, 30. Juli, zwischen 20.30 und 20.45 Uhr in der Straße An der Schanze. Die Männer waren zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß, schwarzhaarig und dick. Sie hatten runde Gesichter und waren mit Jeans und T-Shirt bekleidet. Sie erbeuteten vier Goldringe, eine Halskette mit dem Sternzeichen "Fisch", ein Goldarmband und ein paar weißgoldene Ohrringe mit vier Perlen. Wo sind diese Schmuckstücke aufgetaucht? Wer kann Angaben zu den beschriebenen Männern machen? Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

In einem weiteren Fall benutzten Betrüger ein Internetportal zur Wohnungssuche. Das Objekt der Begierde befindet sich demnach in Heidelberg. Eine Frau aus Marburg reagierte auf den Eintrag, woraufhin sich ein Mail-Kontakt mit einer angeblich in Italien lebenden Vermieterin ergab. Es folgten diverse Absprachen. Sogar die erbetene Kopie des Personalausweises wurde dabei verschickt. Alles in allem machte das einen seriösen und glaubhaften Eindruck. Daher überwies die Marburgerin auch die vereinbarte Kaution in Höhe von über 1300 Euro auf das Konto in Italien. Nach Eingang des Geldes sollte der Wohnungsschlüssel per Post kommen. Nach der Geldüberweisung brach sofort der Mail-Kontakt ab und der Schlüssel ist nach gut einer Woche auch nicht da.

Marburg - Handschellen klickten am Bahnhof

Den offensichtlichen erheblichen Alkoholgenuss hatte ein 37-jähriger Mann wohl nicht vertragen. Er belästigte und beleidigte am späten Dienstagnachmittag (01. August) die Passanten vor dem Hauptbahnhof. Er brüllte, ohne jemanden direkt anzusprechen, ständig vulgäre Beleidigungen und ließ sich von der herbeigerufenen Polizei weder beruhigen noch des Platzes verweisen. Er wandte sich im Gegenteil direkt der Polizei zu und setzte seine üblen Beleidigungen und wüsten Beschimpfungen fort. Letztlich blieb nur noch die Festnahme, gegen die er sich dann auch noch so wehrte, dass die Handschellen klicken mussten. Sogar im Auto und mit den angelegten Fesseln hielt der Mann keine Ruhe. Sein versuchter Kopfstoß ging dank Ausweichmöglichkeit ins Leere und auch die Spuckattacke ging ins Leere.

Buchenau - Handtasche im Auto

Für den Besuch auf dem Friedhof hatte eine 83-jährige Dame ihre Handtasche im Auto gelassen. Als sie zurückkehrte war die Scheibe der Beifahrertür des roten Opel Corsa eingeschlagen und die schwarze Lederhandtasche u.a. mit Bankkarten, Bargeld, Führerschein und Ausweis war weg. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 600 Euro. Der Vorfall war am Mittwoch, 02. August, zwischen 12 und 13 Uhr. Sachdienliche Angaben dazu bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0 oder die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Stadtallendorf - Kollision auf der Kreuzung - Zeugen gesucht

Die Polizei Stadtallendorf sucht nach einem Unfall an der Kreuzung Niederkleiner Straße/Egerländer Straße/Zufahrt Werksparkplatz am Freitag, 04. August, um 05.50 Uhr, nach Zeugen. Zum einen sucht die Polizei unmittelbare Unfallzeugen, zum anderen nach Zeugen des dem Unfall vorangegangenen Fahrverhaltens des weinroten Renault Clio. Nach bisherigem Wissen fuhr der 19-jährige Cliofahrer auf der Niederkleiner Straße und bog nach rechts ab in die Zufahrt zu einem Werksparkplatz. Zeitgleich beabsichtigte der 49-jährige Fahrer eines schwarzen Autos den Parkplatz zu verlassen. Es kam zum Zusammenstoß beider Autos wodurch jeweils ein Sachschaden von 3000 Euro entstand. Die Wucht des Aufpralls versetzte den schwarzen Wagen um einige Meter zurück. Rettungswagen brachten die beiden leicht verletzten Fahrer zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Der 19-Jährige räumte ein, beim Abbiegen nach links gerutscht zu sein. Alkohol war bei dem Unfall nicht im Spiel. Wem fiel der rote Clio auf der Niederkleiner Straße auf dem Weg von der Innenstadt nach Niederklein bereits vor dem Unfall auf? Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zur Fahrweise des 19-Jährigen machen? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Wallau - Unfall im Kreisverkehr - Polizei sucht wichtigen Zeugen

Die Polizei Biedenkopf sucht einen wichtigen Unfallzeugen. Der Mann hatte nach dem Unfall am Kreisverkehr Fritz-Henkel-Straße/Bahnhofstraße am Mittwoch, 02. August, um etwa 16.30 Uhr, Kontakt mit der mutmaßlichen Unfallverursacherin. Das Gespräch fand wohl auf dem EDEKA-Parkplatz statt. Möglicherweise fuhr der Mann zuvor hinter dem grauen Kombi der Frau her und war sogar unmittelbarer Unfallzeuge. Er wird dringend gebeten, sich mit der Polizei Biedenkopf in Verbindung zu setzen. Nach bisherigen Ermittlungen kam die Fahrerin des Kombis beim Verlassen des Kreisverkehrs auf den Fahrbahnteiler und fuhr dort ein Verkehrszeichen um. Die Frau verließ die Unfallstelle und meldete sich eine gute Stunde später dann doch noch selbst bei der Polizei. Sie stand zu dieser Zeit erheblich unter Alkoholeinfluss, sodass es zu einer Blutprobe und Sicherstellung des Führerscheins kam. An dem Kombi war ein Frontschaden von etwa 1000 Euro entstanden. Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf