Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

02.05.2017 – 14:13

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Raub; Kollektenbox gestohlen; Panzerband "sperrt" Bundesstraße; Anrufe falscher Polizeibeamter; Baumaschine gestohlen; Auseinandersetzung; Unfallfluchten Zeugen gesuch- Hinweise erbeten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Marburg - Auseinandersetzung in der Lutherstraße

Die Kripo Marburg ermittelt nach einer Auseinandersetzung am Samstag, 29. April, gegen 16.40 Uhr,an einem Verbindungshaus in der Lutherstraße. Zwei Männer erlitten leichtere Verletzungen. Vier Männer flüchteten. Nach ersten Ermittlungen soll es in dem Gerangel zu einem Einsatz einer Dachlatte und von Pfefferspray gekommen sein. Die Fahndung nach den geflüchteten Männern blieb ebenso erfolglos wie die Suche nach den eventuell entsorgten Tatmitteln. Grund der Auseinandersetzung war nach ersten Erkenntnissen ein eskalierter Streit nachdem Berechtigte des Hauses die fotografierenden Personen zur Rede stellten. Etwaige bislang unbekannte Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich zu melden. Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Lohra - Kollektenbox abgerissen und gestohlen

"Wenn es so war, wie es den Anschein hat, dann war es schon sehr dreist. Allerdings steht der tastsächliche Geschehensablauf nicht fest!" Am Maifeiertag, um etwa 10.30 Uhr sprach ein Mann beim örtlichen Pfarrer vor und bat darum, die Kirche am Lindenplatz besichtigen zu dürfen. Der Pfarrer entsprach dem Wunsch und gab dem Mann den Kirchenschlüssel. Knapp 90 Minuten später schaute der Pfarrer nach und fand weder den Mann noch den Schlüssel. Stattdessen stellte er fest, dass die am Südportal angebrachte Box für Spenden an die Straßenkinder von Addis Abeba abgerissen und gestohlen war. Unter Tatverdacht steht der angebliche Besucher, ein fließend Deutsch sprechender, zwischen 1,70 und 1,75 Meter großer Mann von wohl Ende 30 Jahren und augenscheinlich ausländischer Herkunft. Der Mann hatte kurze schwarze Haare, an den Seiten zurück gekämmt, einen insgesamt dunklen Teint und ein gepflegtes Äußeres. Es ist nicht bekannt, ob der Mann zu Fuß oder mit einem Fahrzeug unterwegs war. Wer hat am 01. Mai, zwischen 10.30 und 12 Uhr den Mann in oder an der Kirche noch gesehen? Wer kann Angaben zu dem Mann machen? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung beitragen könnten? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Hachborn - 3-fach Glas verhindert Einbruch

Die äußerste Scheibe der dreifach verglasten Terrassentür ging zu Bruch, die beiden anderen blieben ganz. Der Täter gab seinen mutmaßlichen Einbruchsversuch in das Wohnhaus in der Straße Am Steinherd dann auf und flüchtete unerkannt. An der Tür entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Die Kripo Marburg ermittelt wegen versuchten Einbruchs und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer hat zur Tatzeit zwischen 18 Uhr am Samstag und 18 Uhr am Sonntag, 30. April verdächtige Beobachtungen gemacht? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Landkreis - Erneute Anrufe falscher Polizeibeamter

Am zurückliegenden, langen Wochenende kam es zu wiederholten Anrufen angeblicher Polizeibeamter, die von der Notwendigkeit der Information der Nachbarschaft nach Festnahmen berichteten und dann durch geschickte Fragen versuchten, weitere persönliche Daten wie z.B. das Vorhandensein von Vermögenswerten und deren Aufbewahrung zu erfahren. Die bislang bekannten mindestens fünf Anrufe erreichten Anwohner der Stadt Marburg auf deren Festnetzanschluss. Die angerufenen reagierten glücklicherweise genau richtig und beendeten das Gespräch, sodass kein Schaden entstand. In einem Fall beschrieb man den Anrufer als Mann mit einer "etwas aufgeregt klingenden", tieferen Stimme. Er sprach akzentfreies Hochdeutsch. In zwei Fällen erschien im Display die Telefonnummer 06421/110. Die Polizei würde niemals auf diese beschriebene Art und Weise vorgehen. Am Telefon stets Vorsicht walten lassen. Technische Möglichkeiten lassen das Erscheinen einer Telefonnummer zu, die mit dem tatsächlichen Anrufer so absolut rein gar nichts zu tun hat. So kann im Display eine scheinbare Telefonnummer mit der tatsächlich gültigen Ortsvorwahl erscheinen, der Anrufer aber in Wirklichkeit sogar im Ausland sitzen. "Lassen sie sich am Telefon auf gar nichts ein. Geben Sie in keinem Fall persönliche Daten weiter. Machen Sie also niemals Angaben zu persönlichen Lebensumständen und persönlichen Daten wie z.B. Geburtsdaten, Kreditkartennummern etc., zu Vermögenswerten, zu vorhandenen oder nicht vorhandenen Tresoren usw. Vergewissern Sie sich durch einen Rückruf über die selbst herausgesuchte oder ihnen bekannte Rufnummer!"

Lahntal - Panzerband "sperrt" Bundesstraße

Ein quer über die Straße gespanntes Panzerband stellt an sich für ein Auto oder ein noch größeres Fahrzeug kein besonders Hindernis dar. Trotzdem ist das aber höchst gefährlich - etwa für Zweiradfahrer oder allein schon aufgrund der normalen Reaktion, die bei einem plötzlich auftretenden Hindernis unweigerlich folgt - nämlich dem Brems- und oder Ausweichmanöver. Ein solches Manöver ist für den Durchführenden und insbesondere für andere Verkehrsteilnehmer, die damit ja gar nicht rechnen können mit einem hohen Risiko verbunden. Es besteht daher der Verdacht eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. "Wer also von einem Verkehrsschild zum anderen ein solches Panzerband spannt und so quasi deine Bundesstraße sperrt, der handelt in höchstem Maße unverantwortlich." Ein solcher Fall ereignete sich bereits am Mittwoch, 19. April auf der Bundesstraße 62 Richtung Biedenkopf kurz hinter dem Abzweigen nach Brungershausen. Um kurz nach Mitternacht war es ausgerechnet ein Rettungswagen, der gegen das Tapeband fuhr. Der Fahrer sah das Band erst im letzten Augenblick und bremste sofort. Die Berührung konnte er damit aber nicht mehr verhindern. Das Tape klebte danach überall am Auto, sogar auf dem Dach. Glücklicherweise entstand ansonsten kein weiterer Schaden. Da die bisherigen Ermittlungen keine Hinweise auf den oder die Verursache des Unsinns ergaben, bittet die Polizei jetzt um sachdienliche Hinweise. Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Wetter - Raub angezeigt

Gute 11 Stunden nach der Tat meldete sich ein 31-jähriger Mann und erstattete eine Anzeige wegen Raubs seines weißen i-Phone 6. Die Tat war nach seinen Angaben in der Nacht zum Donnerstag, 27. April, zwischen 00.15 und 00.45 Uhr im Aueweg. Auf dem Heimweg vom Fußballabend in einer Bar machte der Mann auf der Ruhebank im Aueweg nahe der Wetschaftsbrücke eine Pause. "Aus dem Nichts" tauchte ein ihm unbekannter Mann auf, versetzte ihm sofort einen Fausthieb auf die Nase und verschwand dann. Der 31-Jährige erlitt einen "Cut" auf dem Nasenrücken. Er stellte sofort danach fest, dass sein in schwarzer Kunstlederhülle steckendes, weißes i-Phone 6 aus der Jackentasche fehlte. Eine Beschreibung des Täters liegt nicht vor. Die Kripo Marburg ermittelt wegen des angezeigten Raubes und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer war zur Tatzeit noch im Aueweg? Wer hat den Raub gesehen? Wer kann Angaben zum flüchtigen Täter machen? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Kleingladenbach - Fahne weg

In der Zeit zwischen 17.30 Uhr am Mittwoch und 16 Uhr am Donnerstag, 27. April, verschwand aus dem Garten eines Anwesens der Straße In der Kehl eine Fahne mit dem Dorfwappen von Kleingladenbach. Der Täter hatte die gehisste Fahne eingeholt, die Fahne wohl von der Haltestange abgetrennt, die Fahne dann eingesteckt und die Haltestange in der benachbarten Wiese entsorgt. Jetzt ermittelt die Polizei Biedenkopf wegen Diebstahls und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06461/9295-0.

Marburg - Radfahrer aus dem Auto heraus angesprüht

Am Samstag, 29. April, um 15.25 Uhr wurde ein Fahrradfahrer von der Beifahrerseite aus einem langsam vorbeifahrenden dunklen Auto heraus mit einer Flüssigkeit besprüht, die zu leichten Reizungen von Haut und Augen führte. Die Tat war direkt auf der Afföllerstraße in Höhe des dortigen Baumarktes. Die Polizei erhofft sich von Zeugen Hinweise auf den dunkeln Wagen, der eventuell durch das auffällig langsame Passieren des Radfahrers auffiel. Der Radler war zuvor von der Zimmermannstraße her durch die Afföllerstraße gefahren. An der Kreuzung Afföllerstraße/Schlosserstraße zeigte die Ampel "Rot". Wegen am rechten Fahrbahnrand parkender Fahrzeuge schlängelte sich der Radler an ein paar wartenden Autos vorbei und ordnete sich vor der Ampel dann wieder auf dem Radweg ein. Eventuell befand sich das gesuchte Auto schon unter den wartenden Fahrzeugen vor der Ampel. Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem dunklen Auto, möglicherweise ein schwarzer Kombi, machen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Wallau - Handtasche am Einkaufswagen - Taschendieb griff zu

Die Kundin griff im Lebensmittelmarkt in der Theodor-Meissner-Straße noch in ihre Handtasche, um das Handy rauszunehmen. Da sah sie noch die Brieftasche. Sie hängte die Handtasche dann an den Einkaufswagen und stellte an der Kasse den Verlust der Brieftasche fest. Sie selbst ging sämtliche Ecken ab, an denen sie war. Letztendlich tauchte die Brieftasche aber an ganz anderer Stelle wieder auf. Es fehlte das komplette Bargeld. Der Taschendieb schlug am Samstag, 29. April, zwischen 08.25 und 08.35 Uhr zu. Wer war zu dieser Zeit noch im Geschäft, hat ein verdächtiges Verhalten beobachtet und kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Wetter - Baumaschine gestohlen

Leichtes Spiel hatte ein Dieb in der Nacht zum Sonntag, 30. April in der Kandelsgasse. Er griff einfach auf die Ladefläche eins Lastwagens und stahl die dort liegende Hilti DSH 900x. Die Baumaschine hat einen Wert von 1900 Euro. Der Diebstahl war zwischen 21 und 10 Uhr. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Unfallfluchten

1. Neustadt - Ausweichmanöver endet mit Verkehrsunfall - Fahrer leicht verletzt - Auto Totalschaden

Ein Ausweichmanöver auf der Kreisstraße 18 zwischen Willingshausen und Neustadt endete für einen 34-jährigen Autofahrer mit einem schweren Verkehrsunfall. Der Mann erlitt leicht Verletzungen. An seinem grünen Fiat entstand ein Totalschaden. Flüchtig nach dem Unfall ist ein weißer Kleintransporter der sogenannten Sprinterklasse.

Der Unfall passierte am Freitag, 28. April, um 13.30 Uhr! Der Fiat fuhr von Neustadt nach Willingshausen, der Sprinter in die entgegengesetzte Richtung. In einer Kurve geriet der Sprinter auf die Gegenfahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Fiatfahrer aus. Der Wagen geriet auf die Bankette, ins Schleudern und kam dann von der Straße ab. Das Auto prallte gegen einen Baum, wurde herumgeschleudert und überschlug sich als er die Böschung hinunterflog. Der 34-Jährige aus Schrecksbach konnte sich aus seinem rundherum erheblich beschädigten Auto befreien und musste sich nur ambulant behandeln lassen. Weitere Hinweise zu dem Sprinter liegen derzeit nicht vor. Bislang unbekannte Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich zu melden. Wer war zur Unfallzeit auf der Kreisstraße unterwegs, kann sich an einen weißen Sprinter erinnern und nähere Angaben zu dem Auto machen? Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

2. Kirchhain - Blauen Mondeo angefahren - Telefonnummer auf Zettel aber unleserlich

Der an der Heckscheibe hinterlassene lachsfarbene Zettel mit der 0178´er Mobilfunknummer ist leider teilweise unleserlich, sodass die mehrfach probierte Kontaktaufnahme des durch den Unfall geschädigten Fordbesitzers scheiterte und er eine Unfallanzeige erstattete. Sein blauer Mondeo parkte zur Unfallzeit am Samstag, 29. April, zwischen 17 und 19 Uhr auf einer der gekennzeichneten Parkflächen hinter dem Bürgerhaus. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken oder durch ein Rangieren entstand am Mondeo an der Fahrertür ein Schaden von mindestens 600 Euro. Die Schrift auf dem gefundenen Zettel deutet auf eine Frau als Schreiberin hin. Sie wird gebeten, sich mit der Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell