Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

07.12.2016 – 09:12

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Eskalierter Streit im Linienbus - Tatverdächtige vorübergehend festgenommen Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft und Polizei Marburg

Marburg-Biedenkopf (ots)

Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft und Polizei Marburg

Eskalierter Streit im Linienbus - Tatverdächtige vorübergehend festgenommen

(Bezug: Presseinformation vom 21. November Streit eskaliert- Mann am Rücken verletzt)

In der Nacht vom 18. auf den 19. November erlitt ein 35-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung in einen Linienbus in der Nähe vom Südbahnhof eine, wie sich nach gerichtsmedizinischer Begutachtung herausstellte, lebensbedrohliche Stichverletzung. Die Polizei suchte mit einem Presseaufruf vom 21. November dringend nach Zeugen (siehe Presseinformation vom 21. November 2016). Nach Hinweisen aus der Bevölkerung und nach umfangreichen Ermittlungen konnten drei Tatverdächtige, eine 22-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 26 und 27 Jahren, identifiziert und am 01. Dezember 2016 vorläufig festgenommen werden. Eine Vorführung vor dem Haftrichter fand nicht statt, da keine Haftgründe (Fluchtgefahr, Verdunklungsgefahr oder Wiederholungsgefahr) vorlagen. Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf und zur Ursache für die Auseinandersetzung dauern noch an.

Weitere Auskünfte erfolgen ausschließlich über die Staatsanwaltschaft Marburg, Oliver Rust, Tel. 06421/290-224.

Oliver Rust, Staatsanwalt

   - Pressesprecher - 

Martin Ahlich, Pressesprecher der Polizei

Hier nochmal die Presseinformation vom 21. November:

Streit eskaliert- Mann am Rücken verletzt

Marburg: Bei einer Auseinandersetzung in der Nacht zum Samstag, 19. November erlitt ein 35-jähriger Mann schwere, jedoch keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Die Hintergründe des Streits liegen momentan noch völlig im Dunkeln. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen. Nach derzeitigen Erkenntnissen begann der Streit etwa eine Stunde nach Mitternacht mitten auf dem Rollwiesenweg. Beteiligt waren das mutmaßliche Opfer sowie ein Freund auf der einen und drei Personen, darunter eine Frau, auf der anderen Seite. Die Auseinandersetzung eskalierte letztendlich kurz vor 2 Uhr an der Haltestelle Südbahnhof in der Frauenbergstraße. Dort stiegen alle Beteiligten in einen Linienbus, in dem sich keine weiteren Fahrgäste befanden, und schlugen aufeinander ein. Hierbei erlitt der 35-Jährige auf bislang nicht feststehende Weise eine Stichverletzung im Rücken, die einen stationären Krankenhausaufenthalt nach sich zog. Zu dem geflüchteten Trio liegt folgende Beschreibung vor: Die Frau ist 19 bis 21 Jahre alt und hat dunkle Haare. Sie trug einen dunklen, langen Anorak, der stark zerrissen war. Einer der Ärmel hing nur noch lose am Anorak. Einer der Männer aus der Gruppe hat einen dunklen Teint, ist etwa 185 bis 190 Zentimeter groß, schlank und trug eine dunkle Pudelmütze. Von dem zweiten Mann liegt keine Beschreibung vor. Die Kriminalpolizei fragt: Wem ist die Gruppe zwischen dem Rollwiesenweg und Südbahnhof aufgefallen? Wer hat den Streit beobachtet, der zwischen 00.45 und 01.15 Uhr an der Bushaltestelle bzw. dort in dem Linienbus stattfand? Wer hat das Trio davonlaufen sehen und kann nähere Angaben zu den Personen machen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf