Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-K: 190221-3-K Personenfahndung nach schwerem Raub in Leverkusen-Steinbüchel

Köln (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera vom Tatort sucht die Kriminalpolizei Köln nach einem ...

POL-BO: Junge (12) aus Bochum vermisst - Zeugen gesucht!

Bochum (ots) - Seit dem gestrigen Donnerstag, 21. Februar, gegen 16.15 Uhr wird Szymon K. (12) aus Bochum ...

02.12.2016 – 15:29

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Haftbefehle gegen dringend tatverdächtige Jugendliche; Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaften Gießen und Marburg und des Polizeipräsidiums Mittelhessen

  • Bild-Infos
  • Download

Marburg-Biedenkopf (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung

der Staatsanwaltschaft Gießen, Marburger Straße 2, 35390 Gießen, Stellvertretender Pressesprecher: Staatsanwalt Volker Bützler Tel. (06 41) 9 34 - 3412, E-Mail: volker.buetzler@sta-giessen.justiz.hessen.de

der

Staatsanwaltschaft Marburg, Universitätsstraße 48, 35037 Marburg, Pressesprecher: Christian-Konrad Hartwig Tel. 06421/290-228 oder -227, E-Mail: Pressestelle@StA-Marburg.Justiz.Hessen.de

des

Polizeipräsidiums Mittelhessen, Pressestelle, Ferniestraße 8, D-35394 Gießen Telefon: (0641) 7006 (0) - 2040 Fax: (0641) 7006 - 2041, E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de Pressesprecher: Jörg Reinemer

und des

Polizeipräsidiums Mittelhessen, Pressestelle Marburg , Raiffeisenstraße 1, 35043 35037 Marburg Telefon: (06421) 406 - 120 Fax: (06421) 406 - 127 E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de Pressesprecher: Martin Ahlich

Haftbefehle gegen dringend tatverdächtige Jugendliche

Marburg/Gießen

Die Kriminalpolizei Marburg nahm am Montag, 28. November einen marokkanischen Staatsangehörigen und am Freitag, 02.12.2016 einen irakischen Staatsangehörigen vorläufig fest. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass die beiden Tatverdächtigen unter zum Teil massiver Gewaltanwendung mehrere Straftaten in Marburg und Gießen begangen haben. Die Polizei stellte bei den Durchsuchungen nach den Festnahmen etliche Stücke der mutmaßlichen Beute, wie Scheckkarten, Uhren und Handys sicher und konnte sie bereits zurückliegenden Taten zuordnen. Die Ermittlungen zu den Eigentümern weiterer Beutestücke dauern an. Der zuständige Richter beim Amtsgericht in Gießen verkündete am Dienstag gegen den marokkanischen Staatsangehörigen die Vollstreckung eines von der Staatsanwaltschaft Gießen beantragten, bereits bestehenden Haftbefehls wegen Fluchtgefahr nach schwerem Raub und gefährlicher Körperverletzung. Gegen den irakischen Staatsangehörigen verkündete das Amtsgericht Marburg am heutigen Freitag die Vollstreckung eines von der Staatsanwaltschaft Marburg beantragten, bereits erlassenen Haftbefehls wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr ebenfalls wegen schwerer Raubtaten und gefährlicher Körperverletzung.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei suchen Besitzer sichergestellter Gegenstände

Bei dem marokkanischen Staatsangehörigen wurden zudem Gegenstände sichergestellt die mutmaßlich aus weiteren begangenen Straftaten stammen könnten. Zu diesen Gegenständen bitten die Ermittler um weitere Hinweise. Die Festgenommenen agierten nach bisherigem Wissen in Marburg und in Gießen. Ein Auftreten in weiteren Städten schließen die Ermittler allerdings nicht aus. Wem gehören die folgenden Gegenstände? Wer erkennt sie und kann Angaben zum Besitzer machen?

   -	Schlüsselbund mit Anhänger "Sportstadt Frankfurt am Main" -	zwei
schwarze Handys der Marke Samsung -	schwarzes Handy Swiss one -	 
weißes Smartphone Huawei -	goldenes Armband mit zwei Herzen -	 
orangefarbene Kamerahülle mit den Initialen "WP" -	schwarzes Handy 
Nokia -	zwei braune Ledergeldbörsen mit der Aufschrift "Wild things 
only" -	Stoffgeldbörse grau, mit rot-grünen Streifen -	Rote 
Fotokamera Panasonic Lumix -	schwarzes Tablet Lenevo -	 goldfarbenes 
Handy Samsung -	schwarze Geldbörse der Marke Nike -	 goldfarbenes 
Feuerzeug -	Schlüsselbund mit schwarzem Band -	 Schlüsselbund mit 
Aufschrift "Leidenschaft" -	schwarzer und ein blauer Rucksack -	 
weißer Laptop Lenevo mit auffälligem Aufkleber in Form eines blauen 
Fisches -	Speicherkarte Panasonic. Auf der mit einer "Go-Pro" 
gefertigten Aufnahme ist eine Cross-Strecke mit Motorrädern erkennbar 

Hinweise zu diesen Gegenständen bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

Bilder mit den Gegenständen befinden sich im Anhang zu dieser Pressemeldung und können unter www.polizeipresse.de eingesehen und herunterladen werden. Zudem sind die Bilder im Internet auf der Seite der Polizei Hessen über den Link https://www.polizei.hessen.de/Fahndung/Sachen/ zu sehen.

Nach dem bisherigen Wissen der Ermittlungsbehörden stehen die beiden Festgenommen unter dem dringenden Verdacht an folgenden Taten entweder allein oder gemeinsam beteiligt gewesen zu sein.

1. Am Dienstag, den 23. August erlitt ein 28-jähriger Mann an den Afföllerwiesen in Marburg bei einem Überfall einen Beinbruch. Zwei Täter erbeuteten Bargeld. (siehe Presseinfo vom 24.08.16 "Auseinandersetzung am Afföller") 2. Am Montagabend, 12. September, gab es an den Lahnterrassen in Marburg eine folgenschwere Auseinandersetzung. Ein Mann erhielt von jemandem aus einer Gruppe heraus Schläge gegen den Kopf. Als Schlagwerkzeug diente eine offenbar mit Flaschen gefüllte Tasche. Das führte zu erheblichen Gesichtsverletzungen. (siehe Presseinfo vom 13.09.2016 "Erst Zigarette geklaut, dann Nase gebrochen"). 3. Am Samstag, 17. September traf es einen 30-jährigen Mann in Marburg im Steinweg auf den Weg in seine Wohnung. Dort erbeutete der mutmaßliche Täter Bargeld und ein Handy. (siehe Presseinfo vom 19.09.16 "Im Hausflur angegriffen") 4. Am Donnerstag, den 20. Oktober attackierte ein Mann im Schiffenberger Tal in Gießen in Nähe eines Schnellrestaurants kurz hintereinander zwei 23-jährige Männer, ging dabei mit erheblicher Gewaltanwendung vor und erbeutete Bargeld und Handys. (siehe Pressemeldung des PP Mittelhessen in Gießen vom 20.10.16 "Begleitet und ausgeraubt") 5. Ein 20-Jähriger zog sich bei der Attacke mehrerer Jugendlicher am Sonntag, 20. November in der Wettergasse (Marburg) einen Armbruch zu. Die Täter erbeuteten Bargeld sowie ein Handy. (siehe Presseinfo vom 20.11.16 "Schlägerei und Raub in der Wettergasse")

Weitere Presseinformationen erfolgen ausschließlich über die Staatsanwaltschaft Marburg, Tel. 06421/290-228 oder -227, Pressestelle@StA-Marburg.Justiz.Hessen.de oder die Staatsanwaltschaft Gießen Tel. (06 41) 9 34 - 3412, E-Mail: volker.buetzler@sta-giessen.justiz.hessen.de

Staatsanwalt Volker Bützler, Stellv. Pressesprecher

Martin Ahlich, Pressesprecher

Jörg Reinemer, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf