Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

02.02.2016 – 13:37

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Rempeltrick; Dreiste Diebinnen; Erneute Autoaufbrüche; Stromkabel geklaut; Einbrüche; Dubiose Anrufe; Beute sichergestellt - Eigentümer gesucht! u.a.

Marburg-Biedenkopf (ots)

Rempeltrick - Taschendiebe stehlen Geldbörse Polizei Gladenbach sucht unbekannte wichtige Zeugin.

Bad Endbach - Am Donnerstag, 28. Januar, gegen 14 Uhr wandten Taschendieb im Lebensmittelmarkt in der Straße Am Bewegungsmarkt erfolgreich den bekannten Rempeltrick an. Die beiden Täter verstärkten die einkaufsbedingte Ablenkung noch, in dem sie ihr Opfer einfach mal bewusst anrempelten. So von den äußeren Einflüssen eingenommen, bemerkte der 82-jährige Rentner den Verlust der aus der Jackentasche gestohlenen Geldbörse erst an der Kasse. Da waren die Männer schon verschwunden. Auf dem Parkplatz kam der Bestohlene mit einer Frau ins Gespräch, welche die beiden Männer im Laden bereits beobachtet hatte. Diese namentlich leider noch unbekannte Frau ist eine wichtige Zeugin und wird gebeten, sich mit der Polizei Gladenbach in Verbindung zu setzen. Der Rentner vermutet, dass die beiden Verdächtigen auf Grund ihrer Ähnlichkeit verwandtschaftlich verbunden sein könnten. Beide waren etwa 165 cm groß. "Der Teint ähnelt dem der Menschen in Nordafrika", so der 82-Jährige. Beide Männer hatten vorne keine Haare mehr und im hinteren Bereich auch nicht viele. Die Haarfarbe soll ein Braunton sein. Beide Personen waren etwa identisch bekleidet. Sie trugen keine Winterkleidung, sondern eher eine Art Übergangskleidung. Da die Personen nicht gesprochen haben, sind Angaben zur Sprache oder Nationalität nicht möglich. Die Frau, die sich mit dem Opfer auf dem Parkplatz unterhielt und weitere Zeugen des Geschehens im Laden sowie Personen, die Hinweise geben können, die zur Identifizierung der beschriebenen Personen beitragen könnten, werden gebeten, sich bei der Polizei Gladenbach, Tel. 06462/9168130 zu melden.

Dreiste Diebinnen im Krankenhaus

Marburg - Am Sonntag, 31. Januar, hielten sich zwischen 15.40 und 15.45 Uhr zwei Damen im Universitätsklinikum auf, die unter dem Verdacht , auf der Station 137 in einem Fall eine Patientin bestohlen und zu haben und es in einem weiteren Fall versucht zu haben. Die Damen gingen dabei ziemlich dreist vor. Es juckte sie z.B. gar nicht, dass sich weitere Patienten im Zimmer befanden. Die Damen täuschten einfach vor, dass sie zu dem gerade nicht im Zimmer befindlichen Angehörigen gehören, "telefonierten" sogar mit ihm, griffen dann, scheinbar telefonisch geleitet, zu und verschwanden mit der Barschaft. Von den Frauen liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: - Ca. 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß, schlank, dunkle, zum Zopf gebundenen Haare, rote Haarspange, pink/rosafarbenes Oberteil, schwarze Hose, schwarze Schuhe, dunkle Umhängetasche, sprach akzentfreies Deutsch - Dunkle, kurze Haare, ca. 30 Jahre alt und zwischen 1,60 und 1,65 Meter groß, kräftiger als die Begleiterin, helle Hose, dunkles Oberteil. Hinweise, die zur Identifizierung der beschriebenen Frauen führen könnten, bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Erneute Autoaufbrüche

Marburg - Der Schaden an dem braunen Toyota Aygo beträgt mindestens 900 Euro. Das Auto stand in der tatrelevanten Zeit zwischen Freitag, 29. Januar und Montag, 01. Februar in Wetter und in der Universitätsstraße in Marburg. Wahrscheinlich in Marburg kam es zur Manipulation am Schloss der Beifahrertür. Ob ein Eindringen ins Auto klappte, steht nicht fest. Es fehlt aber wohl nichts.

Marburg - In der Gisselberger Straße war es wieder mal ein offen im Auto sichtbarer Rucksack, der lockte. Der Dieb schlug die Scheibe des weißen Renault Masters ein und griff zu. Mit dem Rucksack erbeutete er Personalausweis, Führerschein, Visa-Card, Ersatzbrille und noch ein paar andere persönliche Utensilien. Das Ganze passierte innerhalb einer nur kurzen Zeit, in der niemand beim Auto war, am Montag, 01. Februar, zwischen 18.30 und 19 Uhr. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Stromkabel geklaut

Marburg - Zwischen dem Feierabend am Montag und der Arbeitsaufnahme am Dienstag, 02. Februar, verschwand von der Baustelle in der Alten Kasseler Straße ein dickes Stromkabel. Der oder die Täter durchtrennten das Kabel zur Stromversorgung der Baustelle und nahmen es mit. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Einbruch in Getränkehandel

Stadtallendorf - Beim Einbruch in einen Getränkehandel in der Egerländer Straße entstand ein Gesamtschaden von über 8000 Euro. Der oder die Täter erbeuteten Bargeld, Spirituosen und Tabakwaren. Sie gingen mit teils massive Gewalt an einer Außentür sowie im Inneren zu Werke. Der Einbruch war zwischen 15.15 Uhr am Samstag, 30. Januar und 08.40 Uhr am Montag, 01. Februar. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Einbrecher suchte Bargeld

Cölbe - Der Einbrecher, der am Montag, 01. Februar, zwischen 12.30 und 22.30 Uhr in das Dekanat in der Weimarer Straße eindrang suchte offenbar ausschließlich nach Bargeld. Er fand und stahl letztlich das weinige Scheingeld aus einer Kasse, die Münzenließ er zurück. Der Einstieg in die Wohnung erfolgte durch ein aufgehebeltes Fenster. Nach der Durchsuchung des Mobiliars in mehreren Räumen ging es weiter ins Sekretariat. Dort fand der Täter letztlich seine Beute. Der angerichtete Sachschaden von mindestens 500 Euro übersteigt die Beute wohl um das Zehnfache. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen zur Tatzeit bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Einbruchsbeute sichergesellt Kripo Marburg sucht Eigentümer

Marburg - Die Kripo Marburg sucht die Eigentümer mutmaßlicher Einbruchsbeute, die sie am Mittwoch, 13. Januar bei einer Wohnungsdurchsuchung sichergestellt hat. Durchsucht wurde eine Wohnung in der Marburger Innenstadt. Gegen die beiden dabei vorübergehend festgenommenen, polizeibekannten jungen Männer dauern die Ermittlungen an. Ausreichende Haftgründe lagen noch nicht vor. Von folgenden Gegenständen, die bislang noch keinem Einbruch zugeordnet werden konnten, sucht die Kripo Marburg die Eigentümer. - eine Bennington Golftasche mit mehreren Schlägern - eine Krups Kaffemaschine KM 320 ohne Kanne - ein HP Color Laserjet CP 1215 mit teils entfernter Beschriftung und - eine schwarze, aufgebrochene Geldkassette mit der Beschriftung Alexander und Trinkgeld. Wer etwas zu diesen Gegenständen sagen kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.

Dubiose Anrufe

Landkreis - Am Montag, 01. Februar meldeten gleich mehrere Betroffene dubiose Anrufe mit gleichlautenden Inhalten bei der Polizei. Jeweils ein Mann rief an, gab sich als Polizeibeamter aus und schilderte, dass man nach deren Festnahme bei drei Straftätern jeweils die Anschriften mit ihren Namen (den Namen der Angerufenen) und Adressen gefunden habe. Nach dieser offenbar zur Erklärung und Vertrauensbildung vorgetragenen Einleitung, versuchte der Anrufer fortan alle möglichen persönliche Daten abzufragen. Bei den Damen, die nachher die Polizei informierten, biss der Anrufer dabei glücklicherweise auf Granit. Die Frauen verhielten sich goldrichtig. Sie beendeten das Gespräch, ohne auch nur irgendwelche persönlichen Dinge mitzuteilen. Forderungen hatte der Anrufer bis dahin nicht gestellt, sodass nicht ganz klar ist, was er bezweckte. "Es ist zwar reine Spekulation, aber bei einem solchen Anruf deutet natürlich alles auf einen kriminellen Hintergrund hin. Wenn ich nicht selbst anrufe, gebe ich übers Telefon absolut gar keine persönlichen Daten preis. Es geht niemanden etwas an, ob ich allein lebe, verheiratet oder geschieden bin, noch Kinder im Haushalt leben oder ob ich noch berufstätig bin. Erst recht muss ich niemanden über meine Vermögensverhältnisse, vorhandenen Werte oder noch schlimmer Kontodaten informieren. Solche Informationen versucht kein einziges seriöses Unternehmen, erst recht keine Behörde auf telefonischem Weg zu erhalten." "In der heutigen Zeit sollte man sich auch nicht durch eine angezeigte, eventuell sogar bekannte Rufnummer im Telefondisplay in die Irre führen lassen. Selbst diese Anzeigen lassen sich manipulieren. Der beste Schutz ist tatsächlich, am Telefon absolut keine persönlichen Dinge preiszugeben."

Auseinandersetzung in der Sommerbadstraße

Marburg - Im Anschluss an eine Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau am Montag, 01.Februar um 20.10 Uhr am Treppenaufgang zur Überführung zur Straße Bei St. Jost sucht die Polizei nach Zeugen und bittet um Hinweise zu dem Tatverdächtigen. Der Gesuchte hatte die 29-jährige Frau beleidigt und geschlagen. Der Mann ist ca. 45 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und schlank. Er hat dunkle, kurze Haare und trug dunkle Kleidung und einen Rucksack. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Unfallflucht in Ebsdorf Beim Wenden angestoßen

Ebsdorf - Nach den Unfallspuren entstand der Schaden an dem Trägergestänge der Werbetafel vermutlich bei einem Wendemanöver. Unfallort war eine unbefestigte Grundstückseinfahrt in der Straße Im Graben, Unfallzeit von Montag auf Dienstag, 02. Februar, zwischen 20.15 und 07.05 Uhr. Beteiligt war offenbar ein blaues Auto, das nun möglicherweise rechts beschädigt ist. Der Schaden an der Werbetafel beträgt mindestens 900 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf