Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

20.10.2015 – 16:18

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Der Glas Wasser Trick; Enkeltrickbetrüger versuchen es wieder-95-jährige Dame ließ sich nicht beirren; Scheibe beschädigt

Marburg-Biedenkopf (ots)

Scheibe beschädigt

Dautphetal - In der Zeit von 21.20 Uhr am Freitag bis 11.30 Uhr am Samstag, 17. Oktober warf jemand Holz gegen eine Scheibe der Hinterlandhalle, zerstörte sie dadurch und richtete einen Schaden von 500 Euro an. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise. Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Der Glas Wasser Trick (siehe auch Presseinfo v. 19. Oktober)

Wallau - Mittlerweile weiß die Polizei Biedenkopf bereits von zwei Vorfällen, bei denen Trickdiebe am Freitag, 16. Oktober zu Werke gingen. In einem Fall nutzen sie die Hilfsbereitschaft einer 81-jährigen Frau und stahlen zum Dank deren Geldbörse. (siehe Presseinfo v. 19. Oktober). Im zweiten Fall kamen vermutlich dieselben Täter mit dem bekannten Glas-Wasser-Trick zum Erfolg. Sie klingelten um 13 Uhr im Birkenweg an der Haustür einer 86-jährigen Dame und baten um ein Glas Wasser. Während die Seniorin in der Küche Wasser in Gläser füllte und ein Stück Brot abschnitt, stahlen die Männer von ihr unbemerkt das Bargeld aus ihrer Geldbörse. Leider liegen in beiden Fällen nur vage Personenbeschreibungen vor. Zusammen genommen waren die Männer vermutlich zwischen 20 und 30 Jahre alt und sprachen nur gebrochen Deutsch. Der Kleinere von beiden war zwischen 1,65 und 1,70 Meter und schlank. Er hatte blonde, kurze Haare. Sein Begleiter war mit geschätzt 1,80 Meter etwas größer. Er hatte dunkle, kurze Haare, und er war von normaler, unauffälliger Figur, jedoch etwas kräftiger als der andere. Bislang gibt es noch keine Hinweise auf ein eventuell benutztes Fahrzeug oder Begleiter oder weitere Opfer. Die Polizei bittet um Hinweise. Wo sind die Männer noch gewesen? Wer kann sie näher beschreiben? Wem fiel zur Tatzeit z.B. ein Auto mit auswärtigem Kennzeichen auf? Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0 oder die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Enkeltrickbetrüger versuchen es wieder 95-jährige Dame ließ sich nicht beirren

Landkreis (Marburg) - Enkeltrickbetrüger geben keine Ruhe und versuchen es in unregelmäßigen und nicht vorhersehbaren Abständen immer mal wieder. Am Donnerstag, 15. Oktober war mal wieder der Landkreis Marburg.-Biedenkopf an der Reihe. (siehe auch Presseinfo v.15.Oktober). In beiden Fällen blieben die Betrüger ohne Beute, weil sowohl die 88-Jährige als auch die 95-Jährige sich nicht haben ins Boxhorn jagen lassen und das Gespräch rechtzeitig beendeten. Damit diese gemeinen Betrüger, die sich am Telefon als Enkel, Nichte, Tochter, Sohn oder sonstiger Verwandter ausgeben und sich das Vertrauen erschleichen, auch weiterhin im Landkreis Marburg-Biedenkopf keinen Erfolg haben, warnt die Polizei immer wieder vor dieser Betrugsmasche. Die Anrufer nennen nie ihren Namen, sondern versuchen den Namen durch geschicktes Fragen von ihrem Gesprächspartner zu erfahren. Dann folgt eine immer neue, leicht variierende mal traurige oder vielleicht auch spannende Geschichte. Egal um was es geht - alles ist ausgedacht und endet mit der Bitte um Geld. Der beste Schutz vor derartigen Betrügern lautet deshalb: Niemals Geld an unbekannte Personen übergeben oder an unbekannte Konten/Empfänger überweisen. Sobald auch nur der kleinste Verdacht entsteht, das Telefonat sofort beenden. Wenn wirklich ein Verwandter am Telefon war, wird er es bei späterer Erklärung ganz sicher verstehen. Keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen am Telefon und sofort die Polizei einschalten, wenn die Kontaktaufnahme verdächtig erscheint.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf