Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

15.10.2015 – 12:12

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Einbrüche; Mutmaßlicher Dieb ermittelt; Flucht nach Ladendiebstahl; Aufgelegt - Enkeltrick ohne Erfolg; Honda CBR gestohlen; Exhibitionist; Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf (ots)

Kein Geld in der Kasse Einbrecher bleibt ohne Beute

Marburg - Weil weder in der Registrierkasse noch sonst wo Geld lag, blieb ein Einbrecher ohne Beute. Der Täter stieg in der Nacht zum Mittwoch, 14. Oktober, zwischen 18 und 07 Uhr durch die Terrassentür in das Bistro in der Gisselberger Straße ein. Er schlug dazu die Scheibe ein und hebelte die Tür noch auf. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 800 Euro. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Türen aufgehebelt - Schmuck und Bargeld erbeutet

Moischt - Beim Einbruch in eine Wohnung in einem 3-Parteienhaus in der Straße Burgblick erbeutete der Täter Bargeld und diversen Goldschmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Die Tat ereignete sich am Mittwoch, 14. Oktober, zwischen 10 und 13.30 Uhr. Der Täter hebelte zunächst die Hauseingangs- und schließlich die Wohnungseingangstür mit massivem Hebeleinsatz auf. Nach den Spuren durchsuchte er mehrere Räume sehr gründlich. Die ersten Ermittlungen ergaben keine Täterhinweise. Die Kripo bittet um Mitteilung aller in Kenntnis des Einbruchs nunmehr verdächtig erscheinende Beobachtungen z.B. zu fremden Autos oder fremden Personen in der Straße oder in unmittelbarer Nähe. Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Mutmaßlicher Dieb ermittelt

Marburg - Die Kripo Marburg nahm am Mittwoch, 14 Oktober, einen hinlänglich polizeibekannten 32-Jährigen vorübergehend fest. Aufgrund der umfangreichen und intensiven Ermittlungen steht der Mann unter dem dringenden Verdacht, mehrere Diebstähle an seinem Arbeitsplatz begangen zu haben. Mit der Eröffnung des vorliegenden Durchsuchungsbeschlusses beleidigte der Mann die Ermittler permanent. Er wehrte sich gegen die Durchsuchung, ohne sie dabei verhindern zu können. Der Grund wurde später klar, denn bei der Maßnahme stellten die Beamten weitere zumindest zum Teil in dem Betrieb gestohlene Gegenstände sicher. Die Ermittlungen zur Herkunft der übrigen mutmaßlichen Diebesbeute dauern an. Erwähnenswert wäre noch, dass der in Gießen lebende Mann griffbereit neben seinem Bett einen Elektroschocker, eine Gaspistole und ein Messer aufbewahrte. Der Mann muss sich demnächst wegen diverser Diebstähle, Beleidigung und wegen Widerstands verantworten. Zurzeit lagen noch keine ausreichenden Haftgründe gegen ihn vor.

Flucht nach Ladendiebstahl

Marburg - Am Mittwoch, 14. Oktober fahndete die Polizei Marburg nach zwei Frauen, die in einem Geschäft in der Wettergasse eine Brille im Wert von 289 Euro gestohlen hatten. Die Damen waren über die Wasserscheide zum Steinweg geflüchtet. Sie hatten das Geschäft um 14.45 Uhr betreten und das schwarze Gestell der Marke Chanel mit den Kunststoffgläsern ohne Sehstärke eingesteckt. Die beiden Täterinnen blieben verschwunden. Eine war ca. 20 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Sie hat braune, glatte und hüftlange Haare, sprach trotz augenscheinlich ausländischer Herkunft gutes Deutsch und trug zur Tatzeit eine rote Lederjacke, eine graue Hose und schwarze, glänzende Schuhe. Ihre Begleiterin sprach kein Deutsch. Sie war zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß und ca. 40 Jahre alt. Das braune, glatte, schulterlange Haar wirkte ungepflegt. Ihre Kleidung bestand aus einer schwarzen Jacke, einem schwarzen Kapuzenpulli mit blauem Brustaufdruck und einer schwarzen Adidas-Jogginghose. Hinweise, die zur Identifizierung der geflüchteten Frauen beitragen können, bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Aufgelegt - Enkeltrick ohne Erfolg

Landkreis - Aus gegebenem Anlass hier erneut die Tipps und Hinweise, die davor schützen, Opfer eines Enkeltricks zu werden: - Oberstes Gebot! Niemals Geld an unbekannte Personen übergeben. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer, ohne ihren Namen zu nennen, als Verwandte, Bekannte oder Freunde ausgeben. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, zu raten, wer Sie anruft. - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. - Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen immer sofort persönliche Rücksprache und benutzen Sie dazu nur die ihnen bekannten Rufnummern. - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110. "Eine gute Reaktion ist es auch, sofort den Hörer aufzulegen, wenn Gespräche mit diesen oder ähnlichen Worten wie "Hallo ich bin es. Du weißt doch wer dran ist, oder?" beginnen!" Genau so reagierte eine 88-jährige Marburgerin beim Anruf einer angeblichen Verwandten, die mal eben auf die Schnelle 13.000 Euro bräuchte. Die Anruferin merkte so, dass sie an die Falsche geraten war und mit ihrer Betrugsmasche bei ihr nicht weiterkommt. Damit blieben die Seniorin im Besitz ihres Geldes und die Betrügerin ohne Erfolg. Die sogenannten Enkeltrickbetrüger probieren es immer mal wieder. Sie melden sich nie mit Namen und gehen immer geschickt vor, um dem Gesprächspartner den Namen des vermeintlichen Verwandten für den sie sich ausgeben zu entlocken. Sie variieren ihre Geschichten, die jedoch stets mit dem Wunsch nach Geld enden. Weitere Informationen zum Enkeltrick, zum Erkennen und zum Schutz davor stehen im Internet unter www.polizei-beratung.de oder unter www.polizei.hessen.de

Unfallfluchten

Flucht nach Parkplatzrempler

Marburg - Der hinten rechts leicht beschädigte schwarze VW Touran parkte zur Unfallzeit am Mittwoch, 14. Oktober, zwischen 08.30 und 13.15 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Neubau der Kinderklinik in der Conradistraße. Der Touran stand vorwärts in der dritten Parkbox vor dem Poller. Neben ihm stand ein offenbar rotes Auto. Der Fahrer streifte entweder beim Ein- oder beim Ausparken den Touran in einer Höhe von knapp über einem Meter. Hinweise auf den bislang unbekannten Verursacher oder das beteiligte Fahrzeug bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

1500 Euro Schaden am Corsa

Kirchhain - Der Unfall ereignete sich zwischen 17 Uhr am Dienstag und 12 Uhr am Mittwoch, 14. Oktober. Der vorne links beschädigte schwarze Opel Corsa parkte in dieser Zeit am Fahrbahnrand in der Lindenstraße. Derzeit steht nicht fest, wie es zu dem Unfall kam und wer den Unfall mit welchem Auto verursachte. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Honda CBR gestohlen

Oberwalgern - Diebe brachen in der Brunnenstraße in einen Schuppen ein und stahlen ein älteres, nicht zugelassenes Motorrad, eine Honda CBR. Die Tat war zwischen Montag, 12 und Mittwoch 14. Oktober. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Exhibitionist

Marburg - In der Nacht zum Donnerstag, 15. Oktober, zeigte sich möglicherweise der gleiche Exhibitionist gleich zwei Mal in der Emil-von-Behring-Straße. Gegen 23.20 Uhr meldete sich eine Frau. Sie beschrieb den Mann als etwa 50-Jährigen mit dunklen, längeren Haaren, dunkler Jacke und Schirmmütze. Nach den Angeben der Anruferin von 00.30 Uhr war der Exhibitionist etwa 40 Jahre alt und ca. 1,80 Meter groß, von normaler Statur und hatte einen leichten Bartwuchs. Der Mann trug eine dunkle Mütze, eine Brille und dunkle Klamotten. Er sprach die Frau auf Englisch an und flüchtete Richtung Ketzerbach. In beiden Fällen blieb die Fahndung der Polizei erfolglos. Hinweise, die zur Identifizierung beitragen könnten, bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell