Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

POL-BO: Wattenscheid / "Tierischer Raubüberfall" im Stadtgarten - Wo ist der kleine Yorkshire-Terrier "Benny"?

Bochum (ots) - Und dann gab es am gestrigen Valentinstag (14. Februar) im Wattenscheider Stadtgarten diesen ...

18.01.2019 – 08:48

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Neuer Tag - erneute Anrufe

Friedberg (ots)

Wetteraukreis: Stellen Sie sich vor es ist schon spät am Abend, Ihr Telefon klingelt. Vielleicht schauen Sie gerade noch Fernsehen und liegen entspannt auf der Couch, vielleicht liegen Sie aber auch schon im Bett und befinden sich mitten im Tiefschlaf. Das Telefon klingelt. So oder so: Sie schrecken auf. Wer ruf zu solch später Stunde noch an? Ist etwas Schlimmes passiert? Tausend Gedanken schießen Ihnen auf dem Weg zum Telefon durch den Kopf. Als Sie drangehen meldet sich ein angeblicher Polizist. Er berichtet Ihnen von Einbrechern, die gerade bei Ihnen im Ort festgenommen wurden. Er erzählt Ihnen von einem Zettel mit Adressen, den man bei den Tätern gefunden hat. Sowieso schon geschockt, macht er Ihnen dann mit diesem Hinweis noch mehr Angst: Unter den Adressen befindet sich auch Ihre Anschrift, möglicherweise werden die Täter auch versuchen bei Ihnen einzubrechen.

Der angebliche Polizist redet immer weiter, bittet die Fenster und Türen zu überprüfen, ob sie wirklich verschlossen sind. Dann kommt er auf Ihre Wertsachen im Haus zu sprechen. Um Sie vor den Einbrechern in Sicherheit zu bringen, rät er Ihnen dringend dazu, diese an die Polizei zu übergeben, die gleich vorbeikommt, um die Sachen entgegen zu nehmen. Noch im Halbschlaf und ob dieser Schilderungen sind Sie inzwischen völlig durcheinander und verängstigt. Wenn Ihnen ein vermeintlicher Polizist einen solchen Rat gibt, dann wird dies wohl seine Richtigkeit haben - denken Sie - und beginnen eiligst Fenster und Türen zu überprüfen und Schmuck und Münzen zusammen zu sammeln. Alles gepackt warten Sie noch immer verängstigt auf ein Klingeln an der Tür - auf den vermeintlichen Polizisten, der Ihre Wertsachen in Verwahrung nehmen möchte.

!!Stopp!! Aufwachen!!

Wenn Sie so weit gekommen sind, dann hat der Täter genau das geschafft, was er schaffen wollte. Er hat Sie total aus dem Konzept gebracht, Ihnen Angst gemacht, Sie verunsichert und dies ausgenutzt, um Ihnen Ihr Erspartes zu nehmen. Der Anrufer ist kein Polizist, er möchte Ihnen nichts Gutes, er möchte Sie bestehlen. Glauben Sie ihm kein Wort und übergeben Sie ihm auf keinen Fall irgendwelche Sachen von sich. Wählen Sie den Notruf 110! Berichten Sie der richtigen Polizei von dem Anruf.

Seit Jahren gibt es diese Betrugsmasche, die unter dem Begriff "falsche Polizeibeamte" bekannt ist. In den letzten Tagen kam es wieder vermehrt zu solchen Anrufen in der Wetterau. Während vor allem Bürgerinnen und Bürger aus Bad Nauheim in den letzten Tagen solche Anrufe erhielten, klingelten am gestrigen Abend vermehrt in Nidda und Ortsteilen die Telefone. In der Hauptsache suchen sich die Täter bei dieser Masche Seniorinnen und Senioren als potentielle Opfer aus. Um Ihnen keinen Erfolg zu gönnen hilft nur eines: Immer und immer wieder, vor allem mit den älteren Mitmenschen, über diese Masche reden und sie vor den Betrügern warnen. Nur wer gut informiert ist, kann den Betrug erkennen und richtig reagieren.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung